Felipe Massa - Williams - GP Japan 2015 xpb
Daniil Kvyat - Red Bull - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 25. September 2015
Nico Hülkenberg - Force India - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 25. September 2015
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 25. September 2015
Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 25. September 2015
Safety-Car - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 25. September 2015 71 Bilder

Longrun-Analyse GP Japan 2015

240 Minuten Arbeit in einer Stunde

Nach dem verregneten Freitag mussten die Teams die Arbeit von drei Trainingssitzungen in eine packen. Nach dem Longruns standen noch je ein Quali-Versuch auf dem Plan. Wir haben die Rennsimulationen untersucht.

Es ist nicht das erste Mal in Suzuka, dass die Teams mit einem verkürzten Programm leben müssen. In den beiden Taifun-Jahren fand die Qualifikation erst am Sonntag statt. Diesmal fiel der gesamte Freitag ins Wasser. Und das Programm von insgesamt 240 Trainingsminuten musste auf eine Stunde am Samstagvormittag komprimiert werden. Mit einem Satz Reifen mehr als üblich. Eine Garnitur "Medium" vom Freitag durfte ausnahmsweise in den Samstag hinübergerettet werden.

Williams mit weniger Sprit und beiden Reifen

Für viele wurde es ein Rumpfprogramm. Williams schaffte als einziges Team mit beiden Fahrern Longruns mit der weichen und harten Gummimischung von Pirelli. Mercedes und Force India beschränkten sich auf Dauerläufe mit den harten Reifen, Ferrari, Red Bull und Toro Rosso konzentrierten sich auf die weichen Gummis.

Lotus und Sauber splitteten die Arbeit. Pastor Maldonado und Marcus Ericsson wurden mit harten Reifen losgeschickt, ihre Teamkollegen mit weichen. Interessanterweise war der harte Reifen in beiden Fällen über die Distanz schneller.

Sebastian Vettel und Felipe Massa verzichteten auf einen echten Qualifikationsversuch. Der WM-Dritte verlor rund 15 Minuten wegen eines Bremsproblems. Und musste nach dem Training noch zur Rennleitung, weil er Nico Hülkenberg an der Boxenausfahrt geschnitten hat.

Williams dominierte die Dauerläufe mit großem Vorsprung. Das lässt auf deutlich weniger Benzin im Tank schließen als es bei Mercedes, Red Bull oder Ferrari der Fall war. Valtteri Bottas war auf dem Medium-Reifen über 9 Runden eine halbe Sekunde schneller als auf den harten Sohlen. Bei Massa betrug die Differenz 3 Zehntel zugunsten des weichen Reifens.

Mercedes wieder in Normal-Form

Die Mercedes waren mit harten Reifen und viel Sprit an Bord so schnell wie Ferrari und Red Bull auf der weicheren Mischung. Und ihre Rundenzeiten wurden mit zunehmender Distanz schneller als langsamer. Nico Rosberg begann mit 1.39,414 Minuten und hörte mit 1.38,694 Minuten auf. Das ist unüblich auf einer reifenfressenden Strecke wie Suzuka.

Nico Rosberg und Lewis Hamilton dominierten auch die Jagd nach der schnellsten Runde. Sie lagen eine halbe Sekunde vor Daniel Ricciardo und eine Sekunde vor den Ferrari. Niki Lauda notierte zufrieden: "Wir sind wieder zurück, dort wo wir waren."

Die Force India zeigten auf den harten Reifen eine starke Longrun-Leistung. Dafür waren sie auf eine Runde nur Mittelmaß. Weder Nico Hülkenberg noch Sergio Perez schafften die Top Ten. Muss aber nichts heißen. Beide erzielten ihre schnellste Runde im Rahmen eines Dreirunden-Stints.

Red Bull und Toro Rosso demonstrierten in Suzuka wieder einmal die Qualitäten ihres Chassis. Beide setzen voll auf die weiche Mischung, in der Hoffnung, sie erweist sich das der bessere Rennreifen. Ferrari dachte genauso. Sowohl Ricciardo als auch Sebastian Vettel zeigten auf dem weichen Gummi eine beindruckende Konstanz.

Durchschnittszeiten Longruns

Seit diesem Jahr bieten wir Ihnen einen noch besseren Longrun-Service an. Diesmal haben wir wegen des verkürzten Programms auf die Berechnung des kleinsten gemeinsamen Nenners verzichtet. Die Longruns wurden auf der Basis der gefahrenen Runden zwischen zwei Boxenhalten berechnet.

GP Japan 2015 - Longrun-Vergleich

Fahrer Ø bester Longrun Runden Reifen
1. Bottas 1.36,596 9 medium
2. Massa 1.36,987 10 medium
3. Bottas 1.37,194 11 hart
4. Massa 1.37,244 9 hart
5. Vettel 1.39,073 9 medium
6. Räikkönen 1.39,110 10 medium
7. Rosberg 1.39,110 9 hart
8. Hülkenberg 1.39,156 10 hart
9. Hamilton 1.39,203 13 hart
10. Ericsson 1.39,866 8 hart
11. Ricciardo 1.39,911 10 medium
12. Verstappen 1.39,971 14 medium
13. Sainz 1.40,237 16 medium
14. Nasr 1.40,308 13 medium
15. Kvyat 1.40,331 6 medium
16. Maldonado 1.40,993 12 hart
17. Grosjean 1.41,102 12 medium
Motorsport Aktuell Nico Rosberg - Mercedes - GP England - Silverstone - Qualifying - Samstag - 4.7.2015 GP Japan 2015 (Ergebnis Training 3) Mercedes wieder in Normal-Form

Die Mercedes-Fans können aufatmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Sean Bull - F1-Concept 2021
Aktuell
Pirelli - Mercedes - GP Österreich 2019 - Spielberg
Aktuell
Lando Norris - McLaren - GP Deutschland 2019 - Hockenheim
Aktuell