Helmut Marko & Max Verstappen - GP Mexiko 2019 Red Bull
Lewis Hamilton - GP Mexiko 2019
Lewis Hamilton - GP Mexiko 2019
Lewis Hamilton - GP Mexiko 2019
Sebastian Vettel - GP Mexiko 2019 46 Bilder

Red-Bull-Sportchef Helmut Marko

„Dieses Resultat ist Wahnsinn“

Red Bull hatte in Mexiko das schnellste Auto. Trotzdem sind am Ende nur die Plätze fünf und sechs für Max Verstappen und Alex Albon herausgesprungen. Entsprechend angefressen zeigte sich Sportchef Helmut Marko nach dem Rennen.

Hat Red Bull in Mexiko einen Sieg weggeschmissen?

Marko: Das war ein Wahnsinn. Man hat so ein schnelles Auto und dann kommt so ein Resultat heraus. Max war im Rennen auf den harten Reifen zum Teil zwei Sekunden schneller als die Spitze. Wenn man so ein schnelles Autos hat, dann ist das wirklich ärgerlich.

Wie sehen Sie die Szene in der ersten Kurve gegen Hamilton?

Marko: Das war etwas unglücklich. Hamilton kommt etwas weit raus und zieht dann gegen Max rein. Dann fliegt Max in die Wiese. Die war leider noch etwas nass. Dadurch hat er so viel Zeit verloren.

Hätte Verstappen am Start etwas vorsichtiger sein sollen? Er wäre später wohl einfacher vorbeigekommen.

Marko: Ja, wahrscheinlich schon, bei dem Speed-Vorteil, den wir hatten.

Max Verstappen - GP Mexiko 2019
Motorsport Images
Der Plattfuß kostete Verstappen endgültig alle Chancen auf den Sieg.

War die Szene mit Bottas auch unglücklich?

Marko: Da hätte Bottas etwas besser aufpassen können. Es hat ausgeschaut, als hätte er Max nicht gesehen. Und dann schlitzt er uns den Reifen auf. Das Manöver von Max war eigentlich sehr gut. Aber das Ergebnis war leider sehr schlecht.

Sowohl Vettel als auch Hamilton haben nach dem Rennen gesagt, dass man gegen Verstappen im Zweikampf etwas mehr Platz lassen muss als bei anderen Fahrern. Was sagen Sie dazu?

Marko: Das hat der Hamilton aber in der ersten Kurve nicht gemacht. Das Platzlassen habe ich da nicht gesehen.

War das Auto nach der Kollision eigentlich beschädigt?

Marko: Ja, da sind ein paar Teile weggeflogen. Aber das hat keine Rolle gespielt. Wenn so etwas im Rennen passiert, dann ist das dem Max egal.

Max Verstappen - GP Mexiko 2019
Aktuell

Wie lief das Rennen für Alex Albon?

Marko: Da haben wir leider einen Fehler mit der Strategie gemacht. Aber das hat jeder, der auf zwei Stopps gesetzt hat. Das war auch nicht zu erwarten, dass der Reifen so gut hält. Man muss sich das mal vorstellen: Der Max ist 66 Runden mit einem Satz gefahren und war am Ende immer noch richtig schnell.

Haben Sie einen Verdacht, warum die Reifen so gut gehalten haben?

Marko: Nein, es hat in der Nacht zuvor geregnet wie verrückt. Normalerweise bewirkt das genau das Gegenteil.

Was wäre für Albon mit einer besseren Taktik drin gewesen?

Marko: Er hätte locker aufs Podium fahren können. Man hat ja gesehen, wie er zwischendurch auf die Ferrari aufgeholt hat. Leider hatte er noch mit dem zweiten Reifensatz Probleme. Aber da war das Rennen sowieso schon gelaufen.

Warum war das Auto so gut? War das die typisch starke Mexiko-Form?

Marko: Nein, unser Auto war schon in Japan genauso stark. Da haben wir leider im Qualifying versagt. Wir hatten zuletzt bis auf Singapur und Russland eigentlich immer ein schnelles Auto. In Singapur haben wir das Setup verhauen, in Russland stand das neue Benzin nicht zur Verfügung. Da hat es etwas an Power gefehlt. Ich erwarte aber, dass wir auch auf den nächsten Strecken um die Siege mitfahren können.

Motorsport Aktuell Start - GP Mexiko 2019 F1-Fahrernoten GP Mexiko 2019 Hamilton top, Verstappen flop

Lewis Hamilton zeigte in Mexiko wieder einmal seine ganze Klasse.

Mehr zum Thema Red Bull Racing
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Brasilien - Sao Paulo - 16. November 2019
Aktuell
Red Bull & Toro Rosso Piloten 2019
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP USA 2019 - Austin
Aktuell