Heidfeld

"Die härteste Zeit meiner Karriere"

Foto: dpa 52 Bilder

Der Blick auf die Statistik hat BMW-Mann Nick Heidfeld in diesem Jahr schon oft die Stimmung verhagelt. Speziell der Zwischenstand im Trainingsduell gegen seinen Teamkollegen Robert Kubica ist aus Sicht des Deutschen extrem unerfreulich.

8:1 steht es für den Polen, der in Kanada zu allem Überfluss - aus Heidfelds Sicht - auch noch seinen ersten GP-Sieg holte. Ein Erfolg, dem der Deutsche seit 140 Rennen vergeblich hinterher jagt. Trost spendet dem Wahl-Schweizer höchstens der Blick aufs Punktekonto: Mit 36 Zählern liegt Heidfeld als Fünfter nur zwölf Zähler hinter dem Führungs-Trio und Kubica der zehn Punkte mehr auf dem Konto hat.

Die letzten Monate bezeichnet Heidfeld als "die härteste Zeit meiner Karriere. Denn ich wusste, dass wir ein gutes Auto haben." Der Deutsche war zudem in einer neuen Situation: "Bislang war ich immer schneller als meine jeweiligen Teammates."

Aufwärtstrend erkennbar

Doch Heidfeld verzagte nicht, zeigte sich nervenstark, und so robbte er Stück für Stück an den scheinbaren Wundermann Kubica heran: "Es sind viele kleine Dinge zusammengekommen", sagt er. Der Umschwung begann beim GP von Frankreich: "In Magny Cours habe ich nur ein paar Hundertstelsekunden auf Robert verloren."

Die Formsteigerung sei ein Prozess gewesen, der über viele Monate ging. "Ich habe natürlich mit den Ingenieuren hart gearbeitet. Und ich habe auch meinen Fahrstil etwas verändert. Die letzten Rennen haben bewiesen, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Bei den letzten drei Rennen bin ich zweimal Zweiter geworden." Für Hockenheim gibt sich Heidfeld optimistisch: "Beim Test haben wir eine paar Modifikationen am Auto ausprobiert, die sich gut bewährt haben."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2018 Power Ranking GP Singapur Mercedes gleicht aus
Beliebte Artikel Toyota Sprung nach vorne dank Regeländerungen? Räikkönen - der Pechvogel von Hockenheim
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018