GP Ungarn - Training 1

Lewis Hamilton setzt erste Bestzeit in Ungarn

Formula 1 Grand Prix, Hungary, Friday Practice Foto: Bianca Leppert 40 Bilder

Beim ersten Training zum GP Ungarn präsentierte sich Lewis Hamilton erneut in Bestform und war Schnellster. Für Aufsehen sorgte auch Mark Webber mit seinem Einschlag in die Leitplanke. Bei nur 20 Grad Celsius und rutschiger Strecke sahen die Zuschauer 31 Ausritte neben die Strecke.

Der 4,381 Kilometer lange Hungaroring ist bekannt dafür, dass er zu Beginn des Wochenendes nur wenig Haftung bietet. Die Strecke ist sehr schmutzig und rutschig. Am besten mit diesen Bedingungen kam Lewis Hamilton zurecht. Der McLaren-Pilot lieferte mit 1:23,350 Minuten die erste Bestzeit des Wochenendes ab und knüpfte dabei an das Hoch vom Nürburgring an.

Mark Webber mit heftigem Ausritt

Sebastian Vettel musste die Konkurrenz einmal mehr von hinten beobachten. Dem Deutschen fehlten 0,214 Sekunden auf die schnellste Runde von Hamilton. Fernando Alonso kämpfte mit den beiden auf Augenhöhe. Der Spanier drehte mit seinem Ferrari 29 Runden und legte damit die meisten Kilometer der Spitzengruppe zurück. Am Ende trennten ihn 0,292 Sekunden von Hamilton. Der Lohn für soviel Training war Platz drei.

Mark Webber erlebte im ersten Training eine Schrecksekunde. Der Australier kam nach 70 Minuten von der Strecke ab und schlug mit seinem Red Bull in der Leitplanke ein. Dabei wurde die Nase seines Autos beschädigt und die Sitzung war für ihn vorzeitig beendet. Immerhin stand am Ende noch Rang vier zu Buche. Jenson Button reihte sich auf dem fünften Platz ein. Zwischen ihm und Felipe Massa auf Position sechs klaffte allerdings eine Lücke von rund drei Zehntelsekunden. Massa verlor 0,765 Sekunden auf den Spitzenreiter.

Senna auf Platz 15

Hinter den drei Top-Teams nahmen die Mercedes GP-Piloten Nico Rosberg und Michael Schumacher die Plätze sieben und acht ein. Beide mussten jedoch rund eine Sekunde Rückstand in Kauf nehmen. Sergio Perez im Sauber und Vitaly Petrov komplettieren die Top Ten auf den Rängen neun und zehn.

Bruno Senna absolvierte sein erstes Training in dieser Saison und ersetzte Petrovs Teamkollege Nick Heidfeld. Dabei landete der Brasilianer auf dem 15. Platz. Auf Petrov büsste er acht Zehntelsekunden ein. Auch Adrian Sutil musste im ersten Training sein Cockpit einem anderen überlassen. Nico Hülkenberg stellte den Force India auf den 13. Platz knapp hinter di Resta. Bei Force India stand im ersten Training die Erprobung des neuen Frontflügels auf dem Programm. Timo Glock belegte hinter den Lotus-Piloten den 21. Rang und widmete sich hauptsächlich Versuchen mit dem Motor.

Neues Heft
Top Aktuell Fernando Alonso - McLaren - GP Abu Dhabi 2018 Was lief bei McLaren schief? Im falschen Konzept gefangen
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Mercedes - GP Russland 2018 Power Ranking GP Russland Mercedes wieder die Nummer 1 Nick Heidfeld - GP Deutschland - Nürburgring - 22. Juli 2011 Senna bekommt Renault-Test Muss Heidfeld um sein Cockpit zittern?
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker