Kvyat raus bei Toro Rosso

Hartley fährt auch in Mexiko

Brendon Hartley - Toro Rosso - Formel 1 - 2017 Foto: Red Bull 43 Bilder

Toro Rosso hat die Fahrerpaarung für den GP Mexiko bekanntgegeben. Neben Rückkehrer Pierre Gasly darf weiterhin Brendon Hartley zeigen, was er kann. Daniil Kvyats Formel 1-Karriere könnte damit endgültig vorbei sein.

Das muntere Stühlerücken bei Toro Rosso geht weiter. In Singapur hieß die Fahrer-Kombination noch Kvyat/Sainz. Zwei Wochen später in Malaysia gingen Gasly/Sainz auf Punktejagd. In Austin saßen dann Kvyat/Hartley im Cockpit. Und nun zum nächsten Lauf in Mexiko gibt es mit Gasly/Hartley wieder eine neue Variante.

Dass Brendon Hartley nach seinem Debüt in Texas eine weitere Chance bekommt, überrascht nicht. Der Neuseeländer hinterließ an seinem ersten kompletten Formel 1-Wochenende einen guten Eindruck. Toro Rosso will herausfinden, ob er ein Kandidat für das Stammcockpit 2018 ist. Der „Kiwi“ wird nun wohl bis zum Saisonfinale in Abu Dhabi im Auto sitzen.

Unnötiger Aussetzer von Gasly

Dass Pierre Gasly zurückkehren würde, war schon vorher klar. Der junge Franzose musste ein Rennen aussetzen, weil er eigentlich beim Finale der japanischen Super Formula-Serie antreten sollte. Dort hatte er vor dem letzten Lauf nur einen halben Punkt Rückstand in der Gesamtwertung und damit beste Chancen auf den Titel. Doch dann wurde das Abschlussrennen in Suzuka wegen einer Taifunwarnung abgesagt. Gasly musste sich mit Rang 2 in der Meisterschaft abfinden.

Dadurch bekam Daniil Kvyat in Austin noch einmal die Chance sein Talent potenziellen neue Arbeitgebern zu zeigen. Auf Platz 10 fuhr der Russe eines seiner besten Saisonrennen. Dass er damit seinen Platz bei Toro Rosso gesichert hat, ist allerdings unwahrscheinlich. Nach zahlreichen Fehlern im ersten Teil der Saison hat die Teamleitung keine große Lust mehr, mit dem Heißsporn weiterzuarbeiten.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Sportwagen BMW Z4 sDrive30i BMW Z4 sDrive30i im Fahrbericht Leicht, flott und kernig BMW M5 Competition Edition 35 Jahre BMW M5 Edition 35 Jahre Vergoldetes Aluminium in Karbon-Optik
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Anzeige