Nico Hülkenberg - Renault - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017 xpb
Jolyon Palmer - Renault - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017
Jolyon Palmer - Renault - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017
Marcus Ericsson - Sauber - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017
Marcus Ericsson - Sauber - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017 93 Bilder

Nico Hülkenberg zufrieden nach Freitagstraining

„Konnten gut mitschwimmen“

Nico Hülkenberg hat seinen ersten Trainingsfreitag mit Renault ohne größere Probleme abgespult. Nur mit der Balance haderte der Rheinländer noch. Trotzdem passte der Speed einigermaßen.

Vor seiner ersten Saison mit Renault hatte Nico Hülkenberg ordentlich tiefgestapelt. Ein Übergangsjahr soll es werden. WM-Punkte gebe es nur in Ausnahmefällen. Das wichtigste Ziel sei es, eine gute Basis zu schaffen. Doch am ersten Trainingstag von Melbourne gaste der Neuzugang schon ordentlich an. In 1:25.478 Min. raste er in der zweiten Session auf Platz 9 im Tagesklassement.

Rätselraten über Kräfteverhältnis

Auch im ersten Training fuhr Hülk schon locker in die Top Ten. Entsprechend positiv fiel das Fazit am Abend aus. „Es lief fast schon überraschend gut. Wir hatten keine Probleme. Ich fühle mich wohl im Auto. Nur an der Balance müssen wir noch etwas arbeiten. Da können wir noch etwas optimieren, auch wenn wir es sicher nicht ganz perfekt hinbekommen werden.“

Nico Hülkenberg - Renault- GP Australien - Melbourne - 24. März 2017
sutton-images.com
Überholen scheint in Melbourne mit den neuen Autos praktisch unmöglich zu sein.

Im Gegensatz zu Teamkollege Jolyon Palmer, der seinen Renault bei einem Crash in der Zielkurve ordentlich demolierte, kam Hülkenberg fast ohne Zwischenfälle durch die beiden Sitzungen. Mehr als einen kleinen Ausrutscher über die Kerbs am Ausgang von Kurve 12 konnte der Pilot nicht vermelden. „Das Auto macht schon mehr oder weniger das, was ich will“, lobte Hülkenberg seinen Dienstwagen.

Überbewerten will der 29-Jährige den guten Start aber nicht. „Von der Performance sah es heute gut aus. Wir konnten gut mit den anderen mitschwimmen. Die Basis scheint also zu stimmen. Es war ein guter Start in das Wochenende. Aber es war nur Freitag. Da ging es um die goldene Ananas. Wir wissen immer noch nicht, wo wir wirklich stehen.“

Überholen unmöglich?

Es gab aber auch Dinge, die dem langen Emmericher nicht so gut gefielen. Überholen war auf der winkligen Strecke im Albert Park schon immer schwierig. Mit den neuen Autos scheint es praktisch unmöglich. Die Verwirbelungen der Autos verhindern ein nahes Aufschließen. „Das fühlt sich echt scheiße an“, schüttelte Hülkenberg mit dem Kopf. Ein gutes Qualifying und ein guter Start werden umso wichtiger.

Motorsport Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017 GP Australien 2017 (Ergebnis Training 2) Hamilton dominiert Trainingsfreitag

Nach der deutlichen Bestzeit zum Melbourne-Auftakt konnte Lewis Hamilton...

Das könnte Sie auch interessieren
Nico Hülkenberg - Renault - GP Singapur 2019 - Qualifying
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Singapur 2019 - Qualifying
Aktuell
Leclerc - Hamilton - GP Singapur 2019 - Qualifying
Aktuell