Heidfeld verletzt

Williams-BMW-Pilot musste die Testfahrten in Paul Ricard wegen Rückenbeschwerden abbrechen. Der Deutsche ist schon der zweite Verletzte im Kader der Weißblauen.

Nachdem schon Mark Webber in der Vorwoche in Barcelona seine Tests für Williams abbrechen musste, weil eine alte Rippenverletzung noch nicht ausgeheilt war, musste am Donnerstag (14.4.) Nick Heidfeld auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet die Segel streichen.

Nach der Korrektur eines plötzlichen Übersteuerns in der ersten Kurve klagte Heidfeld über starke Rückenschmerzen. Der Rheyter konnte sein Auto noch zurück an die Box lenken. Die Schmerzen in der Rückenmuskulatur waren jedoch so stark, dass er auf Anraten seines Physiotherapeuten die Testfahrten abbrach.

Start in Imola nicht gefährdet

Das Testprogramm von Williams-BMW wurde durch den Ausfall nicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen. Am Donnerstagabend wollte das Team ohnehin die Heimreise nach England antreten. Der Start von Webber und Heidfeld in Imola (24.4.) ist durch die Verletzungen bisher nicht gefährdet.

Neues Heft
Top Aktuell Ocon vs. Perez - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Fahrernoten GP Brasilien Abzüge für Ocon und Verstappen
Beliebte Artikel Heidfeld ist Testweltmeister Heidfeld im zweiten Williams
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden