Imola, 2. Training

BAR schlägt Schumi

Foto: dpa 36 Bilder

Im zweiten freien Training schob sich das Feld deutlich dichter zusammen als im ersten Durchgang. Überraschend konnten sich die beiden BAR-Honda von Jenson Button und Takuma Sato an der Spitze platzieren.

Button fuhr seine schnellste Runde in 1:20,966 Minuten, damit war der Engländer neun Zehntelsekunden langsamer als Michael Schumacher am Morgen, doch im zweiten Training reichte Buttons Zeit für Platz eins in der Zeitenliste.

Die starke Vorstellung der BAR-Honda, die in Imola mit verbesserter Aerodynamik und stärkerem Motor an den Start gingen, bestätigten auch Buttons Teamkollege Takuma Sato, der sich in 1:21,159 Minuten auf Rang zwei schob sowie Testfahrer Anthony Davidson, dem die sechstbeste Zeit gelang.

Michael Schumacher, der am Morgen noch mit wenig Sprit allen davongefahren war, reihte sich im zweiten Training auf Rang drei ein. Wie immer profitierten die Gegner auf Michelin-Reifen im zweiten Training vom zunehmendem Gummiabrieb auf der Strecke und schoben sich näher an Ferrari heran.

Kimi Räikkönen holte im McLaren-Mercedes Rang vier, vor Renault-Mann Jarno Trulli und Mercedes-Teamkollege David Coulthard. Die Williams-BMW begnügten sich mit etwas größerer Spritladung mit den Rängen sieben (Montoya) und zehn (Ralf Schumacher). Rubens Barrichello landete auf Platz elf, Nick Heidfeld kam auf Platz 20. Gar nicht zum fahren kam Jordan-Tester Timo Glock. Er hatte seinen Renner im ersten Training bei einem Ausflug zu sehr beschädigt.

GP San Marino, Ergebnisse 2. freies Training:

1. Button, BAR-Honda: 1:20,966 Minuten
2. Sato, BAR-Honda: 1:21,159 Minuten
3. M.Schumacher, Ferrari: 1:21,164 Minuten
4. Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:21,586 Minuten
5. Trulli, Renault: 1:21,604 Minuten
6. Davidson, BAR-Honda: 1:21,643 Minuten
7. Montoya, Williams-BMW: 1:21,661 Minuten
8. Alonso, Renault: 1:21,788 Minuten
9. Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:21,795 Minuten
10. R.Schumacher, Ferrari: 1:22,057 Minuten
11. Barrichello, Ferrari: 1:22,096 Minuten
12. Webber, Jaguar: 1:22,167 Minuten
13. Panis, Toyota: 1:22,768 Minuten
14. Da Matta, Toyota: 1:22,780 Minuten
15. Massa, Sauber-Petronas: 1:23,043 Minuten
16. Klien, Jaguar: 1:23,211 Minuten
17. Fisichella, Sauber-Petronas: 1:23,335 Minuten
18. Wirdheim, Jaguar: 1:23,470 Minuten
19. Zonta, Toyota: 1:23,500 Minuten
20. Heidfeld, Jordan-Ford: 1:23,865 Minuten
21. Pantano, Jordan-Ford: 1:24,096 Minuten
22. Bruni, Minardi-Ford: 1:25,653 Minuten
23. Baumgartner, Minardi-Ford: 1:25,760 Minuten
24. Leinders, Minardi-Ford: 1:27,025 Minuten

Mitmachen und gewinnen >>> hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige