Jordan

Heidfeld leicht frustiert

Jordan-Pilot Nick Heidfeld musste nach dem ersten Freien Training mit dem 19. Rang vorliebnehmen.

"Es ist schön, dass die Saison endlich beginnt. Wir konnten heute unser Reifen-Programm durchziehen, aber ich bin etwas frustriert, dass wir eine Änderung des Set-ups nach dem Vormittagtraining nicht hinbekommen hatten, so wie ich sie für den Nachmittag wollte. Sonst würde ich vermutlich etwas weiter vorne stehen. Nur ein Zehntel schneller, und ich wäre in der Region von Jaguar und Toyota – eine gute Ausgangsposition für unser erstes Rennen.“

Teamkollege und Formel 1-Debütant Giorgio Pantano konzentrierte sich "ausschließlich auf das Kennenlernen von allem, denn für mich ist hier alles neu.“ Pantano kam über den vorletzten Platz nicht hinaus. Nur der dritte Pilot des Teams, Freitags-Tester Timo Glock, war noch langsamer. Nach vier Runden am Nachmittag rollte sein Jordan EJ14/01 aus: "Vermutlich die Getriebehydraulik. Bis dahin hat es Spaß gemacht, mit dem Rest der Formel 1 seine Runden zu drehen.“

Ergebnisse Formel 1, Freies Training GP Australien (Melbourne) vom 5.3.2004

1. Michael Schumacher (Kerpen) Ferrari 1:24,718 Min.
2. Rubens Barrichello (Brasilien) Ferrari 1:24,826
3. Jarno Trulli (Italien) Renault 1:25,757
4. Jenson Button (Großbritannien) BAR-Honda 1:25,786
5. Fernando Alonso (Spanien) Renault 1:25,853
6. Ralf Schumacher (Kerpen) Williams-BMW 1:25,882
7. Juan Pablo Montoya (Kolumbien) Williams-BMW 1:26,206
8. David Coulthard (Großbritannien) McLaren-Mercedes 1:26,215
9. Mark Webber (Australien) Jaguar-Cosworth 1:26,312
10. Kimi Räikkönen (Finnland) McLaren-Mercedes 1:26,579
11. Giancarlo Fisichella (Italien) Sauber-Petronas 1:26,601
12. Takuma Sato (Japan) BAR-Honda 1:26,967
13. Felipe Massa (Brasilien) Sauber-Petronas 1:26,969
14. Ricardo Zonta* (Brasilien) Toyota 1:27,165
15. Anthony Davidson* (Großbritannien) BAR-Honda 1:27,516
16. Olivier Panis (Frankreich) Toyota 1:27,710
17. Christian Klien (Österreich) Jaguar-Cosworth 1:27,724
18. Cristiano da Matta (Brasilien) Toyota 1:27,807
19. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) Jordan-Ford 1:27,826
20. Björn Wirdheim* (Schweden) Jaguar-Cosworth 1:28,781
21. Gianmaria Bruni (Italien) Minardi-Cosworth 1:28,991
22. Zsolt Baumgartner (Ungarn) Minardi-Cosworth 1:29,708
23. Giorgio Pantano (Italien) Jordan-Ford 1:30,061
24. Timo Glock* (Dinklage) Jordan-Ford 1:30,291

* Nur für freies Training zugelassen

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8
Sportwagen Porsche 922 Carrera 4S, Exterieur Porsche 911 (992) Carrera 4S Neue Lichtgestalt in der 911-Geschichte Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro ZL1 1LE, Exterieur Chevrolet Corvette ZR1 und Camaro ZL1 1LE im Test Zwei Extrem-V8 im Infight
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Anzeige