GP Türkei vor dem Aus

Ecclestone verdoppelt Gebühren

GP Türkei 2010 - Impressionen Foto: Leppert 29 Bilder

Weltmeister Sebastian Vettel und seine Formel-1-Verfolger geben möglicherweise in zwei Wochen zum letzten Mal in der Türkei Gas.

Nach Angaben des türkischen Handelskammer-Präsidenten Murat Yalcintas bei "Twitter" sollen die Gebühren für das Rennen im asiatischen Teil Istanbuls verdoppelt worden sein. Statt 13 Millionen Dollar soll Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone für 2012 26 Millionen Dollar verlangen. "Es sieht so aus, dass die Formel 1 nächstes Jahr nicht in Istanbul stattfinden wird", so Yalcintas.

Zuschauerinteresse zu gering

Am 8. Mai könnte sich das Kapitel damit schließen. Premiere feierte die Königsklasse des Motorsports auf dem Kurs, auf dem bislang noch kein deutscher Pilot gewinnen konnte, im August 2005. Nach Angaben der türkischen Zeitung "Milliyet" sollen am Rande des diesjährigen Grand Prix' Gespräche mit Ecclestone, der die Betriebsrechte an der Rennstrecke besitzt, geführt werden.
 
Der Vertrag läuft in diesem Jahr aus. Geringes Zuschauerinteresse hatte den Veranstaltern schon in der Vergangenheit Sorgen bereitet. Hinzu kommt, dass 2012 die Formel 1 in Austin (USA) Station machen soll und bei einer Maximalzahl von 20 Grand Prix ein WM-Lauf gestrichen werden müsste.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft Porsche 911 GT2 RS, Exterieur Nach Schiffsuntergang Porsche baut mehr 911 GT2 RS
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Anzeige