Mark Webber

"Alles richtig gemacht"

Foto: Dominik Reinhard 41 Bilder

Red Bull hat sich selbst überrascht. Wie schon in Malaysia kam Mark Webber wieder als Siebter ins Ziel. Damit stockte der Australier sein Punktekonto um zwei weitere Zähler auf.

Nach dem elften Trainingsplatz hätte Webber nie mit WM-Punkten gerechnet. "Der neue Red Bull RB4 hat in den mittelschnellen und langsamen Kurven ein Problem. Da fehlt uns Grip und Traktion."

Bahrain war mit seinem Stop and Go folgerichtig ein schlechtes Pflaster. Die Traktionsprobleme ließen für das Rennen gravierende Probleme mit den Reifen befürchten. "Unser Auto frisst die Hinterreifen", stöhnte Webber am Samstagabend.

Im Rennen waren die Schwierigkeiten vom Training wie weggeblasen. "Was wahrscheinlich daran lag, dass die Strecke immer besser wurde als mehr Gummi auf die Ideallinie kam. Außerdem haben wir endlich einmal alles richtig gemacht", lobte der Red Bull-Pilot. "Das Timing der Boxenstopps passte, die Abfolge der Reifenwahl mit zwei Mal weich und einmal hart, und das Setup für das Auto war richtig gewählt. Nur zum zweiten Boxenstopp musste ich etwas früher rein, weil wir der Straßensperre Sato aus dem Weg gehen wollten."

Für den GP Spanien in Barcelona hat sich Red Bull viel vorgenommen. Dann will man die Lücke zu Toyota und Williams schließen. Williams-Pilot Nico Rosberg rangierte im Rennen zwar einen Platz hinter Webber, doch der Williams-Toyota war im Prinzip um drei Zehntel schneller. Rosberg kämpfte im Rennen mit einem zu kurz übersetzten siebten Gang. Ein neuer Frontflügel soll für Red Bull ab Barcelona das Kurvenproblem lösen, eine modifizierte Hinterachse die schlechte Traktion.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Singapur 2018 Formel Schmidt GP Singapur Was läuft bei Vettel & Ferrari schief?
Beliebte Artikel Lance Stroll - GP Abu Dhabi 2016 Lance Stroll im Interview „Schumacher hat mich inspiriert“ Modesto Menabue - Ferrari Modesto Menabue im Porträt Der Mechaniker-Papst bei Ferrari
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars