Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - 24. Juli 2017 sutton-images.com
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - 24. Juli 2016
Impressionen - Formel 1 - GP Ungarn - 24. Juli 2016
Impressionen - Formel 1 - GP Ungarn - 24. Juli 2016
Impressionen - Formel 1 - GP Ungarn - 24. Juli 2016 67 Bilder

GP Ungarn 2016 (Ergebnis Rennen)

WM-Führung für Hamilton mit Sieg in Ungarn

Lewis Hamilton schnappte sich in Ungarn mit dem fünften Sieg der Saison die WM-Führung. Er lag bereits in der ersten Kurve vor Nico Rosberg. Dritter wurde Daniel Ricciardo im Red Bull. Max Verstappen und Kimi Räikkönen mit sensationellem Duell.

Auf dem Polesetter in Ungarn muss ein Fluch lasten. Nur 13 Mal gelang es einem Piloten in 31 Rennen, den ersten Startplatz auch in einen Sieg umzumünzen. Dieses Mal musste Nico Rosberg dran glauben. Lewis Hamilton ging schon in der ersten Kurve in Führung und gab diese fortan auch nicht mehr ab.

Nur nach dem ersten Stopp beklagte sich Hamilton kurz über fehlende Pace. Doch richtig spannend wurde es nicht. Der Abstand schrumpfte, wuchs aber schnell wieder an. Auch in Runde 53 schloss Rosberg nochmal etwas auf, weil beide Silberpfeile auf den Haas von Esteban Gutierrez aufliefen, doch es blieb bei Hamiltons Dominanz. Er kontrollierte das Rennen und sicherte sich damit die WM-Führung mit 6 Punkten Vorsprung vor Rosberg.

„Es ist unglaublich, dass ich nun ein Sieg mehr hier wie Michael (Schumacher) habe“, sagte Hamilton. „Ich bin sehr dankbar. Ich liebe es hier. Und ich hoffe, es kommt noch mehr, bevor ich aufhöre. Es war nicht der einfachste Grand Prix, den ich hier hatte. Aber es hat Spaß gemacht und ich habe den Kampf genossen. Ich habe immer reagiert, wenn ich musste.“

Nico Rosberg sagte: „Mein Start war okay, aber danach hat sich das Rennen entschieden. Lewis war innen, es wurde etwas eng. Immerhin habe ich den zweiten Platz wieder zurückgeholt in Kurve 2. Es war Schadensbegrenzung. Ich habe danach so viel Druck wie möglich gemacht. Es hat aber nicht ganz funktioniert, auf der Strecke kannst du nicht so gut überholen.“

Für Mercedes ist es bereits der dritte Doppelsieg der Saison nach Australien und Russland. Hamilton holte den fünften Sieg der Saison und seinen fünften in Ungarn – damit ist er der erfolgreichste Fahrer auf diesem Kurs.

Turbulenter Start, Mercedes muss sich gegen Red Bull wehren

Die beiden Silberpfeile blieben sehr zur Freude der Teamleitung brav und kamen sich auf den ersten Metern nicht in die Quere. Dafür machte Red Bull von hinten Druck. Rosberg hatte Daniel Ricciardo links außen neben sich, Hamilton Max Verstappen im Nacken.

Im weiteren Rennverlauf konnte Red Bull den Silberpfeilen aber nicht das Wasser reichen. Ricciardo musste sich mit Platz drei begnügen. Vor dem Rennen hatte er sich noch Siegchancen ausgerechnet. Der Australier legte einen frühen zweiten Stopp ein und erhöhte damit den Druck auf Mercedes, doch die zogen wieder locker das Tempo an.

„Ich habe im Scheitel von Kurve 1 erst gedacht, ich wäre in Führung“, sagte Ricciardo. „In Kurve 2 war ich innen und Nico hatte eine bessere Linie. Am Ende war es ziemlich eng. Ich hatte einen langen Stint auf diesen Reifen. Am Anfang des zweiten Stints mit den Soft-Reifen sahen wir konkurrenzfähig aus. Aber am Ende waren wir nicht schnell genug.“

Auch Sebastian Vettel konnte seine Hoffnungen, es aufs Treppchen zu schaffen, früh begraben. Der Ferrari-Pilot sah die Zielflagge als Vierter. Es gelang ihm lediglich einen der Red Bull zu schlagen und das war Verstappen.

Sensationelles Duell zwischen Verstappen und Räikkönen

Der Youngster lieferte sich wieder einmal einen wilden Kampf mit Kimi Räikkönen, der in einer furiosen Aufholjagd von Platz 14 angestürmt kam. Beim ersten Versuch, den fliegenden Holländer zu überholen, fuhr sich Räikkönen ein Teil des Frontflügels ab. Mehrmals probierte es der Iceman, aber immer wieder hatte der 36-Jährige gegen den 18-jährigen Youngster das Nachsehen.

Mit ihrem Duell boten sie in einem insgesamt etwas langweiligen Rennen wenigstens ein wenig Unterhaltung bis in die Schlussrunden. Die beiden trafen sich auch schon früher auf der Strecke. Nach dem ersten Stopp schaute Verstappen länger Räikkönen ins Heck, weil sein erster Boxenstopp schief ging.

Alonso wird auf Rang 7 überrundet

Fernando Alonso stellte eine kuriose Statistik auf. Er wurde das komplette Wochenende über in jedem Training, in der Qualifikation und im Rennen Siebter. Er musste sich am Ende sogar überrunden lassen. Aus dem Ziel, beide McLaren in die Top-Ten zu bringen, wurde nichts.

Jenson Button fiel in Runde 4 immer weiter zurück. Er meldete ein Problem mit dem Bremspedal. Die Box gab zurück, der Hydraulikdruck fehle. Daraufhin kam er in Runde 7 an die Box. Kurz darauf hagelte es allerdings eine Durchfahrtsstrafe, weil die Kommunikation mit seinem Team am Funk nicht erlaubt war. Es ging dabei aber nicht um das Pedal-Problem, sondern um die Anweisung nicht zu schalten. Der schwarze Tag wurde perfekt, als er in Runde 63 den McLaren-Honda abstellen musste.

Alonsos Landsmann Carlos Sainz überquerte die Ziellinie als Achter im Toro Rosso. Williams holte nach der Nullrunde in Silverstone mit Valtteri Bottas auf Rang 9 wieder einmal Punkte. Nico Hülkenberg bescherte Force India mit der zehnten Position ebenfalls noch einen Punkt vor Teamkollege Sergio Perez.

Renault träumte von Punkten

Selbst Renault träumte zwischenzeitlich von Punkten. Jolyon Palmer lag auf Rang 10, als er das gelbe Auto furios auf der Strecke kreiseln ließ. Immerhin landete er noch vor den beiden Haas F1-Piloten Esteban Gutierrez und Romain Grosjean. Felipe Massa kam im Williams nicht über Rang 18 hinaus. Schon vor dem Rennen gab es Probleme, es musste die Lenkung getauscht werden.

GP Ungarn 2016: Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit / Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:40.30,115 Std.
2. Nico Rosberg Mercedes + 0:01.997 Min.
3. Daniel Ricciardo Red Bull + 0:27.539
4. Sebastian Vettel Ferrari + 0:28.213
5. Max Verstappen Red Bull + 0:48.659
6. Kimi Räikkönen Ferrari + 0:49.044
7. Fernando Alonso McLaren + 1 Runde
8. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1 Runde
9. Valtteri Bottas Williams + 1 Runde
10. Nico Hülkenberg Force India + 1 Runde
11. Sergio Perez Force India + 1 Runde
12. Jolyon Palmer Renault + 1 Runde
13. Esteban Gutierrez Haas + 1 Runde
14. Romain Grosjean Haas + 1 Runde
15. Kevin Magnussen Renault + 1 Runde
16. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1 Runde
17. Felipe Nasr Sauber + 1 Runde
18. Felipe Massa Williams + 2 Runden
19. Pascal Wehrlein Manor + 2 Runden
20. Marcus Ericsson Sauber + 2 Runden
21. Rio Haryanto Manor + 2 Runden
22. Jenson Button McLaren Ausfall
Motorsport Aktuell Nico Hülkenberg - Force India - Formel 1 - GP Ungarn - 23. Juli 2016 So wurde 107-Prozent Regel ausgetrickst Force India rettet Red Bull und Williams

Red Bull und Williams können sich bei Force India bedanken.

Mehr zum Thema Lewis Hamilton
Lewis Hamilton - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Sebastian Vettel - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Belgien 2018
Aktuell