Haug

"Werde keinen Sieg ankündigen"

Foto: dpa 43 Bilder

Nach zwei Ferrari-Siegen wünscht sich Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug beim Großen Preis von Europa auf der "Silberpfeil Traditionsstrecke" Nürburgring einen Erfolg.

"Das Titelrennen ist weiterhin offen" sagte Norbert Haug im dpa-Interview. Und dass, obwohl der stark auftrumpfende McLaren-Mercedes-Neuling Lewis Hamilton bereits zwölf Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen und zweifachen Champion Fernando Alonso hat. Die Ferrari-Konkurrenten Kimi Räikkönen und Felipe Massa liegen sogar noch weiter zurück.

Was für ein Ergebnis erwarten Sie beim Heimspiel auf dem Nürburgring?

Haug: "Ein Heimsieg wäre beim Heimspiel natürlich am allerschönsten. Dazu hatten wir in den letzten Jahren mehrfach die Chance - zuletzt 2005 bis zur allerletzten Runde. In Wahrheit haben wir aber auf den meisten anderen Strecken mehr Formel-1-Rennen gewonnen als auf der Silberpfeil-Traditionsrennstrecke Nürburgring. Das wollen wir sobald wie möglich ändern."

Ist McLaren-Mercedes stark genug, um nach den beiden jüngsten Niederlagen ausgerechnet gegen Ex-Pilot Kimi Räikkönen beim Großen Preis von Europa zurückschlagen zu können?

Haug: "Kimi hat zuvor auch ausgerechnet gegen seine Nachfolger Lewis Hamilton und Fernando Alonso insgesamt vier Mal verloren, bevor er wieder zwei Mal gewann. So soll es sein in einer spannenden Formel 1, und es wird auch wieder andersrum gehen. Aber sicher werde ich für den Nürburgring so wenig einen ersten Platz ankündigen wie bei allen Rennen zuvor. Unsere vier Siege bei den ersten neun Rennen gelangen uns auch ohne."

Bedeuten die beiden Ferrari-Siege in Frankreich und zuletzt Großbritannien eine Wende im WM-Rennen?

Haug: "Zuvor hatte man uns diese Wende zugeschrieben, als wir in Monaco, Montréal und Indianapolis drei Rennen in Folge gewannen. Ich glaube, es wird in diesem Jahr noch ein paar solcher Wenden geben."

Hat Lewis Hamilton angesichts seines großen Vorsprungs und seiner beeindruckenden Konstanz den WM-Titel schon beinahe in der Tasche oder räumen Sie dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso sowie dem Ferrari-Duo Kimi Räikkönen und Felipe Massa noch realistische Chancen ein?

Haug: "Alle vier Fahrer haben Titelchancen. Schon zwei Null-Runden bei 18 Punkten Vorsprung sind genug, um die Führung zu verlieren, wenn der unmittelbare Verfolger gleichzeitig zwei Mal gewinnt. Sollten wir zwei Mal siegen und der Verfolger zwei Null-Runden machen, sieht die Sache allerdings ganz anders aus."

In welchen Bereichen muss sich McLaren-Mercedes vor allem verbessern, um die Nummer 1 zu bleiben?

Haug: "In allen."

Könnte sich die Spionage-Affäre um den früheren Ferrari-Chefmechaniker Nigel Stepney, in die ja auch McLaren-Mercedes ohne eigenes Zutun verwickelt ist, negativ auf die Leistungen des Teams auswirken?

Haug: "Garantiert nicht. Unser Team hat mit diesem Thema nichts zu tun, und jeder in der Mannschaft weiß das. Wir alle sind jetzt umso motivierter zu zeigen, dass das, was wir können, ausschließlich von uns stammt - unrechtmäßiges Kopieren mit Plänen der Konkurrenz ließe unser Sportsgeist niemals zu, und keiner von uns will einen Pokal, der nicht Produkt unserer selbst gemachten Ideen ist. Der wäre für uns wertlos."

Welcher Fahrer und welches Team sind für Sie aus welchen Gründen die bisherigen Saisonüberraschungen?

Haug: "Nico Rosberg gefällt mir gut, auch wenn die Technik es oft nicht gerade gut mit ihm meinte und ihn einige Punkte kostete. Robert Kubica ist nach seinem Unfall in Kanada zwei starke Rennen gefahren, Nick Heidfeld ist eine konstante Größe, aber überrascht bin ich darüber nicht wirklich."

Was sagen Sie zur Leistung von BMW?

Haug: "Die Richtung stimmt."

Neues Heft
Top Aktuell Ferrari - GP Japan 2018 Power Ranking GP Japan Ferrari von der Rolle
Beliebte Artikel George Russell - Formel 2 - 2018 Williams verpflichtet Russell Was wird aus Kubica? Nico Hülkenberg - Renault - GP Japan - Suzuka - Formel 1 - Samstag - 6.10.2018 Renaults 4. Platz in Gefahr Hülkenberg schiebt Frust
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen McLaren Speedtail McLaren Speedtail (BP23) F1-Nachfolger mit drei Sitzen und über 1.000 PS Lamborghini Huracán Performante, Chevrolet Corvette Z06, Mercedes-AMG GT R, McLaren 720S, Porsche 911 GT3, Audi R8 V10 Plus, Honda NSX, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen September WLTP wirbelt Sportwagen durcheinander
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops Motor Klassik Oldtimer Winterpause Checkliste So überwintern Autos richtig 16 Tipps für Ihren Oldtimer