Mark Webber im Interview

Webber will Vettels Lauf stoppen

Webber & Vettel Foto: xpb 66 Bilder

Mark Webber will sich mit Rang zwei bei Red Bull nicht zufrieden geben. Im Interview bläst er verbal zum Angriff auf Teamkollege Sebastian Vettel. "Man muss weiter versuchen, seinen Lauf zu stoppen."

Mit welchen Erwartungen kommen Sie nach Silverstone?

Webber: Die Strecke liegt uns sehr. Also gibt es keinen Grund, dort nicht um den Sieg zu kämpfen, das ist unser Ziel. Ich selbst würde dort gern wieder anfangen zu siegen. Wir müssen gut sein, es wird hart. Aber wir werden stark sein.

Inwiefern wird das Zwischengas-Verbot Sie und Ihr Team treffen?

Webber: Ich denke, so wie alle anderen Top-Teams auch.

Bislang musste Red Bull im Rennen entweder gegen McLaren oder Ferrari kämpfen. Wen erwarten Sie diesmal, nach dem endgültigen Zwischengas-Verbot, als Ihren stärksten Gegner?

Webber: Ich denke McLaren. Ferrari schien bislang sehr gut auf Strecken mit weniger schnellen Kurven und langen Geraden.

Wie beurteilen Sie Ihre eigene Saison bislang?

Webber: Bislang war sie gut, ich hatte mehrere sehr gute Resultate. Natürlich würde ich gerne bald siegen. Da bin ich aber ganz zuversichtlich. Ich habe recht viele Punkte bis jetzt, aber die Saison von jedem sieht im Vergleich zu Sebastians durchschnittlich aus. Er ist phänomenal gestartet. Jetzt sollte auch ich mit den Siegen anfangen.
 

Vettel scheint diese Saison noch stärker zu sein. Was ist der Grund für seine Serie und gibt es überhaupt eine Chance, seinen zweiten Titel in Folge noch zu verhindern?

Webber: Ja, die gibt es. Er ist natürlich momentan super drauf und er hat die große Chance, die WM in den kommenden fünf oder sechs Rennen zu entscheiden. Aber man muss einfach weiter versuchen, seinen Lauf zu stoppen. Es ist unser aller Aufgabe, nicht nur meine, alles zu versuchen, um ein paar andere Rennsieger zu haben. Ich war in diesem Jahr nie näher dran als in den letzten Rennen. Im Qualifying etwa war es bisher sehr eng. Ich werde alles versuchen. Er hat die Messlatte natürlich sehr hoch gelegt, es wird eine große Herausforderung.

Zuletzt gab es Gerüchte, dass Lewis Hamilton zu Red Bull wechseln könnte. Hat das Auswirkungen auf Ihre Zukunft beim Team.

Webber: Nein, ich denke, so etwas ist zu dieser Zeit in der Saison normal. Ich bin lange genug dabei, um zu wissen, dass das keine große Sache ist.

Verspüren Sie denn mehr Druck dadurch, dass Ihr Vertrag ausläuft?

Webber: Nein, ich allein bin verantwortlich dafür, wie es weitergeht. Ich habe in den vergangenen Jahren sehr gut für das Team gearbeitet. In den kommenden Monaten werden wir eine Entscheidung darüber treffen, was wir tun werden. Aber die Dinge sehen sehr gut aus für die Zukunft.

Was ist denn Ihr Ziel für die restliche Saison?

Webber: Ein paar Rennen zu gewinnen. Ich stand zum Saisonstart einige Male auf dem Podium, aber natürlich wäre es schön, auch ein paar Siege zu erreichen. Wenn wir es schaffen können, Sebastians Lauf zu stoppen, ist das mein nächstes Ziel.

Neues Heft
Top Aktuell F1 Tagebuch - GP Mexiko 2018 F1-Tagebuch GP Mexiko Vettel zeigt Stärke in der Niederlage
Beliebte Artikel Privatauto - Will Stevens - Manor-Marussia - 2015 Privatautos der F1-Fahrer 2015 Stevens-M3 mit Sieger-Kennzeichen Sebastian Vettel GP England 2011: Die Vorschau Letzte Chance für Red Bull-Gegner
Anzeige
Sportwagen sport auto-Perfektionstraining 2018, Exterieur Perfektionstraining 2018 Sicher und schnell über die Nordschleife Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik
Allrad Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker