Lewis Hamilton - GP USA 2016 sutton-images.com
Sergio Perez - Force India - Formel 1 - Austin - GP USA - 22. Oktober 2016
Rosberg & Hamilton - Mercedes - Formel 1 - Austin - GP USA - 22. Oktober 2016
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - Austin - GP USA - 22. Oktober 2016
Rosberg & Hamilton - Mercedes - Formel 1 - Austin - GP USA - 22. Oktober 2016 67 Bilder

GP USA 2016 (Ergebnis Qualifying)

Hamilton holt Texas-Pole

Lewis Hamilton hat sich in Austin die neunte Pole Position der Saison gesichert. Der Weltmeister schlug Teamkollege Nico Rosberg um 2 Zehntel. Auf Rang 3 steht Daniel Ricciardo im Red Bull, der am Start allerdings auf weicheren Reifen steht.

Lewis Hamilton hat das Unternehmen Aufholjagd in Austin erfolgreich gestartet. Mit einer Zeit von 1:34.999 Minuten markierte der Brite die schnellste jemals auf dem Circuit of the Americas gefahrene Runde. Nico Rosberg konnte das Tempo seines Teamkollegen nicht ganz mitgehen. Am Ende fehlten gut 2 Zehntel zum besten Startplatz, der in Austin wegen des Gripvorteils auf der Ideallinie besonders wertvoll ist.

Hamilton mit Schreckmoment im Q3

„Ich bin natürlich sehr glücklich heute“, strahlte Hamilton anschließend. In seiner Einrollrunde musste der Weltmeister eine kleine Schrecksekunde überstehen. Das Getriebe hatte einen Schluckauf. „Das Team hat mir gesagt, dass alles in Ordnung ist. Ich hoffe, dass auch im Rennen alles passt. Ich bleibe positiv.“

„Es hat leider nicht ganz sein sollen“, zeigte sich Rosberg etwas betrübt. „Ich habe ein paar gute Runden rausgehauen. Aber Lewis war einfach etwas schneller. Vor allem im ersten Sektor hat er die Zeit gut gemacht. Aber wir haben ja gesehen, dass es am Sonntag immer nochmal anders aussehen kann. Das wird sicher ein spannendes Rennen.“

Mercedes mit Reifenvorteil gegen Ricciardo?

In der zweiten Startreihe lauern die beiden Red Bull auf Fehler der Silberpfeile. Die guten Longrun-Zeiten im Training haben gezeigt, dass Daniel Ricciardo auf Rang 3 und Max Verstappen auf Position 4 nicht unterschätzt werden dürfen. Der Rückstand, der im Qualifying eine halbe Sekunde betrug, dürfte sich mit vollen Tanks deutlich reduzieren.

Für Spannung dürfte auch die Reifenstrategie sorgen. Die beiden Mercedes sowie Max Verstappen hatten ihre schnellste Runde im zweiten Quali-Abschnitt auf Softs gedreht. Deshalb dürfen sie am Sonntag auch auf den etwas widerstandsfähigeren Reifen losfahren. Ricciardo muss wie die übrigen Piloten in den Top Ten auf den Supersofts starten, die wohl nur wenige Runden überstehen werden.

„Ich war auf den Supersofts gut unterwegs in den Longruns im Training. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, sie auch im ersten Stint zu fahren“, begründete Ricciardo die Strategie. „Ich hoffe, dass ich dadurch auch am Start etwas besser wegkomme als die Autos vor mir. Ich werde natürlich voll attackieren.“

Ferrari deutlich geschlagen

In Reihe 3 stehen die beiden Ferrari, die nicht in den Kampf um die Spitzenpositionen eingreifen konnten. Kimi Räikkönen auf Position 5 fehlten bereits 1,1 Sekunden zur Bestzeit. Sebastian Vettel fehlten noch 2 Zehntel mehr. Wenn alles normal läuft sollten die roten Autos kaum eine Chance auf die Podiumsplätze bekommen.

„Das Gefühl im Auto ist nicht so schlecht. Uns fehlt es einfach an Pace“, analysierte der Heppenheimer. „Vor allem im Q3 konnten wir nicht so einen großen Sprung nach vorne machen wie die anderen. Der Abstand nach vorne ist natürlich etwas zu groß für unseren Geschmack. Mit einem guten Start und einer guten Strategie können wir aber hoffentlich morgen noch ein Stückchen nach vorne kommen.“

Einen sehr guten Eindruck hinterließ Nico Hülkenberg auf Position 7. Er ließ die beiden Williams von Valtteri Bottas und Felipe Massa souverän hinter sich. Force India-Teamkollege Sergio Perez verpasste den Sprung ins Q3. Für den Mexikaner geht es von Rang 11 los. Dafür schaffte es Carlos Sainz mit einer guten Q2-Runde unter die Top Ten.

Wehrlein gewinnt Manor-Duell

Pascal Wehrlein konnte nach dem Qualifying zufrieden sein. Auf einer Strecke, die seinem Manor-Auto nicht gerade entgegenkommt, schaffte es der Youngster nicht nur Teamkollege Esteban Ocon hinter sich zu halten sondern auch den Sauber von Felipe Nasr. Der Lohn ist Startplatz 20 in der vorletzten Reihe.

„Ich bin sehr glücklich damit, wie es gelaufen ist“, freute sich der Pilot. „Ich durfte im ersten Training ja leider nicht fahren, weil Jordan King im Auto saß. Im dritten Training hat mich mein Fehler viel Zeit gekostet. Ich hatte also eigentlich nur eine Session für die Setup-Arbeit und um die neue Strecke zu lernen. Dafür ist es am Ende ganz gut gelaufen.“

GP USA 2016: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:36.296 1:36.450 1:34.999
2. Nico Rosberg Mercedes 1:36.397 1:36.351 1:35.215
3. Daniel Ricciardo Red Bull 1:36.759 1:36.255 1:35.509
4. Max Verstappen Red Bull 1:36.613 1:36.857 1:35.747
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:36.985 1:36.584 1:36.131
6. Sebastian Vettel Ferrari 1:37.151 1:36.462 1:36.358
7. Nico Hülkenberg Force India 1:36.950 1:36.626 1:36.628
8. Valtteri Bottas Williams 1:37.456 1:37.202 1:37.116
9. Felipe Massa Williams 1:37.402 1:37.214 1:37.269
10. Carlos Sainz Toro Rosso 1:37.744 1:37.175 1:37.326
11. Sergio Perez Force India 1:37.345 1:37.353
12. Fernando Alonso McLaren-Honda 1:37.913 1:37.417
13. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:37.844 1:37.480
14. Esteban Gutierrez Haas 1:38.053 1:37.773
15. Jolyon Palmer Renault 1:38.084 1:37.935  
16. Marcus Ericsson Sauber 1:38.222 1:39.356
17. Romain Grosjean Haas 1:38:308
18. Kevin Magnussen Renault 1:38.317
19. Jenson Button McLaren-Honda 1:38.327
20. Pascal Wehrlein Manor 1:38.548
21. Felipe Nasr Sauber 1:38.583
22. Esteban Ocon Manor 1:38.806
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:36.296 1:36.450 1:34.999
2. Nico Rosberg Mercedes 1:36.397 1:36.351 1:35.215
3. Daniel Ricciardo Red Bull 1:36.759 1:36.255 1:35.509
4. Max Verstappen Red Bull 1:36.613 1:36.857 1:35.747
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:36.985 1:36.584 1:36.131
6. Sebastian Vettel Ferrari 1:37.151 1:36.462 1:36.358
7. Nico Hülkenberg Force India 1:36.950 1:36.626 1:36.628
8. Valtteri Bottas Williams 1:37.456 1:37.202 1:37.116
9. Felipe Massa Williams 1:37.402 1:37.214 1:37.269
10. Carlos Sainz Toro Rosso 1:37.744 1:37.175 1:37.326
11. Sergio Perez Force India 1:37.345 1:37.353
12. Fernando Alonso McLaren-Honda 1:37.913 1:37.417
13. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:37.844 1:37.480
14. Esteban Gutierrez Haas 1:38.053 1:37.773
15. Jolyon Palmer Renault 1:38.084 1:37.935  
16. Marcus Ericsson Sauber 1:38.222 1:39.356
17. Romain Grosjean Haas 1:38:308
18. Kevin Magnussen Renault 1:38.317
19. Jenson Button McLaren-Honda 1:38.327
20. Pascal Wehrlein Manor 1:38.548
21. Felipe Nasr Sauber 1:38.583
22. Esteban Ocon Manor 1:38.806
Motorsport Aktuell Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP USA - Austin - 21. Oktober 2016 GP USA 2016 (Training 3) Mercedes unter Wert geschlagen

Max Verstappen hat sich die Bestzeit im dritten Freien Training zum GP USA...

Mehr zum Thema GP USA
Start - GP USA-West - F1 - 1983
Aktuell
F1-Tagebuch - GP USA 2018
Aktuell
Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Mexiko 2018
Aktuell