GP Spanien (Formel 1)

Formel 1 - Test - Barcelona - 2018 Foto: Wilhelm

Seit 1991 wird auf der 4,655 Kilometer langen Strecke nördlich von Barcelona der Grand Prix von Spanien ausgetragen. Aber nicht nur am Grand Prix-Wochenende sind die Formel 1-Renner auf dem Circuit de Catalunya unterwegs.

Seit 1991 ist Barcelona fester Bestandteil des Kalenders. Neben dem Rennen werden in Barcelona auch regelmäßig Testfahrten vor und während der Saison durchgeführt. Die Fahrer und die Ingenieure kennen die Tücken der Strecke dadurch in- und auswendig. Nur die wechselnden Winde können ab und zu für Überraschungen sorgen.

Das 4,655 Kilometer lange Asphaltband, das im Winter vor der Saison 2018 neu asphaltiert wurde, bietet eine gute Mischung aus verschiedenen Elementen. Deshalb gilt der Kurs auch als idealer Gradmesser für den Rest der Saison. Wer hier schnell ist, sollte auch auf anderen Strecken gut aussehen.

Schnelle Kurven mit hohen Fliehkräften wechseln sich in Barcelona mit langsamen Ecken ab. Vor allem Allrounder sind hier gefragt. Trotz zweier DRS-Zonen und der mehr als einen Kilometer langen Gerade, ist das Überholen traditionell sehr schwierig. Grand Prix-Rennen in Barcelona gehören normalerweise nicht zu den Action-Festen im Kalender.

Besonders interessant geht es aber immer am Start zur Sache. Mit 739 Metern ist der Weg in die erste Kurve einer der längsten in der ganzen Saison. Trotz der langen Anfahrt zu Turn 1 wurden über 90 Prozent der F1-Rennen aus der ersten Startreihe gewonnen – so viele wie nirgendwo sonst im Kalender.

GP Spanien 2018 Vorschau

Nach vier spannenden Rennen waren die Erwartungen vor dem Europa-Auftakt groß. Wer geht als Favorit in das Rennen? Alle Infos zum Grand Prix in Barcelona lesen Sie in unserer >> GP Spanien Vorschau

Bildergalerie Mittwoch

Schon am Mittwoch gab es in Barcelona viel zu entdecken. Wir haben Williams und Mercedes beim Abladen ihrer Autos erwischt. Die ersten Fotos des Wochenendes finden Sie in der >> Bildergalerie vom Mittwoch

F1-Motorhomes 2018

Beim GP Spanien werden traditionell die Motorhomes erstmals aufgebaut. Der Anblick der mehrstöckigen Team-Tempel ist jedes Jahr wieder beeindruckend. Über den Winter wurden einige Änderungen vorgenommen. Die Bilder haben wir in der >> Motorhome-Galerie

Bildergalerie Donnerstag

Am Donnerstag konnten die Beobachter an der Strecke endlich einen ersten Blick auf die Upgrade-Teile der Autos werfen. Wir haben uns bei der technischen Abnahme auf die Lauer gelegt. Besonders die neuen Halo-Rückspiegel am Ferrari und die neue Nase am McLaren sind einen Blick wert. Die Fotos gibt es in der >> Bildergalerie vom Donnerstag

F1 Speed-Vergleich 2017/2018 Mittelfeld holt nur langsam auf Flops an der Technik-Front Kein Upgrade war schneller
Crazy Stats GP Spanien Hamilton stellt WM auf dem Kopf Power Ranking GP Spanien Das Imperium schlägt zurück Technik-Upgrades GP Spanien Mehr als Spiegel und Nasen Fotos GP Spanien Test (Tag 2) Bottas knapp vor Ferrari
Radio Fahrerlager GP Spanien Blackbox-Daten zum Hartley-Crash Taktikcheck GP Spanien Stolperte Vettel über falsches Setup? Schmidts F1-Blog Pirelli muss mehr Mut zeigen Red Bull mit Podium in Spanien Der unsichtbare Dreher
1 2 3 ... 23 ... 44
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Anzeige
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu