GP San Marino

Schumi Schnellster im ersten Training

Foto: Ferrari

Ferrari setzt in Imola eine erste Duftmarke. In den letzten Sekunden des ersten freien Trainings zum Großen Preis von San Marino gelang Michael Schumacher die Bestzeit. Die meisten seiner Konkurrenten blieben dagegen untätig in den Boxengaragen.

Der siebenmalige Weltmeister legte am Vormittag nur vier Runden zurück. Mit seinem letzten und schnellsten Umlauf erzielte er eine Rundenzeit von 1. 24,751 Minuten. Damit war Schumacher um 0,381 Sekunden schneller als Williams-Fahrer Alexander Wurz. Der Österreicher dominierte neben den Freitags-Testfahrern von BMW und BAR, Robert Kubica und Anthony Davidson, die einstündige Trainingsitzung. Kubica war 1.191 Sekunden lagsamer als Schumacher; Davidson 1.261 Sekunden.

Der Engländer leistete sich drei Verbremser und musste jeweils über das Gras abkürzen. Fünftschnellster war ebenfalls ein Freitags-Testfahrer: Der Niederländer Robert Doornbos war im Red Bull 1,666 Sekunden langsamer als Schumacher.

Nicht unerwartet sorgte Yuji Ide im SuperAguri für einen Dreher. Der Japaner belegte Rang 17. Die meisten Favoriten – allen voran Fernando Alonso, Ralf Schumacher, Giancarlo Fisichella – fuhren nur eine Installationsrunde. Mark Webber, Nico Rosberg und Jenson Button verließen die Box erst gar nicht.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote