Jerez-Test 4

McLaren an der Spitze

Foto: McLaren F1 16 Bilder

McLaren-Mercedes hat sich am Abschlusstag der Tests im spanischen Jerez am Donnerstag (14.2.) noch einmal an die Spitze setzen können. Heikki Kovalainens Bestzeit vom Vormittag wurden nicht mehr unterboten.

Der Finne umrundete den katalanischen Kurs in 1:17.974 Minuten und stellte damit einen Rekord für Boliden nach dem 2008er Reglement auf. Die mit leerem Tank gefahrene Vortagesbestzeit von Mark Webber konnte Kovalainen damit immerhin um rund sechs Zehntel drücken. Bei perfekten Bedingungen unterbot aber auch David Coulthard die Zeit seines Teamkollegens noch einmal um zwei Zehntel. Mit 1:18.485 Minuten belegte der Schotte im Tagesklassement Rang zwei.

Auch Williams-Pilot Kazuki Nakajima legte mit 1:19.117 Minuten wie schon am Vortag eine gute Pace auf den Asphalt. Allerdings dürften sich an Bord der Williams-Toyota im Gegensatz zur Konkurrenz noch rund 30 Kilogramm Benzin befunden haben. Lewis Hamilton hielt sich am Donnerstag etwas zurück. Er belegte rund anderthalb Sekunden hinter der Bestzeit seines Teamkollegen Rang vier.

Deutsche sorgen für Test-Stopps

Auch drei deutsche Piloten waren zum Abschluss in Jerez im Einsatz. Sebastian Vettel belegte als schnellster des Trios am Ende Rang sechs. Allerdings blieb der Heppenheimer auch mit elektrischen Problemen auf der Strecke stehen, was zu einem kurzfristigen Abbruch der Session führte. Für den Toro Rosso-Piloten ging dabei wertvolle Zeit verloren. Am Ende kam er auf magere 52 Runden.

Mit 116 Runden spulte Nick Heidfeld da schon deutlich mehr Kilometer ab. Allerdings blieb er mit einer Bestzeit von 1:19.934 Minuten und Rang neun eine halbe Sekunde hinter seinem BMW-Teamkollegen Robert Kubica zurück. Am Donnerstag war auch Niko Hülkenberg für Williams im Einsatz. Ähnlich wie Vettel sorgte auch der 20-Jährige mit einem unfreiwilligen Stopp auf der Strecke für einen Abbruch der Session. Am Ende standen 71 Runden und der 14. Platz zu Buche.

Zeitentabelle Jerez Test (14.2.):

1. H. Kovalainen - 1:17.974 - 96 Runden
2. D. Coulthard - 1:18.485 - 107 Runden
3. K. Nakajima - 1:19.117 - 90 Runden
4. L. Hamilton - 1:19.429 - 83 Runden
5. R. Kubica - 1:19.535 - 129 Runden
6. S. Vettel - 1:19.688 - 53 Runden
7. N. Piquet - 1:19.817 - 134 Runden
8. S. Bourdais - 1:19.848 - 101 Runden
9. N. Heidfeld - 1:19.934 - 116 Runden
10. M. Webber - 1:19.980 - 107 Runden
11. G. Fisichella - 1:20.669 - 89 Runden
12. J. Button - 1:20.988 - 121 Runden
13. A. Davidson - 1:21.010 - 103 Runden
14. N. Hülkenberg - 1:21.116 - 71 Runden
15. L. Di Grassi - 1:21.286 - 73 Runden
16. A. Wurz - 1:21.605 - 103 Runden

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Renault Piquet und die Kilometer-Therapie Force India Fisichellas Zweijahresplan
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden