Lewis Hamilton - Mercedes - GP Bahrain 2020 - Sakhir - Rennen xpb
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Türkei 2020 - Istanbul - Rennen
Valtteri Bottas - Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2020 - Spielberg
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2020 - Spielberg
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2020 - Spielberg 50 Bilder

Hamilton in Abu Dhabi im Mercedes: Russell im Williams

Hamilton zurück im Mercedes Russell wieder im Williams

Lewis Hamilton kehrt nach einem Rennen Corona-Zwangspause in Abu Dhabi zurück in seinen Mercedes. Der Weltmeister darf nach zwei negativen Corona-Tests wieder ins Fahrerlager. Pech für George Russell: Er muss zurück in den Williams.

Der Corona-Virus hat Lewis Hamilton zugesetzt. Der Weltmeister zollte der gefährlichen Atemwegserkrankung eine Woche lang Tribut. Der sonst auf den sozialen Netzwerken so umtriebige Hamilton tauchte ab, und meldete sich bei seinen Fans erst am Dienstag (8.12.2020) mit einer Video-Botschaft zu Wort. Darin erklärte der 35-Jährige, erst an diesem Tag seine erste Fitnesseinheit seit der Infektion absolviert zu haben.

Davor hatten die Ärzte dem Körper Ruhe verordnet. Hamilton musste sich schonen und von der Außenwelt isolieren, um niemanden anzustecken. Jetzt soll er wieder fit sein. Wie sein Mercedes-Team am späten Donnerstag (10.12.2020) mitteilte, soll der Weltmeister am kommenden Wochenende wieder in sein Weltmeisterauto klettern. Der Champion hat dafür die Starterlaubnis der Sportbehörden.

Russell zurück ins zweite Glied

Hamilton durfte am Donnerstagnachmittag Bahrain verlassen. Voraussetzung dafür war ein negativer Corona-Test, der ihn nach zehn Tagen in Selbstisolation von der Quarantäne befreite. Bei der Einreise nach Abu Dhabi musste Hamilton einen weiteren Test machen. Bis zum Ergebnis musste er sich erneut isolieren. Nach dem zweiten negativen Test erlauben es ihm die lokalen Gesundheitsbehörden in Abu Dhabi, sein Zimmer auf Yas Island zu verlassen. Dort ist die komplette Formel 1-Gemeinde für das Rennwochenende einquartiert, um sie von der restlichen Bevölkerung abzuschirmen.

Damit hat Hamilton auch die Auflagen der FIA erfüllt. Die besagen, dass man einen negativen Befund im Vorfeld vorweisen muss und den in einem zweiten Test innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft bestätigen muss. Die FIA erlaubt es ihm jetzt, am Freitag wieder das Fahrerlager zu betreten. Und damit ist der Weg frei, dass Hamilton ab dem ersten Training, das um 13 Uhr Ortszeit startet (10 Uhr Deutschland), seinen Mercedes wieder steuert.

Bis zur Freigabe vertrat ihn Edelreservist George Russell. Unter anderem bei der Pressekonferenz im Vorfeld des Saisonfinales. Der 22-jährige Engländer rückt in Abu Dhabi wieder ins zweite Glied. Statt um Pole Position und Rennsieg zu kämpfen, wird sich Russell im Williams um den Aufstieg in Q2 balgen. Und den letzten Grand Prix der Saison voraussichtlich ohne Punkte beenden. Alles andere wäre in einem Williams schon eine Sensation.

Doch für solche ist Russell gut, wie er am letzten Wochenende in Bahrain bei seinem Mercedes-Debüt zeigte. Der Mercedes-Pilot auf Abruf hat sich mit seinem Schicksal abgefunden. "Ich bin in meinem Rennen für Mercedes zu einem besseren Fahrer geworden. Das will ich bei Williams beweisen." Pech auch für Jack Aitken, der für Stammfahrer Russell das Cockpit räumen muss. Und Pech wahrscheinlich auch für Valtteri Bottas: Hamilton wird der Welt nach Russells Gala-Auftritt zeigen wollen, dass er weiter der König der Formel 1 ist.

Mehr zum Thema GP Abu Dhabi (Formel 1)
Austin - GP USA - Circuit of the Americas
Aktuell
Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Abu Dhabi - Freitag - 11.12.2020
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Abu Dhabi 2020 - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen