Streckenposten - GP Singapur 2016 sutton-images.com
Start - GP Singapur 2016
Nico Hülkenberg - GP Singapur 2016
Daniel Ricciardo - GP Singapur 2016
Bernie Ecclestone - GP Singapur 2016 66 Bilder

Schock beim Re-Start

Wie kam der Marshall auf die Strecke?

Das war knapp. Nach dem Re-Start am Ende der zweiten Runde des GP Singapur stockte nicht nur Nico Rosberg der Atem. Ein Streckenposten versuchte ein Wrackteil zu bergen, als das Feld mit 300 km/h heranrauschte. Wir erklären, wie der Mann auf die Strecke kam.

Im letzten Jahr lief ein betrunkener Zuschauer über die Strecke. Diesmal schockte ein Streckenposten die Fahrer und die Zuschauer. Es passierte zu Beginn der dritten Runde. Die Rennleitung hatte das Rennen gerade wieder freigegeben, nachdem es wegen Nico Hülkenbergs Startunfall neutralisiert worden war. Erstaunlich früh, wenn man das Ausmaß des Unfalls sah.

Die Streckenposten hatten den stark beschädigten Force India überraschend schnell geborgen und die gröbsten Wrackteile weggeräumt. So konnte das Safety-Car schon zum Ende der zweiten Runde wieder in die Box einbiegen.

FIA-Rennleiter Charlie Whiting traute seinen Augen nicht, als er Richtung erste Kurve blickte: „Ich sah plötzlich wieder gelbe Flaggen. Bei einem Re-Start sollten sie aber grün sein.“ Erst dann erkannte er den Mann in seiner orange farbenen Kluft.

Chef-Marshall in Kurve 1 erteilte Freigabe

Der Streckenposten bückte sich nach einem Wrackteil, als das Feld geschlossen mit Tempo 300 auf die erste Kurve zuraste. Mit Nico Rosberg an der Spitze: „Es ist kein toller Anblick, wenn man einen Marshall auf der Strecke sieht, und man selbst mit 300 km/h ankommt. Ich habe sichergestellt, dass ich ihm nicht zu nahe komme. Das war eine haarige Situation. Da habe ich sicher auch etwas Zeit verloren.“

Doch wie kam der Streckenposten überhaupt auf die Strecke? Wir haben bei Charlie Whiting nachgefragt. Die Sicherheits-Prozedur vor dem Re-Start verlangt, dass Whiting 3 Mal dem lokalen Rennleiter die Frage stellt: „Track Clear?“

Lautet die Antwort drei Mal „Ja“, wird das Safety-Car eingezogen. „Daraufhin haben wir den Befehl ‚SafetyCar IN‘ ausgegeben. Wir waren selbst überrascht, dass dann plötzlich ein Streckenposten auf der Strecke herumspringt“, so Whiting.

Die FIA wird von dem lokalen Rennleiter Gabriel Tan einen Rapport einfordern. Er wird erklären müssen, warum der leitende Marshall in der ersten Kurve seinem Kollegen die Freigabe erteilte, das Teil einzusammeln. Der Chef-Posten war über das Leitsystem der Strecke über den Re-Start informiert. Offenbar hat er nicht damit gerechnet, dass die Autos so schnell wieder bei Start und Ziel auftauchen.

Motorsport Aktuell Start - GP Singapur 2016 GP Singapur 2016 (Ergebnis Rennen) Rosberg feiert dritten Sieg in Folge

Nico Rosberg hat zum ersten Mal den GP Singapur gewonnen und sich damit...

Das könnte Sie auch interessieren
Charles Leclerc - Ferrari - GP Singapur 2019 - Qualifying
Aktuell
Nico Hülkenberg - Renault - GP Singapur 2019 - Qualifying
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Singapur 2019 - Qualifying
Aktuell