Jules Bianchi im Interview

"Für uns ist das wie ein Sieg"

Jules Bianchi Marussia GP Monaco 2014 Foto: xpb 51 Bilder

Jules Bianchi fuhr mit Platz 9 die ersten Punkte für Marussia ein - und das in seinem Heimrennen. Selbst sein Kumpel Fernando Alonso freute sich mit ihm. Im Interview spricht er über sein Rennen und welche Bedeutung das Ergebnis für ihn uns sein Team hat.

Kann man so ein Ergebnis nur in Monaco einfahren?

Natürlich hatten wir Glück, dass einige Autos ausgefallen sind. Aber das Auto war hier auch viel besser. Im Qualifying waren wir in der Lage, um den Einzug in Q2 zu kämpfen. Wir haben in Barcelona beim Test gute Arbeit geleistet. Aber wir müssen jetzt mit beiden Beinen am Boden bleiben.

Was ging in den letzten Runden in Ihnen vor?

Es hat sich für mich wie ein Sieg angefühlt. Ich bin in den letzten drei Runden schnell gefahren, aber immer auf Nummer sicher. Ich wollte das Rennen unbedingt beenden. Auch wenn es für andere nicht so viel bedeutet, für uns ist dieser neunte Platz wie ein Sieg.

Wie haben Sie reagiert, als Sie von der zweiten 5-Sekunden-Strafe gehört haben, weil man die erste während der Safety Car-Phase abgesessen hat?

Ich war ein wenig verwirrt, weil ich nicht wusste, für was ich die Strafe bekommen sollte. Ob nun wegen Kobayashi oder etwas anderem. Da bin ich am Funk etwas wütend geworden.

Hat man sich nicht geärgert, dass man so Platz 8 verloren hat?

Für uns ist es dasselbe. Sogar Platz 10 wäre gut gewesen. Das heißt nicht, dass Platz 8 nicht besser gewesen wäre, aber für uns war das Ziel, in die Punkte zu kommen. Ich hatte natürlich auch Glück durch den Unfall zwischen Kimi Räikkönen und Kevin Magnussen.

Was bedeutet dieses Ergebnis für Ihre persönliche Karriere?

Das kann nur helfen. Ich bin genauso gefahren wie vorher. Wie es in Zukunft weitergeht, müssen wir im Verlauf der Saison sehen. Aber ich fühle mich bereit für ein Top-Team.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8
Sportwagen Porsche 922 Carrera 4S, Exterieur Porsche 911 (992) Carrera 4S Neue Lichtgestalt der 911-Historie Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro ZL1 1LE, Exterieur Chevrolet Corvette ZR1 und Camaro ZL1 1LE im Test Zwei Extrem-V8 im Infight
SUV Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8 Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte
Anzeige