Daniil Kvyat - Toro Rosso - GP Singapur - Qualifying xpb
Daniil Kvyat - Toro Rosso - Formel 1 - GP USA - 15. November 2013
Daniil Kvyat, GP3
Kvyat - Formel 3 - Spielberg - 2013
Daniil Kvyat - 2013 29 Bilder

Daniil Kvyat ist auf dem Markt

Bewerbung bei Williams und Sauber

Red Bull hat Daniil Kvyat aus seinem Kader entlassen. Der Russe setzte sich umgehend mit den zwei Teams in Verbindung, bei denen es noch offene Cockpits gibt. Doch auch bei Williams und Sauber wird es schwer, noch Unterschlupf zu finden.

Daniil Kvyats Comeback währte nur kurz. Es dauerte genau ein Rennen. Der 23-jährige Russe wollte sich noch einmal ins Schaufenster stellen und zeigen, dass er von Toro Rosso zu Unrecht gegen Pierre Gasly ausgetauscht wurde. Kvyat wurde beim GP USA guter Zehnter und bilanzierte: „Das war mein bestes Rennen in diesem Jahr.“ Für seine Dienstherren bei Red Bull war es nicht gut genug. „Es reicht nicht, wenn er nur ein gutes Rennen im Jahr hat“, urteilt Motorsportdirektor Helmut Marko. Damit steht fest: Pierre Gasly und Brendon Hartley fahren die Saison zu Ende.

Doch Kvyat hat auch für 2018 keine Chance auf einen Sitz bei Toro Rosso. „Wir haben uns von ihm getrennt“, bestätigt Marko. Kvyat hat daraufhin umgehend Williams und Sauber kontaktiert. Bei Sauber besteht offenbar kein Interesse. Teamchef Frederic Vasseur hat andere Fahrer auf seiner Liste stehen. Charles Leclerc gilt als gesetzt, Marcus Ericsson als wahrscheinlich. Dem zweiten Ferrari-Zögling Antonio Giovinazzi werden nur Außenseiterchancen eingeräumt, Vasseur gibt zu: „Die Fahrerwahl für 2018 hat nur zweite Priorität. Wichtiger ist, dass wir beim Chassis aufholen.“

Kubica steht auf der Williams-Liste an Platz 1

Bei Williams könnte es für Kvyat schon zu spät sein. Auf der Williams-Liste stehen bereits Felipe Massa, Robert Kubica, Paul di Resta, Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson. Kubica und di Resta sind mit dem 2014er Williams in Budapest einen Vergleichstest gefahren. Di Resta soll zwei Zehntel schneller gewesen sein, allerdings an einem Tag, an dem die Strecke schneller war. Kubica spielte das komplette Programm ohne körperliche Probleme ab.

Der Pole soll im Moment der Favorit sein. Doch Williams hat genau das festgestellt, was ihnen schon Felipe Massa prophezeit hat. „Im 2014er Auto lernst du gar nichts. Die Autos waren zwischen drei und fünf Sekunden langsamer als heute.“ Gut möglich, dass Williams Kubica nun im Rahmen des Tests nach dem GP Abu Dhabi noch eine Chance im aktuellen Auto gibt. Entweder gegen Lance Stroll oder einen der anderen Kandidaten.

Die Hinhaltetaktik ärgert Felipe Massa. Der Brasilianer wird langsam ungeduldig: „Das Team soll mir einfach sagen, wenn sie mich nicht mehr wollen. Ich habe kein Problem damit. Ich bin letztes Jahr schon einmal zurückgetreten und war im Frieden mit mir selbst. Trotzdem würde ich gerne vor meinem Heimrennen in Brasilien eine klare Antwort haben.“ Und wie sieht Plan B aus? „Dann fahre ich halt in der übernächstes Saison in der Formel E. Die nächste Saison geht ja schon bald los.“

Motorsport Aktuell Brendon Hartley - Toro Rosso - Formel 1 - 2017 Kvyat raus bei Toro Rosso Hartley fährt auch in Mexiko

Toro Rosso hat die Fahrerpaarung für den GP Mexiko bekanntgegeben.

Mehr zum Thema GP Mexiko (Formel 1)
Grid Girls - GP Mexiko 2015
Aktuell
F1 Tagebuch - GP Mexiko 2018
Aktuell
Nico Hülkenberg - Renault - GP Mexiko 2018
Aktuell