Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Spanien - 12. Mai 2017 sutton-images.com
Fernando Alonso - McLaren - GP Spanien - Barcelona - 12. Mai 2017
Fernando Alonso - McLaren - Formel 1 - GP Spanien - 12. Mai 2017
Fernando Alonso - McLaren - Formel 1 - GP Spanien - 12. Mai 2017
Fernando Alonso - McLaren - GP Spanien - Barcelona - 12. Mai 2017 78 Bilder

GP Spanien 2017 (Ergebnis Training 3)

Räikkönen Schnellster, Probleme bei Vettel

Kimi Räikkönen beendete das dritte Training zum GP Spanien vor Teamkollege Sebastian Vettel. Mercedes ist zweite Kraft. Telemetrie-Auffälligkeiten bei Vettel, Bottas nur 8 Minuten auf Strecke nach Motorwechsel.

Die Startposition ist auf dem 4,655 Kilometer langen Circuit de Barcelona-Catalunya entscheidend. Auf dem 16 Kurven umfassenden Kurs kann kaum überholt werden. Umso mehr Bedeutung nahm das dritte Training ein, das als Vorbereitung auf das Qualifying dient.

In dieser Disziplin hat derzeit Ferrari klar die Oberhand. Kimi Räikkönen drehte die schnellste Runde in 1:20.214 Minuten. Der Finne legte die Zeit schon bei seinem ersten Run auf weichen Reifen aufs Parkett, den er bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde des Trainings absolvierte. Vettel fehlten 0.242 Sekunden auf Räikkönen, der bereits in den beiden Trainings am Freitag schneller war.

Technik-Ärger bei Vettel und Bottas

Allerdings wurde der viermalige Weltmeister gehandicapt. Als er zu einem weiteren Versuch auf Soft-Reifen ausrücken wollte, blieb er in der Boxengasse stehen und musste von den Mechanikern zurück in die Box geschoben werden. Die Telemetrie zeigte Auffälligkeiten. Ferrari tauscht nun vorsichtshalber einige Teile aus, will aber nicht von einem Motorenproblem sprechen.

Bei Mercedes kam es ebenfalls zu Technik-Ärger. Lewis Hamilton erlebte zwar eine reibunsglose Sitzung mit Platz drei und 0.381 Sekunden Rückstand auf die schnellste Zeit, doch bei Valtteri Bottas war der Wurm drin. Erst 8 Minuten vor Schluss konnte der frisch gekürte Grand Prix-Sieger auf die Strecke.

Am Auto des Finnen wurden am Vorabend bis zwei Uhr geschraubt, man musste die Sperrstunde brechen. Zunächst gab es auffällige Signale an seinem neuen Motor, woraufhin man Power Unit 1 wieder einbaute. Weil ein Kabelproblem an Power Unit 2 aber behoben werden konnte, wechselte man nochmal. Kurz vor dem dritten Training entdeckte man aber ein Wasserleck, weshalb wieder Nummer 1 eingesetzt werden musste. Immerhin schaffte Bottas noch Platz vier mit seinem einzigen Versuch.

Red Bull dritte Kraft

Red Bull stellte wie am Vortag die dritte Kraft. Der Rückstand von Max Verstappen und Daniel Ricciardo auf die Spitze pendelte sich wie bei den Testläufen am Freitag zwischen 0,6 und 0,8 Sekunden ein. Auch Nico Hülkenberg wurde trotz seiner bisherigen Unzufriedenheit mit der Balance des Renault wieder auf Rang 7 gelistet. Dahinter folgen Felipe Massa im Williams und Carlos Sainz im Toro Rosso.

Die Überraschung des Tages dürfte Fernando Alonso im McLaren auf der zehnten Position sein. Der Spanier kam am Vortag gerade mal eine Runde weit, bevor der Honda-Motor einmal mehr in die Luft ging. Erst in der Nachmittagssitzung konnte er einige Kilometer abspulen.

Die weiteren Plätze im Mittelfeld gehen an das Haas-Duo und die Force India-Piloten. Bei Haas F1 kamen nun auch die neuen Teile für Romain Grosjean an, nachdem man zuvor per Münzwurf entschieden hatte, wer den neuen Unterboden und Co. als erstes fahren darf. Von Force India hätte man sich mehr erwartet als Rang 13 und 14, aber man hört, dass man nicht unbedingt eine Vorliebe für den Circuit de Barcelona-Catalunya hat.

Pirelli senkt Luftdruck

Wie schon am ersten Trainingstag veränderte sich die Windstärke im Laufe des Vormittags, was die Rundenzeiten beeinflusst haben könnte. Auch die Temperaturen stiegen im Verlauf des Trainings an. Pirelli passte inzwischen den Luftdruck noch einmal an und senkte die ursprünglich vorgegebenen Werte.

GP Spanien 2017: Ergebnis Training 3

GP Spanien 2017: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:20.214 Min. 20
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.242 Sek. 7
3. Lewis Hamilton Mercedes + 0.381 Sek. 12
4. Valtteri Bottas Mercedes + 0.654 Sek. 7
5. Max Verstappen Red Bull + 0.811 Sek. 14
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.035 Sek. 15
7. Nico Hülkenberg Renault + 1.456 Sek. 13
8. Felipe Massa Williams + 1.532 Sek. 19
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.621 Sek. 19
10. Fernando Alonso McLaren + 1.879 Sek. 16
11. Romain Grosjean Haas + 1.914 Sek. 21
12. Kevin Magnussen Haas + 2.000 Sek. 12
13. Sergio Perez Force India + 2.023 Sek. 19
14. Esteban Ocon Force India + 2.083 Sek. 22
15. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.177 Sek. 15
16. Marcus Ericsson Sauber + 2.299 Sek. 20
17. Lance Stroll Williams + 2.360 Sek. 19
18. Jolyon Palmer Renault + 2.541 Sek. 13
19. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.639 Sek. 15
20. Pascal Wehrlein Sauber + 2.760 Sek. 19

Merken

Motorsport Aktuell Valtteri Bottas - Mercedes - GP Spanien - Barcelona - 12. Mai 2017 Sorgen um Bottas-Motor Mercedes bricht Sperrstunde

Mercedes hat in der Nacht von Freitag auf Samstag die Sperrstunde...

Mehr zum Thema Sebastian Vettel
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Italien 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Italien - Monza - 7. September 2019
Aktuell