GP Ungarn - Training 1

Lewis Hamilton setzt erste Bestzeit in Ungarn

Formula 1 Grand Prix, Hungary, Friday Practice Foto: Bianca Leppert 40 Bilder

Beim ersten Training zum GP Ungarn präsentierte sich Lewis Hamilton erneut in Bestform und war Schnellster. Für Aufsehen sorgte auch Mark Webber mit seinem Einschlag in die Leitplanke. Bei nur 20 Grad Celsius und rutschiger Strecke sahen die Zuschauer 31 Ausritte neben die Strecke.

Der 4,381 Kilometer lange Hungaroring ist bekannt dafür, dass er zu Beginn des Wochenendes nur wenig Haftung bietet. Die Strecke ist sehr schmutzig und rutschig. Am besten mit diesen Bedingungen kam Lewis Hamilton zurecht. Der McLaren-Pilot lieferte mit 1:23,350 Minuten die erste Bestzeit des Wochenendes ab und knüpfte dabei an das Hoch vom Nürburgring an.

Mark Webber mit heftigem Ausritt

Sebastian Vettel musste die Konkurrenz einmal mehr von hinten beobachten. Dem Deutschen fehlten 0,214 Sekunden auf die schnellste Runde von Hamilton. Fernando Alonso kämpfte mit den beiden auf Augenhöhe. Der Spanier drehte mit seinem Ferrari 29 Runden und legte damit die meisten Kilometer der Spitzengruppe zurück. Am Ende trennten ihn 0,292 Sekunden von Hamilton. Der Lohn für soviel Training war Platz drei.

Mark Webber erlebte im ersten Training eine Schrecksekunde. Der Australier kam nach 70 Minuten von der Strecke ab und schlug mit seinem Red Bull in der Leitplanke ein. Dabei wurde die Nase seines Autos beschädigt und die Sitzung war für ihn vorzeitig beendet. Immerhin stand am Ende noch Rang vier zu Buche. Jenson Button reihte sich auf dem fünften Platz ein. Zwischen ihm und Felipe Massa auf Position sechs klaffte allerdings eine Lücke von rund drei Zehntelsekunden. Massa verlor 0,765 Sekunden auf den Spitzenreiter.

Senna auf Platz 15

Hinter den drei Top-Teams nahmen die Mercedes GP-Piloten Nico Rosberg und Michael Schumacher die Plätze sieben und acht ein. Beide mussten jedoch rund eine Sekunde Rückstand in Kauf nehmen. Sergio Perez im Sauber und Vitaly Petrov komplettieren die Top Ten auf den Rängen neun und zehn.

Bruno Senna absolvierte sein erstes Training in dieser Saison und ersetzte Petrovs Teamkollege Nick Heidfeld. Dabei landete der Brasilianer auf dem 15. Platz. Auf Petrov büsste er acht Zehntelsekunden ein. Auch Adrian Sutil musste im ersten Training sein Cockpit einem anderen überlassen. Nico Hülkenberg stellte den Force India auf den 13. Platz knapp hinter di Resta. Bei Force India stand im ersten Training die Erprobung des neuen Frontflügels auf dem Programm. Timo Glock belegte hinter den Lotus-Piloten den 21. Rang und widmete sich hauptsächlich Versuchen mit dem Motor.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le China-PHEV mit 110 km E-Reichweite
Anzeige