GP Spanien

Schumi-Tagesschnellster

Foto: dpa

Zwar war Jenson Button im BAR-Honda im zweiten Durchgang der Schnellste, aber an Michael Schumachers Bestzeit aus dem ersten Training konnte niemand kratzen.

Michael Schumacher und kein Ende. An seinem 200. Grand Prix-Wochenende markierte der Ferrari-Fahrer mit 1.15,658 Minuten die schnellste Zeit des Tages, gefahren in der ersten Stunde des zweistündigen Trainings. In der zweiten Trainingssitzung konzentrierte sich der sechsmalige Weltmeister auf so genannte Longruns, während einige Konkurrenten nochmals auf die Jagd nach der Bestzeit gingen.

Die Verfolger sind Michael Schumacher auf der Hochgeschwindigkeitspiste in Katalonien (Durchschnitt 220 km/h) dicht auf den Fersen. Jenson Button, der Trainingsschnellste beim GP von San Marino vor zwei Wochen, war nur um drei Zentelsekunden langsamer als der Ferrari-Fahrer.

Wie stark BAR-Honda, das Überraschungsteam der Saison, auch beim fünften Rennen des Jahres ist, unterstrich Testfahrer Anthony Davidson, der ausschließlich im zweistündigen Freitagstraining zum Zug kommt. Der Engländer drehte 60 problemfreie Runden und holte sich Platz vier, knapp hinter Rubens Barrichello im zweiten Ferrari.

Wieder Panne für Räikkönen

BAR-Stammpilot Takuma Sato konnte wegen Technik-Zores nur
vier Runden drehen. Auch bei Toyota sorgte der Testfahrer für Furore. Ricardo Zonta markierte die fünftschnellste Zeit. Die Stammfahrer Olivier Panis und Cristiano da Matta beschieden sich mit den Plätzen zehn und elf. Fernando Alonso, der neue spanische Nationalheld, platzierte sich auf Rang sechs, knapp vor Ralf Schumacher im Williams.

Eine weitere Enttäuschung scheint sich für Nick Heidfeld anzubahnen. Der Rheydter im Jordan-Ford rangierte mit 2,5 Sekunden Rückstand auf Platz 20. Jordan-Testfahrer Timo Glock war um sechs Zehntelsekunden schneller als Heidfeld und kam auf Platz 15.

Die beiden McLaren rückten eine Viertelsekunde vor dem Ende jeweils mit neuen Reifen aus. Das ganze Fahrerlager dachte: Jetzt jagen die Silbernen wieder nach Eindruck machenden Zeiten, unter Spöttern Vorstandszeiten genannt. Doch weit gefehlt: Platz 13 für David Coulthard. Kaum besser erging es Kimi Räikkönen. Der Finne kam auf Platz neun. Zehn Minuten vor dem Ende rollte sein McLaren mit einer defekten Zündspule ohne Vortrieb aus.

Nicht gerade viel zum Fahren kam der Österreicher Christian Klien: In seiner ersten schnellen Runde leistete sich der Jaguar-Fahrer einen fulminanten Dreher ins Kiesbett blieb stecken und und musste aussteigen. Keine Gefahr drohte dem neuen inoffiziellen Rundenrekord, den Takuma Sato im BAR-Honda auf dem im Vorjahr um 103 Meter verkürzten Kurs bei Testfahrten aufgestellt hatte. Auf die 1.13,4 Minuten des Japaners fehlten Michael Schumacher 2,1 Sekunden.

GP Spanien, Ergebnis 2. Freies Training:

1. Jenson Button, BAR-Honda: 1:15,935 Minuten
2. Anthony Davidson, BAR-Honda: 1:16,188 Minuten
3. Ricardo Zonta, Toyota: 1:16,360 Minuten
4. Ralf Schumacher, Williams-BMW: 1:16,433 Minuten
5. Fernando Alonso, Renault: 1:16,534 Minuten
6. Rubens Barrichello, Ferrari: 1:16,698 Minuten
7. Michael Schumacher, Ferrari: 1:16,729 Minuten
8. Jarno Trulli, Renault: 1:16,734 Minuten
9. Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:16,798 Minuten
10. Cristiano da Matta, Toyota: 1:16,833 Minuten
11. Olivier Panis, Toyota'': 1:16,925 Minuten
12. Juan Pablo Montoya, Williams-BMW: 1:17,067 Minuten
13. David Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:17,069 Minuten
14. Mark Webber, Jaguar: 1:17,178 Minuten
15. Timo Glock, Jordan-Ford: 1:17,608 Minuten
16. Björn Wirdheim, Jaguar: 1:17,676 Minuten
17. Felipe Massa, Sauber-Petronas: 1:17,906 Minuten
18. Takuma Sato, BAR-Honda: 1:17,970 Minuten
19. Giancarlo Fisichella, Sauber-Petronas: 1:18,001 Minuten
20. Nick Heidfeld, Jordan-Ford: 1:18,117 Minuten
21. Giorgio Pantano, Jordan-Ford: 1:18,726 Minuten
22. Gianmaria Bruni, Minardi-Ford: 1:19,149 Minuten
23. Zsolt Baumgartner, Minardi-Ford: 1:20,313 Minuten
24. Bas Leinders, Minardi-Ford: 1:22,189 Minuten



Mitmachen und gewinnen >>> hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Tagebuch - Formel 1 - GP Italien 2018 F1-Tagebuch GP Italien Beförderung zur Dr. Motzi
Beliebte Artikel GP Spanien Schumi pustet alle weg Coulthard: Kritik am Auto
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker