Imola-Qualifikation

Button schlägt Schumi

Foto: dpa 36 Bilder

Zum ersten Mal in seiner Karriere geht der Engländer Jenson Button vom ersten Startplatz aus in einen Grand Prix. Der BAR-Honda-Fahrer verwies Michael Schumacher im Ferrari auf Rang zwei.

Dass Jenson Buttons Rundenzeit von 1:19,753 Minuten schwer zu schlagen sein würde, wusste man am Kommandostand der Weltmeister sofort. Ferrari-Chef Luca di Montezemolo schnaubte, Technik-Chef Ross Brawn biss sich auf die Unterlippe.

Button hatte Rubens Barrichello sieben Zehntel abgenommen, was den Brasilianer auf Rang vier brachte, doch das war nach dessen Abstimmungsproblemen noch ein gutes Ergebnis. Teamkollege Michael Schumacher hatte es in der Hand, und nach der zweiten Zwischenzeit lag der Platzhirsch vorne, doch nach einem Fehler in der Variante Alta konnte Schumacher froh sein, dass es noch für Rang zwei reichte. "Jenson hat eine Toprunde vorgelegt, da musste ich aufs Ganze gehen und habe etwas überzogen", sagte der Tabellenführer.

Für Jenson Button war es in der fünften Saison die erste Trainingsbestzeit seiner GP-Karriere. Bisher war ein dritter Startplatz im Jahr 2000 sein bestes Ergebnis. Auch für sein Team BAR, das in der sechsten Saison fährt, war es die erste Pole Position. "Das hat Spaß gemacht", sagte Button grinsend.

Teamchef David Richards: Gleiche Strategie wie Ferrari

Teamchef David Richards versucht die Erwartungen zu dämpfen: "Auf der Heimstrecke von Ferrari wird das morgen sicher nicht einfach." Dass Jenson Button verglichen mit Ferrari mit schwach befülltem Tank ins Qualifying ging, bestreitet Richards: "Ich denke, beide Teams fahren mit gleicher Strategie."

Dritter wurde mit einer knappen halben Sekunde Rückstand Juan Pablo Montoya im Williams-BMW. Teamkollege Ralf Schumacher landete auf Platz fünf vor Fernando Alonso (Renault). Buttons Teamkollege Takuma Sato wurde Siebter.

Wieder Desaster für McLaren-Mercedes

Ein weiteres Desaster erlebte McLaren-Mercedes. Kimi Räikkönen bog nach der Einführungsrunde im Abschlusstraining direkt in die Boxengasse ab. Schon vorher war den Technikern klar, dass der Motor kränkelt und gewechselt werden muss. Damit startet Räikkönen am Sonntag (25.4.) in Imola wieder ganz hinten.

Hinter dem Finnen steht nur noch Giancarlo Fisichella, der im Sauber die Qualifikation wegen eines Getriebeproblems auslassen musste. Nick Heidfeld unterlag erstmals in dieser Saison in der Quali seinem Teamkollegen Giorgio Pantano und geht als 16. ins Rennen.

Zu den Ergebnissen

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Brasilien 2018 Formel Schmidt GP Brasilien Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage
Beliebte Artikel Imola, 4. freies Training Schumi knapp vorn Imola Blufft BAR?
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu