Themenspecial
GP Saudi Arabien
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah xpb
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen
Verstappen - Hamilton - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen
Mick Schumacher - Haas - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen 61 Bilder

GP Saudi-Arabien 2021 (Rennen): WM-Duell eskaliert

GP Saudi-Arabien 2021 - Ergebnis Rennen Hamilton kämpft Verstappen nieder

GP Saudi-Arabien 2021

Die Premiere in Saudi-Arabien wird den Formel 1-Fans in Erinnerung bleiben. In einem denkwürdigen und von Chaos begleiteten Rennen boxte sich Lewis Hamilton gegen Max Verstappen zum Sieg. Den letzten Podestplatz ergatterte Valtteri Bottas in einem Fotofinish gegen Esteban Ocon im Alpine.

Das WM-Duell eskalierte in Saudi-Arabien. Lewis Hamilton und Max Verstappen balgten sich in einem verrückten Rennen um den Sieg. Es gab zwei Unterbrechungen, insgesamt drei stehende Starts und mehrere Kollisionen. Auch die beiden WM-Rivalen gerieten in einer aufgeheizten Atmosphäre aneinander.

Hamilton fuhr Verstappen im zweiten Rennteil ins Auto. Offenbar weil es zu einem Missverständnis kam. Die Fetzen flogen auf der Rennstrecke und am Funk. Der Weltmeister hatte das bessere Ende für sich. Hamilton gewann die Premiere in Jeddah und sicherte sich seinen achten Saisonsieg.

Schumacher mit Unfall

Am Start hatte es noch nach einer sicheren Kiste für Hamilton ausgesehen. Die beiden Mercedes münzten die erste Startreihe in eine Doppelführung um. Verstappen blieb nichts anderes übrig, als sich an dritter Stelle erst einmal in Lauerstellung zu begeben. Das Renngeschehen spielte ihm einen ersten Joker in die Hand.

Die erste Unterbrechung des Tages löste ausgerechnet Mick Schumacher aus. Der Haas-Fahrer pfefferte in der neunten Runde seinen Haas-Rennwagen in Kurve 22-23 in die Tecpro-Schutzmauer. Er hatte bei der Anfahrt das Heck verloren und konnte nicht mehr gegensteuern. Im Seitwärtsschritt rutschte er in die Streckenbegrenzung. Der hintere Teil seines Autos wurde massiv beschädigt. Der Deutsche entschuldigte sich umgehend am Funk bei seiner Mannschaft für das Missgeschick.

Zunächst zögerte die Rennleitung, schickte das Safety Car raus, entschied sich aber dann doch, das Rennen zu unterbrechen. Die Streckenposten sollten die Plastikwürfel wieder zusammenstecken. Mercedes hatte damit offenbar nicht gerechnet. Im Lager der Silberpfeile ging man davon aus, dass es nur bei einem Safety Car bleibt. Der Kommandostand holte sowohl Hamilton als auch Bottas zum Boxenstopp. Red Bull pokerte und ließ den Drittplatzierten Verstappen auf der Strecke.

Er erbte die Führung. Und durfte in der Boxenstraße unter Rot gratis die Reifen wechseln. Neben den Mercedes-Fahrern gehörten auch Charles Leclerc, Sergio Perez und Lando Norris zu den Verlierern. Sie stoppten allesamt während des Safety-Cars. Dagegen rückten Esteban Ocon und Daniel Ricciardo auf.

Safety Car - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah
Motorsport Images
Verstappen erbte in der Frühphase den Spitzenplatz, weil er nicht die Reifen wechselte.

Kuhhandel mit Rennleitung

Die Unterbrechung dauerte knapp 20 Minuten. Es kam zum zweiten Start. Mit Verstappen auf Pole vor Hamilton und Bottas. Der Niederländer kroch aus der Startbox und verlor das Sprintduell. Jedoch dachte Verstappen nicht daran, nachzugeben. Er bremste extrem spät, schob sich auf der Außenseite neben seinen Rivalen, geriet zwischen den Kurven eins und zwei allerdings über den Randstein, kürzte ab und reihte sich vor Hamilton wieder ein. Er blockierte den Mercedes so, dass Esteban Ocon an Hamilton vorbeikam.

Der Titelverteidiger beklagte sich lautstark. Es roch nach Strafe gegen Verstappen. Dann machte Rennleiter Michael Masi in der darauffolgenden Rot-Flaggen-Unterbrechung Red Bull ein Angebot. Zuerst ein falsches, später korrigierte er sich. Red Bull konnte die Strafe umgehen, wenn das Team akzeptieren würde, hinter Ocon und Hamilton an dritter Stelle zu starten. Ansonsten, so Masi, würde der Fall zu den Stewards weitergereicht. Red Bull stimmte dem Kuhhandel zu.

Doch was war passiert? Sergio Perez war ausgangs der zweiten Kurve zwischen dem Ferrari von Leclerc und einem Alpha Tauri eingequetscht worden. Es kam zum Kontakt mit dem roten Auto: Perez schleuderte daraufhin ins Aus. Auf der Innenspur ereignete sich ein weiterer Zwischenfall. Nikita Mazepin donnerte mit Karacho ins Heck des Williams von George Russell.

Nikita Mazepin - Haas - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah
xpb
Beide Haas-Piloten schieden mit Unfall aus.

Hamilton klagt über Verstappen

Beim dritten stehenden Start des Tages fuhr Verstappen die Ellbogen aus. Hamilton katapultierte sich auf harten Reifen am besten aus dem Startblock. Er zog vor der ersten Kurve mit Ocon gleich, der ebenfalls auf den weiß markierten Pirelli-Reifen setzte. Auf der Innenspur aber presste sich Verstappen auf den etwas weicheren Medium-Gummis mit einem extrem mutigen Manöver an den beiden vorbei.

Er schickte Hamilton ins Sandwich, der sich beinahe am Alpine den Frontflügel abrasiert hätte. So führte nun wieder der Red Bull mit der Startnummer 33. Hamilton knackte Ocon in der 18. Runde und machte sich mit den härteren Reifen auf die Verfolgung.

Immer wieder kam es zu VSC-Phasen, weil Trümmerteile auf der Piste lagen. In der 37. Runde eskalierte das WM-Duell. Hamilton attackierte Verstappen in der ersten Kurve. Der Holländer dachte gar nicht daran, nachzugeben. Er bremste so spät, dass er erst quer stand, und dann durch die Auslaufzone rodelte. Sein Widersacher klagte am Funk: "Der Typ ist verrückt."

Auffahrunfall von Hamilton

Um einer möglichen Strafe zu entgehen, forderte Red Bull seinen Star auf, den Mercedes vorbeizulassen. Verstappen verzögerte vor Kurve 26. Allerdings schien sich Hamilton nicht sicher, was da vor sich ging. Er wartete erst ab. Dann kam es zum Auffahrunfall. "Er hat mich einem Bremstest unterzogen", maulte der Weltmeister. Hamilton krachte ins Heck des Red Bull und beschädigte sich den Frontflügel. Im Nachgang bestrafte die Rennleitung den Holländer mit zehn Sekunden. Sie sahen in ihn den Hauptschuldigen für den Auffahrunfall.

Erneut wurde Verstappen aufgefordert, Platz zu machen. Er tat es in der 42. Runde in Kurve 26, konterte aber sofort wieder in der Zielkurve. Einen Umlauf später kam Hamilton aber an ihm vorbei. Zudem kassierte der Red Bull-Pilot noch eine Fünf-Sekunden-Strafe, weil er sich abseits der Strecke einen unlauteren Vorteil erarbeitet hatte. Nach 50 Runden stellte Hamilton den 103. Sieg der Karriere sicher. Mit der schnellsten Rennrunde im Gepäck zog er in der Weltmeisterschaft gleich. Es kommt in Abu Dhabi zum absoluten Showdown.

Mercedes jubelte nicht nur über den Sieg, sondern über ein Last-Minute-Manöver von Valtteri Bottas. Im Schlusssprint bis zur Ziellinie beschleunigte der Finne noch Esteban Ocon für den dritten Platz aus: ein Fotofinish. So verpasste der Franzose für Alpine das dritte Podest der Saison und das dritte seiner Karriere.

Ocon hatte den Grand Prix vom neunten Startplatz begonnen. Zu Beginn verbesserte er sich um zwei Plätze. Vor der ersten Unterbrechung verzichtete der französische Nationalrennstall auf einen Boxenstopp. Ocon wickelte ihn wie Daniel Ricciardo während der Rotphase ab. Mit einem zweiten guten Start und nach dem Kuhhandel der Rennleiter mit Red Bull und Mercedes rückte Ocon weiter auf. Der vierte Platz wird ihn nach einer beherzten Fahrt allerdings wurmen.

Sebastian Vettel - Aston Martin - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah
xpb
Sebastian Vettel kollidierte mit Yuki Tsunoda und mit Kimi Räikkönen. Er gab mit beschädigtem Auto auf.

Vettel crasht mit Tsunoda

Daniel Ricciardo brachte für McLaren nach einigen Pleitenrennen einen fünften Platz ins Ziel. Das Duell gegen Alpine um den fünften WM-Platz kann Alpha Tauri abhaken. Dafür holte der Gegner in den letzten Rennen zu viele Punkte. Pierre Gasly eroberte den sechsten Platz mit einem soliden Rennen. Im Gegensatz zu Katar konservierte der Alpha Tauri dieses Mal besser die Reifen.

Der zweite Alpha Tauri legte sich mit Sebastian Vettel an. Kurz vor Rennhalbzeit kollidierte Yuki Tsunoda mit dem Aston Martin und drehte sich ins Aus. Der Einschlag in die Streckenbegrenzung kostete ihm den Frontflügel. Auch Sebastian Vettel kreiselte ins Aus und verlor seinen mühsam erkämpften achten Platz.

Später prallte Vettel auch noch mit Kimi Räikkönen zusammen. So konnte es mit Punkten für den Heppenheimer nichts werden. Räikkönens Teamkollege Antonio Giovinazzi sammelte als Neunter zwei Punkte ein. Den letzten Zähler staubte Lando Norris im McLaren ab. Der Engländer hatte in der Frühphase das Rennglück nicht auf seiner Seite.

Für Ferrari sprangen die Plätze sieben und acht heraus. Während Carlos Sainz vom 15. Platz Stück für Stück nach vorne kletterte, ging es für Charles Leclerc schrittweise rückwärts. Bei der Taktik hatte der Monegasse Pech, blieb am Ende aber vor seinem Teamkollegen.

GP Saudi-Arabien 2021: Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 2:06:15.118 h
2. Max Verstappen Red Bull + 21.825 s
3. Valtteri Bottas Mercedes + 27.531 s
4. Esteban Ocon Alpine + 27.633 s
5. Daniel Ricciardo McLaren + 40.121 s
6. Pierre Gasly Alpha Tauri + 41.613 s
7. Charles Leclerc Ferrari + 44.475 s
8. Carlos Sainz Ferrari + 46.606 s
9. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo + 58.505 s
10. Lando Norris McLaren + 61.358 s
11. Lance Stroll Aston Martin + 77.212 s
12. Nicholas Latifi Williams + 83.249 s
13. Fernando Alonso Alpine + 1 Runde
14. Yuki Tsunoda Alpha Tauri + 1 Runde
15. Kimi Räikkönen Alfa Romeo + 1 Runde
16. Sebastian Vettel Aston Martin Ausfall
17. Sergio Perez Red Bull Ausfall
18. Nikita Mazepin Haas Ausfall
19. George Russell Williams Ausfall
20. Mick Schumacher Haas Ausfall
Formel 1 Aktuell Alpha Tauri - Launch Ankündigung 2022 Termine F1-Autos 2022 Alpha Tauri launcht am Valentinstag

Die ersten F1-Teams haben ihre Präsentationstermine bekanntgegeben.

Mehr zum Thema GP Saudi Arabien
Mick Schumacher - GP Saudi Arabien 2021
Aktuell
Lando Norris - McLaren - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Saudi-Arabien 2021 - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen