Lewis Hamilton - Mercedes - GP Russland 2016 - Freitag xpb
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016 107 Bilder

GP Russland 2016 (Ergebnis 3. Training)

Hamilton schnappt Rosberg Bestzeit weg

Im Abschlusstraining zum GP Russland hatte Lewis Hamilton seinen Teamkollegen im Griff. Im letzten Versuch verwies er Nico Rosberg auf Platz zwei und unterbot die Pole-Zeit von 2015. Dahinter folgt Ferrari.

Es war ein Kopf-an-Kopf –Duell: 60 Minuten lang duellierten sich die beiden Mercedes-Piloten mit einer Bestzeit nach der anderen. Doch am Ende machte Lewis Hamilton den Sack zu. Bei seinem letzten Versuch brannte er eine 1:36,403 Minuten in den Asphalt und war damit 0,068 Sekunden schneller als sein härtester Rivale. Beide Rundenzeiten der Silberpfeil-Piloten waren schneller als die Pole-Zeit im vergangenen Jahr: 1:37,113 Minuten.

Vettel holt Longrun nach

Auch Vettel konnte diese Marke unterbieten, doch der Rückstand von sechs Zehntel auf die Hamilton-Runde dürfte ihn nicht ganz zufrieden stellen. Die beiden kamen sogar beinahe aneinander. Als Hamilton durch die Boxengasse rollte, trat Vettel beim Rausfahren aus der Garage noch einmal in letzter Sekunde auf die Bremse.

Bevor sich der Deutsche auf die Jagd nach schnellen Runden machte, holte er den Longrun nach, den er am Vortag wegen eines Elektronikproblems nicht absolvieren konnte. Kimi Räikkönen, der Vierter wurde, testete am Freitag die Haltbarkeit der Soft-Reifen, Vettel erledigte einen Marathon auf Supersoft. So oder so bleibt er gehandicapt: Der 28-Jährige muss wegen eines Getriebewechsels fünf Plätze weiter hinten starten.

Button überrascht auf Platz acht

Hinter dem Mercedes-Ferrari-Doppelpack reihte sich das Williams-Duo ein. Felipe Massa trennten knapp 7 Zehntel von seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Max Verstappen folgt im Toro Rosso auf der siebten Position. Jenson Button sorgte mit Platz acht im McLaren-Honda für ein Aufmerken. Carlos Sainz im Toro Rosso und Force India-Pilot Sergio Perez komplettieren die Top-Ten.

Doch wo bleibt Red Bull? Daniel Ricciardo spulte wie Vettel einen Longrun auf Supersoft-Reifen ab und kam nicht über Rang elf hinaus. Aber auch ohne Longrun schaffte es Daniil Kvyat nicht weiter nach vorne als auf Platz 13. Sauber bildete das Schlusslicht noch hinter Manor. Dabei war Felipe Nasr nun eigens mit einem neuen Chassis unterwegs.

Viele Ausrutscher in Kurve 13

Insgesamt bekamen die Zuschauer wieder einige Ausrutscher zu sehen – vorwiegend in Kurve 13. Sowohl Rosberg, Romain Grosjean, Sergio Perez und Hamilton kamen in diesem Bereich neben die Strecke. Perez löste eine kurzzeitige Virtual-Safety-Car-Phase aus, Hamilton zog sich einen Bremsplatten zu.

GP Russland 2016: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:36.403 Min. 17
2. Nico Rosberg Mercedes +0.068 Sek. 22
3. Sebastian Vettel Ferrari + 0.604 28
4. Kimi Räikkönen Ferrari + 1.324 14
5. Felipe Massa Williams + 1.515 16
6. Valtteri Bottas Williams + 1.582 16
7. Max Verstappen Toro Rosso + 1.730 22
8. Jenson Button McLaren + 1.857 14
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 2.062 25
10. Sergio Perez Force India + 2.139 18
11. Daniel Ricciardo Red Bull + 2.219 23
12. Fernando Alonso McLaren + 2.230 12
13. Daniil Kvyat Red Bull + 2.644 15
14. Nico Hülkenberg Force India + 2.759 16
15. Esteban Gutierrez Haas + 2.827 18
16. Kevin Magnussen Renault + 2.835 16
17. Romain Grosjean Haas + 2.836 15
18. Jolyon Palmer Renault + 3.186 19
19. Rio Haryanto Manor + 3.196 19
20. Pascal Wehrlein Manor + 3.260 18
21. Marcus Ericsson Sauber + 3.337 23
22. Felipe Nasr Sauber + 3.495 19
Motorsport Aktuell Ferrari - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016 GP Russland 2016 (Trainingsanalyse) Ferrari muss Williams fürchten

Mercedes hat im Freitagstraining zum GP Russland die Zeitenjagd dominiert.

Mehr zum Thema GP Russland
Hamilton & Bottas - GP Russland 2018
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2018
Aktuell
Pierre Gasly - GP Russland 2018
Aktuell