Klien droht Ärger

Körperverletzung

Dem Formel-1-Piloten Christian Klien droht kurz vor WM-Beginn am 12. März in Bahrain gerichtlicher Ärger. Der in Diensten von Red Bull Racing stehende Österreicher wurde wegen Körperverletzung angezeigt.

Die Polizei in Altach (Bezirk Feldkirch) bestätigte am Montag (20.2.) der österreichischen Nachrichtenagentur APA einen entsprechenden Bericht von ORF Radio Vorarlberg. Der 23-jährige Klien soll in der Nacht zum 11. Februar in der örtlichen Discothek einen Lokalgast geschlagen haben.

Die Ermittlungen würden noch laufen, teilte die Polizeiinspektion Altach weiter mit. Derzeit werde noch nach Zeugen gesucht. Eine Anzeige an das Bezirksgericht Feldkirch ergehe nach dem Ende der Ermittlungen. Kliens angebliches Opfer war nach dem vermeintlichen Angriff ins Krankenhaus gebracht worden. Dieses hatte er am nächsten Tag wieder verlassen können.

Nach einem Bericht der "Vorarlberger Nachrichten" soll Klien das Lokal gemeinsam mit einer etwa zehnköpfigen Gruppe besucht haben. "Zwei Mädels aus seiner Begleitmannschaft haben eine Schlägerei angezettelt und einen Mann verhauen", wurde der Tanzlokal-Inhaber in der Zeitung zitiert. Eine unbezahlte Rechnung in Höhe von 150 Euro sei mittlerweile beglichen worden. Klien soll dem Bericht zufolge auf Grund von Tumulten, die es bei seinen Besuchen öfters gegeben habe, Hausverbot erteilt worden sein. Vater Johannes Klien hatte die Vorwürfe gegen seinen Sohn in den "Vorarlberger Nachrichten" vehement zurückgewiesen.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Ruf-Porsche CTR, Typenbezeichnung Ruf GT Auf 991-Basis mit 522 PS Ruf CTR Ruf CTR 710-PS-Hommage an den Yellow Bird
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Audi SQ5 TDI Audi SQ5 TDI V6-Diesel mit E-Lader und 347 PS
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote