GP San Marino

De la Rosa schlägt Schumi

Foto: Wolfgang Wilhelm

McLaren-Testfahrer Pedro de la Rosa fuhr im ersten Freien Training zum Großen Preis von San Marino am Freitag (22.4.) Bestzeit. Michael Schumacher wurde im Ferrari Vierter.

Schon früh ging der Weltmeister auf die knapp fünf Kilometer lange Piste und setzte nach zwei schnellen Runden zunächst eine klare Bestzeit, erst in der letzten Viertelstunde überrollten ihn McLaren-Tester Pedro de la Rosa und Toyota-Testfahrer Ricardo Zonta. De la Rosa, der im McLaren ohne Drehzahllimit fahren kann, war in 1:21,060 Minuten der schnellste Mann.

Von den regulären Grand Prix-Piloten war Jenson Button im BAR-Honda der schnellste. In 1:21,805 Minuten fehlten ihm auf die Bestzeit rund sieben Zehntelsekunden. Button war drei Zehntel schneller als der am Ende viertplatzierte Michael Schumacher. Nick Heidfeld war im Williams-BMW als Achter zweitbester Deutscher, Ralf Schumacher (Toyota) fuhr nur vier Runden und landete auf Platz 19.

Renault ohne gezeitete Runden

Die Arbeit verweigerten aus taktischen Gründen wieder einmal Toyota-Teamkollege Jarno Trulli und die beiden Renault-Männer Giancarlo Fisichella und Fernando Alonso, die so ihre Motoren schonen konnten. Alle drei legten lediglich Installationsrunden zurück.

Im Duell der Red Bull-Junioren war der als Freitagstester engagierte Christian Klien als Fünfter 1,3 Sekunden schneller als Debütant Vitantonio Liuzzi, der auf dem zwölften Rang landete. Der Formel 1-Tag wird mit dem zweiten freien Training um 14 Uhr fortgesetzt.

GP San Marino. Ergebnis 1. Freies Training:



Fahrer Auto Zeit
1. Pedro de la Rosa McLaren-Mercedes: 1:21,060 min
2. Ricardo Zonta Toyota: 1:21,174 min
3. Jenson Button BAR-Honda: 1:21,805 min
4. Michael Schumacher Ferrari: 1:22,085 min
5. Christian Klien Red Bull-Cosworth: 1:22,736 min
6. Takuma Sato BAR-Honda: 1:22,945 min
7. Kimi Räikkönen McLaren-Mercedes: 1:22,962 min
8. Nick Heidfeld Williams-BMW: 1:23,086 min
9. Alexander Wurz McLaren-Mercedes: 1:23,391 min
10. Mark Webber Williams-BMW: 1:23,532 min
11. Rubens Barrichello Ferrari: 1:23,797 min
12. Vitantonio Liuzzi Red Bull-Cosworth: 1:24,052 min
13. David Coulthard Red Bull-Cosworth: 1:24,126 min
14. Felipe Massa Sauber-Petronas: 1:24,175 min
15. Jacques Villeneuve Sauber-Petronas: 1:24,255 min
16. Narain Karthikeyan Jordan-Toyota: 1:24,512 min
17. Tiago Monteiro Jordan-Toyota: 1:25,257 min
18. Robert Doornbos Jordan-Toyota: 1:25,555 min
19. Ralf Schumacher Toyota: 1:26,333 min
20. Christijan Albers Minardi-Cosworth: 1:27,353 min
21. Patrick Friesacher Minardi-Cosworth: 1:27,411 min
22. Giancarlo Fisichella Renault: -
23. Fernando Alonso Renault: -
24. Jarno Trulli Toyota: -

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Pierre Gasly - GP Singapur 2018 Mehr Power für die Motoren Kosten runter mit weniger Prüfstand
Beliebte Artikel Vorschau GP San Marino Das Schlüsselrennen Imola Rot kehrt zurück
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus