GP Türkei 2010 - Ergebnis Training 2

McLaren mit Button wieder vorn

Jenson Button Foto: xpb 19 Bilder

Auch im zweiten Freien Training zum Grad Prix der Türkei gab McLaren-Mercedes den Ton an. Dieses Mal umrundete Jenson Button den Kurs am schnellsten. Mark Webber Webber landete trotz Motorschaden auf Platz zwei, Sebastian Vettel wurde Dritter.

Istanbul zeigte sich am Nachmittag mit 30 Grad Lufttemperatur und 51 Grad Asphalttemperatur noch heißer als am Vormittag. Und noch heißer ging es auch im zweiten Training am Freitagnachmittag zu. Jenson Button drehte mit gerade mal 0,098 Sekunden Vorsprung die beste Runde vor Mark Webber, der mit dem neuen F-Schacht unterwegs war. Der Red Bull-Pilot musste sein Auto jedoch wenige Minuten vor Trainingsende am Streckenrand mit einem Motorschaden abstellen. Es ist bereits der zweite Motorschaden bei Webber.

Vettel und Webber mit technischen Problemen

Auch bei Sebastian Vettel streikte die Technik. Kurz vor dem Training musste noch eine Wasserleitung gewechselt werden. Mit seinem Rückstand von 0,310 Sekunden auf Button dürfte er ebenfalls nicht ganz zufrieden sein. Selbst Buttons Teamkollege Lewis Hamilton konnte dem amtierenden Weltmeister keine Paroli bieten und musste sich mit Platz vier begnügen.
 
Auf dem fünften Rang meldete sich Ferrari mit Fernando Alonso zurück. Dahinter tobte das Duell zwischen Michael Schumacher und Nico Rosberg. Während Schumacher anfangs noch schneller war, zog er am Ende den Kürzeren und verlor mit sechs Hundertstelsekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen. Das bedeutete Platz sieben.

Adrian Sutil startet mit Verspätung ins zweite Training

Die Lücke dahinter ist groß. Robert Kubica musste schon einen Rückstand von 0,945 Sekunden in Kauf nehmen. Bei Teamkollege Vitaly Petrov waren es 1,221 Sekunden. Die Top Ten komplettiert Felipe Massa. Wie Adrian Sutil, der mit einem Dreher im ersten Training auf sich aufmerksam machte, tastete sich auch Massa immer weiter an das Limit der spektakulären Kurve acht heran, kam dabei mehrmals von der Strecke ab und ruinierte sich die Reifen.

Adrian Sutil verpasste den Sprung in die Top Ten und wurde Elfter - mit einem kleinen Handicap. Sein Auto wurde nach dem Unfall am Vormittag nicht rechtzeitig fertig. Er musste das Training mit einer halben Stunde Verspätung aufnehmen. Nico Hülkenberg wurde Zwölfter und Timo Glock konnte seinen Rückstand von sechs Sekunden am Vormittag auf fünf Sekunden verringern.

Live Abstimmung 0 Mal abgestimmt
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix der Türkei?
Sebstian Vettel
Mark Webber
Lewis Hamilton
Jenson Button
Fernando Alonso
Felipe Massa
Michael Schumacher
Nico Rosberg
Robert Kubica
Ein anderer...
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige