Williams - Halo-Test - Formel 1 - 2016 sutton-images.com
Mercedes - Designstudie - Concept - Shield - 2018
Ferrari - Designstudie - Concept - Shield - 2018
McLaren - Designstudie - Concept - Shield - 2018
Ferrari - F1-Designstudie - 2017
Maserati - F1-Designstudie - 2017 14 Bilder

Jean Todt verteidigt Halo

WM-Leader mit eigener Halo-Farbe?

Bei der Tour de France bekommt der Führende im Gesamtklassement das gelbe Trikot. Wenn es nach FIA-Präsident Jean Todt geht, könnte der WM-Spitzenreiter in der Formel 1 2018 durch einen Halo in einer speziellen Farbe gekennzeichnet werden.

Jean Todt ist einer der größten Kämpfer für die Sicherheit auf öffentlichen Straßen und im Motorsport. Unter seiner Ägide wurde die Initiative gestartet, den Cockpitschutz zu verbessern. „Wenn man sich die letzten schlimmen Unfälle in Formel-Serien anschaut, war immer der Kopf-Bereich betroffen. Während der Saison 2016 haben mir einige Piloten mir einen Brief geschrieben und mich gebeten, etwas zu tun“, begründet der FIA-Präsident die Maßnahmen des Weltverbands.

Todt verteidigt Halo-Einführung

Dass die Einführung des Halo in der Saison 2018 von Medien und Fans mit Kritik aufgenommen wurde, kümmert den Franzosen nicht. „Mich interessiert nur, wenn etwas passiert und wir vorher etwas hätten tun können, um es zu verhindern“, erklärte Todt am Rande des GP Italien in Monza. „Wir haben einen Prozess gestartet. Ich hoffe, dass sich daraus Dinge ergeben, die den Rennsport noch sicherer machen werden.“

Mercedes - Designstudie - Concept - Shield - 2018
Aktuell

Beim Thema Halo erinnerte Todt an seine eigene Vergangenheit: „Als sich meine Leidenschaft für den Motorsport entwickelte, hießen meine Helden Dan Gurney und Jim Clark. Sie trugen damals offene Helme. Nach einigen Feuerunfällen wurde entschieden, ihre Gesichter zu verstecken. Die Piloten waren damals zufrieden.“ Dass einige Fahrer die Halo-Einführung heute kritisieren, kann der 71-Jährige nicht nachvollziehen. Er kritisiert, dass sich die heutige Generation zu sicher fühlt. „Deshalb brauchen wir verantwortungsbewusste Menschen, die den Sport führen.“

Halo nur Gewöhnungssache

Todt glaubt, dass sich die Halo-Kritik nicht lange halten wird: „Als ich angekündigt habe, dass wir den Halo für die Formel E in der Saison 2018/2019 einführen werden, gab es schon keine Kritik mehr. Auch bei der Einführung des 2018er Formel 2-Autos mit Halo habe ich keine negativen Kommentare gehört. Das zeigt, dass sich die Menschen daran gewöhnen.“

Um den Halo populärer zu machen, brachte der FIA-Präsident einen ungewöhnlichen Vorschlag ins Spiel. „Ich habe eine Idee gehört, die mir gefällt: Wir sollten dem Meisterschaftsführenden einen Halo in einer besonderen Farbe geben.“ Ob das so kommt, ist allerdings noch nicht sicher. Todt rechnet selbst noch mit Diskussionsbedarf: „Ich habe gehört, dass einige Teams den Platz auf dem Halo schon an Sponsoren verkauft haben.“

Motorsport Aktuell Mercedes - Designstudie - Concept - Shield - 2018 Schutzscheibe statt Halo Design-Entwürfe zum Cockpitschutz

Die Einführung des Halo zur Saison 2018 hat für einen Aufschrei unter den...

Mehr zum Thema Jean Todt
Jarno Trulli
Aktuell
Formel E Auto 2018 - Generation 2
Neuigkeiten
Jean Todt - FIA - Formel 1
Aktuell