GP San Marino

De la Rosa schlägt Schumi

Foto: Wolfgang Wilhelm

McLaren-Testfahrer Pedro de la Rosa fuhr im ersten Freien Training zum Großen Preis von San Marino am Freitag (22.4.) Bestzeit. Michael Schumacher wurde im Ferrari Vierter.

Schon früh ging der Weltmeister auf die knapp fünf Kilometer lange Piste und setzte nach zwei schnellen Runden zunächst eine klare Bestzeit, erst in der letzten Viertelstunde überrollten ihn McLaren-Tester Pedro de la Rosa und Toyota-Testfahrer Ricardo Zonta. De la Rosa, der im McLaren ohne Drehzahllimit fahren kann, war in 1:21,060 Minuten der schnellste Mann.

Von den regulären Grand Prix-Piloten war Jenson Button im BAR-Honda der schnellste. In 1:21,805 Minuten fehlten ihm auf die Bestzeit rund sieben Zehntelsekunden. Button war drei Zehntel schneller als der am Ende viertplatzierte Michael Schumacher. Nick Heidfeld war im Williams-BMW als Achter zweitbester Deutscher, Ralf Schumacher (Toyota) fuhr nur vier Runden und landete auf Platz 19.

Renault ohne gezeitete Runden

Die Arbeit verweigerten aus taktischen Gründen wieder einmal Toyota-Teamkollege Jarno Trulli und die beiden Renault-Männer Giancarlo Fisichella und Fernando Alonso, die so ihre Motoren schonen konnten. Alle drei legten lediglich Installationsrunden zurück.

Im Duell der Red Bull-Junioren war der als Freitagstester engagierte Christian Klien als Fünfter 1,3 Sekunden schneller als Debütant Vitantonio Liuzzi, der auf dem zwölften Rang landete. Der Formel 1-Tag wird mit dem zweiten freien Training um 14 Uhr fortgesetzt.

GP San Marino. Ergebnis 1. Freies Training:



FahrerAutoZeit
1. Pedro de la RosaMcLaren-Mercedes:1:21,060 min
2. Ricardo ZontaToyota:1:21,174 min
3. Jenson ButtonBAR-Honda:1:21,805 min
4. Michael SchumacherFerrari:1:22,085 min
5. Christian KlienRed Bull-Cosworth:1:22,736 min
6. Takuma SatoBAR-Honda:1:22,945 min
7. Kimi RäikkönenMcLaren-Mercedes:1:22,962 min
8. Nick HeidfeldWilliams-BMW:1:23,086 min
9. Alexander WurzMcLaren-Mercedes:1:23,391 min
10. Mark WebberWilliams-BMW:1:23,532 min
11. Rubens BarrichelloFerrari:1:23,797 min
12. Vitantonio LiuzziRed Bull-Cosworth:1:24,052 min
13. David CoulthardRed Bull-Cosworth:1:24,126 min
14. Felipe MassaSauber-Petronas:1:24,175 min
15. Jacques VilleneuveSauber-Petronas:1:24,255 min
16. Narain KarthikeyanJordan-Toyota:1:24,512 min
17. Tiago MonteiroJordan-Toyota:1:25,257 min
18. Robert DoornbosJordan-Toyota:1:25,555 min
19. Ralf SchumacherToyota:1:26,333 min
20. Christijan AlbersMinardi-Cosworth:1:27,353 min
21. Patrick FriesacherMinardi-Cosworth:1:27,411 min
22. Giancarlo FisichellaRenault:-
23. Fernando AlonsoRenault:-
24. Jarno TrulliToyota:-

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Lincoln Corsair (2019) Lincoln Corsair mit Oberklasse-Anspruch Neues SUV von Fords Luxustochter 04/2019, Toyota CH-R / Izoa BEV C-HR, Izoa und Rhombus BEV Toyota zeigt Elektroautos in Shanghai
Anzeige