Lewis Hamilton - Mercedes - Testfahrten - Barcelona - Freitag - 10.3.2017 xpb
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Test - Barcelona - 10. März 2017
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Test - Barcelona - 10. März 2017
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Test - Barcelona - 10. März 2017
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Test - Barcelona - 10. März 2017 140 Bilder

Hamilton zieht zufrieden Bilanz

Mercedes erneut Distanzmeister der Testfahrten

Lewis Hamilton fuhr bei den Testfahrten in Barcelona die insgesamt viertschnellste Runde. Hinter den beiden Ferrari und Teamkollege Bottas. Der dreimalige Weltmeister bilanzierte zufrieden, dass Mercedes auf Kurs sei.

Als Lewis Hamilton am Freitagabend aus seinem Mercedes kletterte, ereilte ihn eine traurige Nachricht. Motorsport-Legende John Surtees ist tot. Der einzige Weltmeister auf zwei und vier Rädern verstarb in einem Londoner Krankenhaus, in das er im Februar eingeliefert wurde (Nachruf).

Hamilton rang um Worte. Der Schock steckte dem dreimaligen F1-Champion und 53-fachen GP-Sieger sichtbar in den Knochen. „Das ist eine sehr tragische Nachricht und ein großer Schock für uns alle. Er war eine Legende des Sports, ein liebevoller Typ. Meine Gebete und Gedanken sind heute bei ihm und seiner Familie.“

1.096 Runden Runden für das Mercedes-Duo

Zuvor war der Brite 54 Mal um den Circuit de Barcelona-Catalunya gekreist. Wie an den sieben Testtagen zuvor teilte sich Hamilton die Testarbeit mit Teamkollege Valtteri Bottas auf. Diesmal war zuerst der Finne dran, im zweiten Teil der Session dann Hamilton. Seine schnellste Zeit spülte den entthronten Weltmeister auf die fünfte Tagesposition. Einen Rang hinter Bottas.

Über alle 64 Stunden oder acht Testtage hinweg zauberte Hamilton die viertschnellste Zeit auf die Bahn. Kimi Räikkönen, Sebastian Vettel und Bottas waren schneller als der 32-Jährige. Zusammengerechnet kam das Mercedes-Duo auf 1.096 Runden. Das sind mehr als 5.101 Kilometer. Den Distanzrekord aus dem Vorjahr verfehlte das Weltmeister-Team. Der stand bei 1.294 Runden oder 6.024 Kilometer.

Dennoch resümierte ein zufriedener Star: „Wir haben alle unsere gesteckten Ziele abgehakt. Wir hatten über die Tage unsere Hoch und Tiefs, aber wir lernten extrem viel dazu. Unser Auto ist schnell. Ich denke, wir haben alles was wir brauchen nach diesen Tests. Das Auto liegt im richtigen Fenster.“

Ferrari beeindruckt Hamilton weiter

Ein Team beeindruckte Hamilton besonders: Ferrari. „Ihre Geschwindigkeit war diese Woche spektakulär“, sagt der Mann mit der Goldkette um den Hals. „Es sieht auf alle Fälle gut für Ferrari aus.“ Doch auch von Red Bull geht laut Hamilton eine große Gefahr aus. „Sie sind da. Und sie bringen meistens ihr großes Aero-Paket ja erst nach Melbourne. Ich hoffe, ein Auto in den Händen zu halten, mit dem ich um die WM fahren kann. Hoffentlich kämpfen aber mehrere Teams auf einem ähnlichen Level. Das ist spaßiger.“

Mercedes konzentrierte sich zum Finale der Testfahrten auf einige kürzere und längere Runs. Eine Rennsimulation wie sie Ferrari probierte, stand nicht auf dem Programm. „Ich bin meine schon letzte Woche gefahren“, erklärt Hamilton. „Alles hatte gepasst.“ Die neuen Pirelli-Reifen seien standhafter, dennoch können die Piloten nicht dauerhaft pushen. „Nicht jede Runde geht 100 Prozent. Die Reifen sind viel härter. Sie verschleißen trotzdem. Sie überhitzen zwar nicht mehr so schnell, tun es aber dennoch.“

Das 6:1 des FC Barcelona gegen Paris lässt die Menschen in der katalanischen Metropole weiterhin nicht los. Auch Hamilton ist begeistert. „Es war das beste Spiel, das ich je gesehen habe“, schwärmt er. „Ich bin glücklich mit ein paar Kumpels aus England da gewesen zu sein. Die Energie war so aufgeladen, die ganze Stadt spielte verrückt. Was war das für ein Kampf von Barcelona. Für mich war das inspirierend. Ich versuche, diese Mentalität auf meine Saison zu übertragen.“

Motorsport Aktuell Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona - 10. März 2017 F1-Test Barcelona 2017 (Tag 8) Räikkönen der Wintertest-Meister

Ferrari hat sich zum Abschluss der Vorsaisontestfahrten von Barcelona die...

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Mercedes-Kommandostand - Formel 1 - 2019
Aktuell
Mercedes - Retro-Lackierung - GP Deutschland 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - GP England 2019
Aktuell