Hispania HRT F111 für die Formel 1-Saison 2011

Viva Hispania! Das ist der neue HRT-Renner

HRT F111 Foto: HRT F1 8 Bilder

HRT hat am Dienstag (8.2.) die ersten Computerbilder seines neuen F111 veröffentlicht. Der Formel 1-Renner für die Saison 2011 unterscheidet sich danach vor allem durch die auffällige Lackierung vom Vorjahres-Hispania.

Mit dem HRT F111 soll es endlich einen Schritt vorwärts gehen. Wann der neue Hispania-Renner fertig wird, steht noch nicht fest. Das Team hofft, beim Bahrain-Test (3. März) mit dem neuen Auto fahren zu können, um eine Last-Minute-Aktion wie im Vorjahr zu vermeiden. Damals wurde der HRT erst kurz vor dem Auftaktrennen fertig.

Erste Computerbilder des HRT F111

Als Appetitanreger hat HRT nun immerhin schon einmal ein paar Computerbilder des neuen F111 veröffentlicht. Darauf zu sehen ist ein im Vergleich zum Vorjahr deutlich veränderter Bolide. Vor allem die Lackierung, von Künstler Daniel Simon, sticht ins Auge. Aus dem Mausgrauen Auto des Vorjahres wird nun ein deutlich auffälliger F1-Renner.

Die weiße Grundfarbe wird mit roten Elementen und der schwarz-weiß-karrierten Flagge im Heckbereich aufgelockert. Außer dem indischen Konzern Tata Motors, der mit der Verpflichtung von Narain Karthikeyan gewonnen werden konnte, ist noch kein Werbepartner auf dem Auto zu sehen. Im Gegenteil: Auf den üblichen Werbeflächen wird offensiv nach Sponsoren gesucht. "This could be you", steht auf dem Seitenkasten, "Your logo here", auf dem Frontflügel und "This is a cool spot", auf dem Heckflügel.

Kurze Heckflosse, Knick in der Nase

Auch von der Form her ist das Auto verändert worden. Da die zum Flügel verlängerte Heckflosse 2011 verboten ist, knickt die Finne noch vor der Hinterachse rechtwinklig nach unten ab. Auch in der Front ist ein deutlicher Knick zu erkennen. Kaum ein Formel 1-Auto trägt die Nase so tief wie der neue HRT F111. Die Nase ist zudem deutlich schlanker als bei den meisten Konkurrenten. Im Heckbereich sind keine Auspuffendrohre zu erkennen. HRT wird sie nun wohl auch ganz tief eingebaut haben, um den Diffusor direkt anzublasen.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zur Konkuerrenz steckt unter dem Karbonkleid. Hispania wird 2011 nicht mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet. Das System ist für die kleine Mannschaft zu teuer und zu kompliziert. Neben HRT verzichtet nur Virgin ebenfalls auf KERS. Ob Hispania mit dem neuen F111 etwas näher ans Mittelfeld heranrücken kann, bleibt abzuwarten. Neben dem fertigen Auto fehlt aktuell auch immer noch ein zweiter Fahrer.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Anzeige