GP USA

Training Samstag - Button vor Schumi

Foto: dpa

Sechs Minuten vor dem Ende des Freien Trainings am Samstagvormittag (19.6.) zum GP der USA markierte Jenson Button die Bestzeit.

Der BAR-Pilot legte eine makellose Runde in einer Zeit von 1:10,056 Minuten hin, in der er in allen drei Sektoren die Bestzeit fuhr. Knapp drei Minuten später katapultierte sich sein Teamkollege Takuma Sato um knappe zwei Zehntelsekunden langsamer auf die zweite Position. Doch in der letzten Trainingsminute konnte Michael Schumacher kontern. Der sechsfache Weltmeister unterbot Satos Wert um 43 Tausendstel, wobei der Ferrari-Star im ersten Sektor noch schneller war als Button.

Williams und Renault enttäuschend - Webber mit Crash

Auf den weiteren Plätzen folgten Rubens Barrichello, Juan Pablo Montoya und Fernando Alonso. Während beide Toyota in weiten Teilen des Trainings mit guten Zeiten glänzten (da Matta Platz sieben, Panis auf Rang elf), wirkten beide Williams und die Renault etwas enttäuschten. Beide Fabrikate scheinen Schwierigkeiten im mitteleren Sektor zu haben. Neben Drehern von Olivier Panis, Juan Pablo Montoya und Jarno Trulli in den ersten 45 Minuten des zweigeteilten Trainings erwischte es Mark Webber in der zweiten Hälfte etwas heftiger, als er nach einem Ausrutscher in der sechsten Kurve seine Jaguar-Schnauze in die Reifenstapel bohrte.

Die beiden McLaren-Mercedes absolvierten das Training auf den Rängen zehn (Räikkönen) und zwölf (Coulthard); Nick Heidfeld im Jordan belegte hinter Jaguar-Mann Christian Klien Platz 14.

Ergebnis: Training Samstag

1. Jenson Button, BAR-Honda: 1:10,056 Minuten
2. Michael Schumacher, Ferrrai: 1:10,199 Minuten
3. Takuma Sato, BAR-Honda: 1:10,251 Minuten
4. Rubens Barrichello, Ferrari:1:10,351 Minuten
5. Juan Pablo Montoya, Williams-BMW: 1:10,708 Minute
6. Fernando Alonso, Renault: 1:10,749 Minuten
7. Cristiano da Matta, Toyota: 1:10,802 Minuten
8. Ralf Schumachr, Williams-BMW: 1:10,820 Minuten
9. Jarno Trulli, Renault: 1:10,848 Minuten
10. Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:11,222 Minuten
11. Olivier Panis, Toyota: 1:11,242 Minuten
12. David Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:11,395 Minuten
13. Christian Klien, Jaguar: 1:11,992 Minuten
14. Nick Heifeld, Jordan-Ford: 1:12,524 Minuten
15. Mark Webber, Jaguar: 1:12,590 Minuten
16. Giancarlo Fisichella, Sauber-Petronas: 1:12,686 Minuten
17. Felipe Massa, Sauber-Petronas: 1:12,861 Minuten
18. Gianmaria Bruni, Minardi-Ford: 1:13,869 Minuten
19. Zsolt Baumgartner, Minardi-Ford: 1:13,869 Minuten

>>> Hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes - GP Brasilien 2018 - Rennen Mercedes stellt Ferrari-Rekord ein Hamiltons Zitterrennen zum Sieg
Beliebte Artikel Schumi verteidigt Williams Frank Williams "Wir waren dämlich"
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden