Yusuke Hasegawa - Honda - Formel 1 - 2016 sutton-images.com

Honda stellt sich neu auf

Hasegawa muss Posten räumen

Honda strukturiert nach einer enttäuschenden Saison mit McLaren sein Rennteam um, um mit Toro Rosso erfolgreicher zu sein. Sportchef Yusuke Hasegawa wird zurückgestuft und dafür eine neue Doppelspitze geschaffen.

Drei erfolglose und dafür pannenreiche Jahre waren genug. Die Wege von McLaren und Honda trennten sich nach dem Rennen und den Testfahrten in Abu Dhabi. Ohne in 60 Grand Prix auch nur ein einziges Mal auf dem Podest gestanden zu haben. Statt um WM-Pokale zu kämpfen, versank McLaren-Honda im unteren Teil des Klassements. 2017 schnitt nur Sauber schlechter ab.

Neue Doppelspitze überwacht F1-Projekt

Der britische Traditionsrennstall schließt sich mit Renault zusammen. Honda rüstet ab 2018 Toro Rosso mit Motoren aus. Und vielleicht ab 2019 auch Red Bull. Die Japaner strukturieren für die neue Zusammenarbeit um. Hondas Formel 1-Projektleiter Yusuke Hasegawa, der Anfang 2016 auf Yasuhisa Arai folgte, verliert seinen Posten. Er bleibt dem Unternehmen als leitender Chefingenieur weiter erhalten, soll mit der Formel 1 dem Vernehmen nach aber nichts mehr zu tun haben.

Die Verantwortung verteilt Honda auf zwei Männer. Toyoharu Tanabe steigt ab dem 1. Januar zum Technischer Direktor auf. Der Japaner soll das Ingenieursteam an Rennwochenenden und bei Testfahrten führen. Tanabe kennt die Formel 1 als Ingenieur von Gerhard Berger zwischen 1990 und 1992. Außerdem arbeitete er als Renningenieur von Jenson Button. Erst bei BAR-Honda, später beim Honda-Werksteam. 2008 verantwortete Tanabe die Entwicklung des F1-Rennstalls als Projektleiter, um nach Hondas Aus 2009 in die Serienentwicklung abzuwandern.

Die Überwachung der Entwicklungsarbeit im Motorenwerk Sakura soll unterdessen nicht in Tanabes Arbeitsbereich fallen. Den zweiten starken Mann im Team verschweigt Honda bislang. Das britische Fachmagazin Autosport berichtet, Yasuaki Asaki kümmere sich um die Betriebsleitung in Sakura.

Motorsport Aktuell Start - Formel 1 - GP Brasilien - 12. November 2017 FIA vereinfacht Regel für Startplatzstrafen Letzte Tagung des Motorsportweltrats 2017

Der Motorsportweltrat hat auf der letzten Sitzung des Jahres Anpassungen...

Das könnte Sie auch interessieren
Start - GP England 2019 - Silverstone - Rennen
Aktuell
Verstappen vs. Leclerc - GP England 2019
Aktuell
Racing Point - Formel 1 - GP England 2019
Aktuell