Nikita Mazepin - Mick Schumacher - Haas - Formel 1 - GP England 2021 - Silverstone xpb
Mick Schumacher - Jordan 191 - Silverstone - Juli 2021
Mick Schumacher - Jordan 191 - Silverstone - Juli 2021
Mick Schumacher - Jordan 191 - Silverstone - Juli 2021
Mick Schumacher - Jordan 191 - Silverstone - Juli 2021 11 Bilder

Haas bestätigt Fahrer: Mick Schumacher bleibt 2022

Haas bestätigt Fahrerpaarung für 2022 Schumacher bleibt im US-Rennstall

Es war abzusehen, dass Mick Schumacher 2022 weiter für Haas fahren wird. Es fehlte nur die offizielle Bestätigung. Die hat der US-Rennstall vor dem GP Russland gegeben. Schumacher und Nikita Mazepin bilden auch im kommenden Jahr eine explosive Fahrerpaarung.

Die Bestätigung hat sich hingezogen. Doch nachdem in den letzten Wochen nach und nach die freien Cockpits für die kommende Saison vergeben wurden, war klar, dass Mick Schumacher auch 2022 für Haas fahren wird. Es blieb ihm nicht wirklich eine andere Option. Die Bekanntgabe über einen Verbleib bei der Mannschaft um Teamchef Guenther Steiner wurde für das Rennwochenende in Italien erwartet.

Es dauerte zwei Wochen länger. Doch jetzt ist alles in trockenen Tüchern. Am Donnerstag (23.9.2021) vor dem Start in das Russland-Wochenende gab der US-Rennstall bekannt, an seiner jungen Fahrerpaarung festzuhalten. Mick Schumacher und Nikita Mazepin bilden weiter das Fahrer-Duo. Die beiden 22-jährigen Rookies fahren in dieser Saison am Tabellenende. Im nächsten Jahr soll der Aufstieg gelingen. Haas will von den neu geschriebenen Regeln profitieren und ins Mittelfeld der Formel 1 aufsteigen. Dafür hat man diese Saison geopfert und alle Ressourcen in das 2022er Projekt gesteckt.

Schumacher vs. Mazepin - Formel 1 - Silverstone - GP England 2021
Motorsport Images
Mazepin und Schumacher duellieren sich hart im Zweikampf.

Gespräche mit Ferrari

2021 hat Haas kein Auto, um auch nur an Punkten zu schnuppern. Die Saison wurde zum Lehrjahr für die jungen Piloten ausgerufen. Schumacher sieht sich persönlich auf dem richtigen Weg. "Ich lebe meinen Traum. Das erste Jahr mit Haas ist sehr spannend und lehrreich. Ich bin sicher, die gemachten Erfahrungen in das kommende Jahr einbringen zu können. Das neue Regelwerk, der Ehrgeiz des Teams und die Unterstützung von Ferrari lassen mich glauben, dass wir 2022 näher am Feld sind und wir um Punkte kämpfen können. Ich freue mich, Teil eines immer stärker wachsenden Teams zu sein."

Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher dankt auch Ferrari, bei denen er als Junior-Fahrer unter Vertrag steht. "Für das Vertrauen, das sie mir weiter entgegenbringen und für die Unterstützung, die ich über die Jahre hinweg erfahren habe." Das bringt uns zu dem Punkt, warum es mit der Bekanntgabe länger dauerte.

Es musste nicht nur zwischen Fahrer und Team, sondern auch zwischen Schumachers Management und Ferrari gesprochen und verhandelt werden. Wie geht es weiter? Welche Aussichten hat der 22-Jährige als Ferrari-Junior, eines Tages ins Werksteam aufzusteigen? Da mussten die Bedingungen zwischen den Parteien besprochen werden. Doch welche Versprechen soll Ferrari Schumacher machen? Mit Charles Leclerc und Carlos Sainz hat die Scuderia zwei schnelle Fahrer.

Schumacher selbst sagt: "Ferrari ist noch weit weg. Ich konzentriere mich auf dieses Jahr und freue mich auf das nächste. Wir haben als Team ein gutes Fundament gebaut, und ein Familiengefühl geschaffen. Ich habe gute Hoffnung, dass wir 2022 ein stückweit besser sein werden, da wir unser Geld dort reingesteckt haben. Hoffentlich können wir unseren kleinen Vorsprung mit der früh begonnenen Entwicklung rüberretten."

Bei Teamkollege Mazepin verhielt es sich mit der Bestätigung des Cockpits ähnlich. Er brachte in diesem Jahr den russischen Uralkali-Konzern als Hauptsponsor ins Team. Hier ist man mit dem Verlauf dieser Saison nicht wirklich zufrieden, weil Mazepin seinem Teamkollegen zumeist hinterherfährt. Die russische Fraktion lässt unterschwellig immer wieder anklingen, eine Bevorzugung Schumachers auszumachen. Vielmehr wirkt es aber so, dass Mazepin mit der Formel 1 überfordert ist.

Mick Schumacher - Haas - GP Niederlande - Zandvoort - Formel 1 - 3. September 2021
xpb
Schumacher hofft als Ferrari-Junior, in absehbarer Zukunft den Sprung ins Werksteam zu schaffen.

Steiner lobt Fahrer

Jedenfalls bilden die beiden ein explosives Gespann, dass sich in dieser Saison schon mehrmals auf der Strecke nahe kam – inklusive einiger Berührungen und heikler Situationen bei hohen Geschwindigkeiten wie in Baku oder Zandvoort. Teamchef Guenther Steiner legt ihnen keine Ketten an, und versteht es als Teil des Lernprozesses. Die jungen Fahrer sollen Erfahrung sammeln im Zweikampf, um 2022 gerüstet zu sein, wenn das Auto aus Sicht des US-Rennstalls hoffentlich konkurrenzfähiger ist. In der Pressemitteilung lobt Steiner sein Duo. "Beide haben die Herausforderung angenommen und arbeiten eng mit dem Team zusammen, um unsere Prozesse kennenzulernen und sich an die Härten der Formel 1 zu gewöhnen."

Für 2022 ist nur noch ein Cockpit in der Formel 1 frei. Und zwar das neben Valtteri Bottas bei Alfa Romeo-Sauber. Die Schweizer Mannschaft lässt sich mit einer Entscheidung noch etwas Zeit.

Mehr zum Thema Haas F1
Nikita Mazepin - Haas - Formel 1 - 2021
Aktuell
Pierre Gasly - Alpha Tauri - Formel 1 - GP Russland - Sotschi - 24. September 2021
Aktuell
Ferrari - Formel 1 - GP Türkei 2021
Aktuell
Mehr anzeigen