Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - 22. Juli 2016 sutton-images.com
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Ungarn - 22. Juli 2016
Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - 22. Juli 2016
Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - 22. Juli 2016
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - 22. Juli 2016 87 Bilder

GP Ungarn 2016 (Training 3)

Verstappen jagt Rosberg

Das Qualifying könnte eine enge Kiste werden: Mit nur zwei Tausendstelsekunden Vorsprung auf Max Verstappen sicherte sich Nico Rosberg die Bestzeit im Abschlusstraining zum GP Ungarn. Lewis Hamilton nicht im Rhythmus, Ferrari klar hinter Red Bull.

Sehen wir in Ungarn eine Wiederholung von Monte Carlo, wo Red Bull den Silberpfeilen die Pole abjagte? Die Vorzeichen stehen nach dem Abschlusstraining gut. Allerdings ist nicht Daniel Ricciardo wie im Fürstentum der Mann, der Mercedes jagt, sondern sein Teamkollege Max Verstappen. Nico Rosberg holte sich zwar die Bestzeit mit 1.20,261 Minuten, aber der Youngster robbte sich bis auf zwei Tausendstelsekunden ran.

Hamilton findet keinen Rhythmus

Ricciardo fehlten hingegen schon 0,465 Sekunden auf die Vorgabe von Rosberg. Der GP Ungarn-Sieger von 2014 schien jedoch auf einem anderen Programm unterwegs gewesen zu sein. Beim Schlusspurt war er mit einem 16 Runden alten Satz Supersoft-Reifen auf der Strecke, absolvierte zuletzt einen 12-Runden-Stint.

Lewis Hamilton wollte das dritte Training vor allem dazu nutzen, seinen Rückstand nach dem Crash am Vortag zu Beginn des zweiten Trainings wieder wett zu machen. Doch das gelang dem Briten irgendwie nicht. Einmal musste er an die Box kommen, weil ein Rad gewuchtet wurde, einmal weil es offenbar in Folge des Unfalls Probleme mit dem Sitz gab. Zudem rutschte er gleich mehrmals am Kurvenausgang von Kurve 4 und 5 mit dem Heck. So blieb für den viermaligen Ungarn-Sieger nur der vierte Rang, es fehlte eine halbe Sekunde.

Ferrari nicht in Schlagdistanz

Auch bei Ferrari ist nicht in Sicht, dass man um die Pole-Position kämpfen kann. Dabei gingen Experten vor dem elften GP-Wochenende davon aus, man habe wie Red Bull eine gute Chance auf dem Hungaroring. Kimi Räikkönen wurde mit 0,598 Sekunden Rückstand Fünfter – eine Menge Holz auf der nur 4,381 Kilometer langen Strecke. Sebastian Vettel büßte dahinter gar 0,326 Sekunden auf den Finnen ein. Am Freitag sorgten noch Software-Probleme für Unruhe im Team.

Weiterhin stark zeigt sich McLaren-Honda, die mit Fernando Alonso Platz sieben behaupteten. Aus den Mittelfeld-Teams präsentieren sich die Engländer derzeit mit am besten. Man experimentierte unter anderem mit einem neuen Unterboden und einem leicht modifizierten Frontflügel.

Renault in Top-Ten

Auch Williams hatte einen neuen Unterboden im Gepäck. Allerdings nur ein Exemplar für Valtteri Bottas, der Achter wurde. Die Nase und der Frontflügel wurden auf Uralt-Stand zurückgerüstet.

Der neunte Platz geht an Sergio Perez im Force India, der zwischenzeitlich ebenfalls neben der Strecke war. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Jolyon Palmer, der den Renault auf dem zehnten Platz über die Linie fuhr. Kevin Magnussen wurde Zwölfter. Bei den Franzosen ist sämtliche Entwicklung eingestellt, man konzentriert sich nur noch auf das 2017er Auto.

FIA überwacht Track Limits streng

Bei Jenson Button und Nico Hülkenberg herrschte noch Ernüchterung. Button meldete ans Teams, das Untersteuer sei besser, aber das Heck schwimme. Mehr als Platz 13 war nicht drin. Hülkenberg landete nur auf Rang 17.

Wieder hat man einige Piloten in den Kurven 4 und 11, in denen die FIA spezielle Sensoren in den Kerbs anbringen ließ, über die Streckenbegrenzung mit allen vier Rädern fahren sehen. Die FIA stellte vor dem Abschlusstraining nochmal klar, dass im Qualifying jede Zeit gestrichen wird, bei der gegen die Track Limits in Kurve 4 oder 11 verstoßen wird. Im Rennen gibt es beim dritten Vergehen eine Verwarnung, beim vierten Mal eine Durchfahrtsstrafe.

GP Ungarn 2016: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Nico Rosberg Mercedes 1:20.261 Min. 25
2. Max Verstappen Red Bull + 0.002 10
3. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.465 22
4. Lewis Hamilton Mercedes + 0.508 23
5. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.598 18
6. Sebastian Vettel Ferrari + 0.924 22
7. Fernando Alonso McLaren + 1.323 11
8. Valtteri Bottas Williams + 1.388 21
9. Sergio Perez Force India + 1.411 22
10. Jolyon Palmer Renault + 1.674 19
11. Felipe Massa Williams + 1.714 28
12. Kevin Magnussen Renault + 1.728 13
13. Jenson Button McLaren + 1.748 11
14. Esteban Gutiérrez Haas + 1.881 15
15. Romain Grosjean Haas + 2.023 13
16. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 2.141 21
17. Nico Hülkenberg Force India + 2.166 22
18. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.280 18
19. Felipe Nasr Sauber + 2.555 23
20. Marcus Ericsson Sauber + 2.958 23
21. Pascal Wehrlein Manor + 3.050 24
22. Rio Haryanto Manor + 3.252 23
Motorsport Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes - GP Ungarn - Budapest - Formel 1 - 22. Juli 2016 Trainingsanalyse GP Ungarn 2016 Wo gewinnt Mercedes?

Das Bild der letzten drei Rennen setzt sich fort.

Mehr zum Thema Lewis Hamilton
Lewis Hamilton - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Sebastian Vettel - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Belgien 2018
Aktuell