Heidfeld ist Testweltmeister

Foto: Daniel Reinhard

Kein Fahrer hat im Winter mehr Testkilometer abgespult als Williams-BMW-Neuzugang Nick Heidfeld. Auch in der Team-Wertung liegt Williams-BMW an der Spitze.

Seit Nick Heidfeld im Dezember mit der Testarbeit für Williams begann sind drei Monate vergangen, in denen der Deutsche an 21 Tagen 7.814 Kilometer im Formel 1 absolvierte. Damit ist der neue Williams-Fahrer eindeutig der Test-Weltmeister dieses Winters. Nicht nur der Wettlauf mit Antonio Pizzonia sondern im Besonderen Heidfelds Qualitäten als Entwicklungsfahrer machten den Rheydter zu einem gefragten Mann. "Er hat nach kurzer Zeit Dinge bemerkt, die Montoya und Ralf Schumacher in Jahren nicht aufgefallen sind", staunt Williams-Mitbesitzer Patrick Head.

Das zweitgrößte Fleißkärtchen kassiert Michael Schumacher, der an 16 Tagen auf 6.665 Kilometer kam. Auf Rang drei landet mit 6.474 Kilometer Heidfelds Teamkollege Mark Webber. Schlusslicht der Statistik ist der Mexikaner Mario Dominguez, der bei seiner ersten Formel 1-Ausfahrt im Jordan nur fünf Kilometer weit kam.

McLaren und Renault im Mittelfeld

Auch in der Team-Wertung liegt Williams-BMW ganz vorn. 18.476 Kilometer sind der Spitzenwert vor 17.608 Kilometer bei BAR-Honda und 16.289 Kilometern bei Toyota. Betrachtet man nur die Laufleistung der neuen Modelle, ist BAR-Honda allen anderen voraus. Der Typ 007 kam auf knapp 12.000 Kilometer, gefolgt vom Williams FW27 mit 10.118 Kilometern. Obwohl der Toyota TF105 als erstes Auto präsentiert wurde, liegt er mit 9.717 Kilometern nur auf Rang drei. Ferrari ließ den F2004M immerhin 8.761 Kilometer laufen. Der neue F2005 hat dagegen noch keinen Meter zurückgelegt.

Dass der gewaltige Testaufwand nur bedingte Aussagekraft für die kommende Saison hat, zeigen zwei andere Teams: Auffällig unauffällig finden sich die beiden schnellsten Rennställe der Testsaison im Mittelfeld wieder. McLaren-Mercedes und Renault haben beide knapp 13.000 Kilometer abgespult. Keiner ihrer Fahrer kam über die 5.000 Kilometer-Marke hinaus.

Testkilometer mit neuen Autos

BAR 007: 11.894 km
Williams FW27: 10.118 km
Toyota TF105: 9.717 km
Ferrari F2004M: 8.761 km
Renault R25: 7.859
McLaren MP4-20: 6.564 km
Sauber C24: 6.517 km
Red Bull RB1: 5.752 km
Jordan EJ15: 3.846 km
Minardi PS04B: 1.408 km
Minardi PS05: 0 km
Ferrari F2005: 0 km

(Ferrari und Minardi beginnen die Saison 2005 mit Übergangsmodellen und wechseln voraussichtlich Anfang Mai auf neue Autos, die bisher nicht gefahren sind.)

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Pierre Gasly - GP Singapur 2018 Mehr Power für die Motoren Kosten runter mit weniger Prüfstand
Beliebte Artikel BMW-Duell Heidfeld schneller Valtteri Bottas - Mercedes - GP Monaco - Formel 1 - Donnerstag - 24.5.2018 Hypersoft bringt eine Sekunde Monaco wohl wieder Einstopprennen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus