GP USA 2014 (Qualifying)

Rosberg schnappt Hamilton Pole weg

Nico Rosberg - Lewis Hamilton - Valtteri Bottas - Formel 1 - GP USA - 1. November 2014 Foto: xpb 83 Bilder

Nico Rosberg wird vom ersten Platz in den GP USA starten. Nachdem Lewis Hamilton in den Trainings dominierte, schlug Rosberg nun zurück. Williams-Duo als zweite Kraft auf 3 und 4. Sutil überraschen in Top-Ten.

Dass einer der beiden Mercedes-Piloten die Pole holen würde, war zu erwarten. Allerdings hatte man nach drei Bestzeiten von Lewis Hamilton in den Trainings eher den Briten als Rosberg auf der Rechnung. Doch im entscheidenden Moment behielt er einen kühlen Kopf und nahm seinem Teamkollegen 0,376 Sekunden ab. Hamilton verlor die meiste Zeit im Mittelsektor. Für Rosberg ist es die 9. Pole der Saison.

Hamilton mit Bremsproblemen

"Es hat alles funktioniert", sagte Rosberg. "Es war dieses Wochenende ein bisschen schwieriger. Due Bedingungen haben sich geändert. Heute Morgen war es sehr kalt, heute Mittag sehr warm. Da konnte man wenig testen. Am Ende zählt das Rennen und ich hoffe den Platz nach Hause fahren zu können. Ich habe vom Setup her auch schon ein bisschen mehr in Richtung Rennen gearbeitet."

Lewis Hamilton war nicht ganz happy mit seinem Auto und hatte Probleme mit den Bremsen. "Links hatte die Bremse weniger Temperatur als rechts. Selbst wenn ich diese Probleme nicht gehabt hätte, wäre Nico aber wohl schneller gewesen."

Williams schnellster Mercedes-Verfolger

Williams bestätigte seine Form der vergangenen Rennen und sortierte sich auf den Plätzen 3 und 4 ein. "Ich bin mit den guten Runden in Q3 zufrieden", sagte Bottas. "Es ist ein wichtiges Rennen für uns, da wir versuchen müssen, unseren Platz in der Konstrukteurs-WM zu verteidigen." Felipe Massa musste sich im Gegensatz zum Vormittag seinem finnischen Teamkollegen geschlagen geben.

Daniel Ricciardo und Fernando Alonso teilen sich am Sonntag die dritte Startreihe. Bei Ferrari sind nach wie vor viele Teile für 2015 im Einsatz. Die vierte Reihe wäre eigentlich ausschließlich von McLaren besetzt, da Jenson Button, der im Qualifying 7. wurde, aber aufgrund eines Getriebewechsels 5 Plätze bis auf 12 nach hinten muss, rückt Magnussen auf. Neben ihm wird Kimi Räikkönen starten.

Sutil mit Sauber in den Top-Ten

Auch Adrian Sutil dürfte sich sehr über die Rückversetzung freuen. Kaum wurde bekannt, dass 2015 Giedo van der Garde und Marcus Ericsson für Sauber fahren, setzte er ein Ausrufezeichen. Er drehte die zehntschnellste Runde und schaffte so den Sprung in die Top-Ten. Der Wahl-Schweizer profitiert von Buttons Strafe und geht von Rang 9 ins Rennen. Es folgt Pastor Maldonado im Lotus.

Die beiden Force India-Piloten erwischte es bereits im zweiten Quali-Abschnitt. Das neue Update-Paket scheint sich noch nicht so wie erhofft auszuzahlen. Sergio Perez nahm Nico Hülkenberg gerade mal 4 Hundertstelsekunden ab. Dahinter reihte sich Daniil Kvyat im Toro Rosso ein. Der Russe muss in der Startaufstellung allerdings 10 Plätze zurück und damit ans Ende des Felds. Er verwendet bereits die siebte Antriebseinheit.

Vettel startet aus Boxengasse

Im ersten Teil der Qualifikation, in der nun statt 6 Autos 4 ausschieden, erwischte es Jean-Eric Vergne, Esteban Gutierrez, Sebastian Vettel und Romain Grosjean. Da Vettel aufgrund der Nutzung der 6. Antriebseinheit ohnehin aus der Boxengasse starten muss, rückt Grosjean vor Vettel und Kvyat auf.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Anzeige