GP USA

1. Training Freitag - Barrichello vor Schumi

Foto: dpa

Beim ersten Freien Training zum Großen Preis der USA am Freitag (18.6.) fand die übliche Ferrari-Dominanz ihre Fortsetzung. Rubens Barrichello setzte mit einer Zeit von 1:11,354 Minuten die Bestzeit vor Michael Schumacher, der mit einem Rückstand von 0,265 Sekunden auf dem zweiten Platz folgte.

Wie üblich am Freitag präsentierte sich BAR-Testfahrer Anthony Davidson in Bestform. Der junge Brite fuhr die drittbeste Zeit vor Williams-BMW-Pilot Juan Pablo Montoya. Der Kolumbianer konnte sich Rang vier erst in der letzten Trainingsminute sichern. Teamkollege Ralf Schumacher belegte anderthalb Sekunden hinter Barrichello Rang zehn.

Die beiden McLaren-Mercedes von Kimi Räikkönen und David Coulthard belegten die Plätze zwölf und 18. Der Schotte kam einmal leicht von der Strecke ab; ein Missgeschick, das auch Michael Schumacher in der Kurve eins, Bruder Ralf in Kurve sieben und Toyota-Pilot Ricardo Zonta in der ersten Kurve widerfuhr.

Zonta erzielte letztlich Position fünf vor dem überraschend schnellen Schweden Björn Wirdheim im Jaguar. Beide waren mit jeweils 25 Runden die fleißigsten Fahrer des Vormittags, während Räikkönen mit acht Umläufen die wenigsten Runden zurücklegte.

Von den restlichen deutschsprachigen Fahrern belegte Christian Klien im Jaguar Platz 19, knapp vor den beiden Jordan-Fahrern Timo Glock und Nick Heidfeld. Das Training musste für knapp fünf Minuten unterbrochen werden, nachdem sich Gianmaria Bruni im Minardi 20 Minuten vor Trainingsendein Kurve acht drehte und seinen Rennen nicht mehr fort bewegen konnte..

Ergebnis, 1. Freies Training

1. Rubens Barrichello, Ferrari, 1:11,354 Minuten
2. Michael Schumacher, Ferrrai: 1:11,619 Minuten
3. Anthony Davidson, BAR-Honda: 1:11,693 Minuten
4. Juan Pablo Montoya, Williams-BMW: 1:12,008 Minuten
5. Ricardo Zonta, Toyota: 1:12,366 Minuten
6. Björn Wirdheim, Jaguar: 1:12,424 Minuten
7. Jenson Button, BAR-Honda: 1:12,553 Minuten
8. Giancarlo Fisichella, Sauber-Petronas: 1:12,575 Minuten
9. Olivier Panis, Toyota: 1:12,631 Minuten
10. Ralf Schumacher, Williams-BMW: 1:12,850 Minuten
11. Fernando Alonso, Renault: 1:12,989 Minuten
12. Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:13,147 Minuten
13. Jarno Trulli, Renault: 1:13,351 Minuten
14. Felipe Massa, Sauber-Petronas: 1:13,371 Minuten
15. Takuma Sato, BAR-Honda: 1:13,532 Minuten
16. Cristiano da Matta, Toyota 1:13,555 Minuten
17. Mark Webber, Jaguar: 1:13,762 Minuten
18. David Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:13,916 Minuten
19. Christian Klien, Jaguar: 1:14,407 Minuten
20. Timo Glock, Jordan-Ford: 1:15,017 Minuten
21. Nick Heidfeld, Jordan-Ford: 1:15,020 Minuten
22. Bas Leinders, Minardi-Ford: 1:15,028 Minuten
23. Giorgio Pantano, Jordan-Ford 1:15,260 Minuten
24. Gianmaria Bruni, Minardi-Ford: 1:15,468 Minuten
25. Zsolt Baumgartner, Minardi-Ford: 1:17,051 Minuten

>>> Hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Sean Bull Design - Formel 1 2021 - Lackierung - Lotus 98T Alte Designs auf 2021er Auto So sehen die Autos großartig aus
Beliebte Artikel Schumi verteidigt Williams Frank Williams "Wir waren dämlich"
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018