Renault

Nick Heidfeld fix als Kubica-Ersatz

Nick Heidfeld Foto: xpb 14 Bilder

Vier Tage nach seinem Probelauf für Renault ist es offiziell. Nick Heidfeld ersetzt Robert Kubica bei Renault. Damit hat Deutschland auch in diesem Jahr wieder sechs Grand Prix-Piloten.

Die Nachricht ließ länger auf sich warten als gedacht. Als bereits erste Gerüchte laut wurden, Renault würde am kommenden Wochenende noch Pedro de la Rosa als möglichen Ersatzpiloten für Robert Kubica ausprobieren, setzten die Chefs Gerard Lopez und Eric Boullier den Spekulationen ein Ende. Nick Heidfeld wird in diesem Jahr neben Vitaly Petrov für Renault an den Start gehen.

Heidfeld vom neuen Renault begeistert

Für Heidfeld beginnt damit in Bahrain seine bereits zwölfte GP-Saison. 172 Rennen hat der 33-jährige Mönchengladbacher bestritten, keines davon gewonnen. Eigentlich hatte er sich schon mit der Ersatzfahrerrolle bei Mercedes abgefunden, als der verheerende Rallyeunfall von Robert Kubica Heidfelds Saisonplanung änderte.

Heidfeld äußerte sich erleichtert: "Ich hätte mein Comeback natürlich lieber unter anderen Umständen gegeben, aber es macht mich stolz, dass Renault mir diese Chance gibt. Was ich bisher vom Team und der Fabrik in Enstone gesehen habe, hat mich wirklich beeindruckt. Obwohl ich erst einen Tag gefahren bin, habe ich mich erstaunlich schnell in das Team eingelebt. Ich habe mit diesem Auto ein gutes Gefühl, auch weil es sehr innovativ ist. Für mich als technisch interessierten Fahrer war es natürlich faszinierend, was sich Renault da hat einfallen lassen, insbesondere mit dem Auspuff. Ich glaube, jeder kann sich vorstellen, wie motiviert ich an diese Aufgabe gehe."

Teamchef Eric Boullier hatte bereits vergangenen Herbst mit Heidfeld verhandelt. Er hatte den Deutschen auch von Anfang an an die Spitze der Liste der möglichen Ersatzfahrer gesetzt. "Nick hat uns bei dem Test letzte Woche in Jerez wirklich beeindruckt. Er ist schnell, erfahren, und er gibt den Ingenieuren ein gutes technisches Feedback. Wir wollten immer einen erfahrenen Mann als Ersatz für Robert, und glauben in Nick die ideale Besetzung für diesen Posten gefunden zu haben."

Quick Nick testet in Barcelona

Heidfeld wird schon am kommenden Wochenende für sein neues Team wieder im Einsatz sein. Quick Nick ist in Barcelona für die Testtage am Samstag und Montag vorgesehen. Am Freitagmorgen wechseln sich Vitaly Petrov und Heidfeld ab. Dann übt die Renault-Truppe Boxenstopps. Am Nachmittag fährt Patrov. Der Russe ist auch am Sonntag im Einsatz.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Anzeige