Massa über Perez

"Ich kann ihm nicht mehr trauen"

Felipe Massa - Danis Bilderkiste - GP Kanada 2014 Foto: Daniel Reinhard 66 Bilder

Felipe Massa ist immer noch sauer auf Sergio Perez. Der Brasilianer fühlt sich auch zwei Wochen nach der Kollision von Montreal im Recht. Und versteht nicht, warum Perez auf seinem Standpunkt beharrt. Force India will am Freitag (20.6.2014) bei der FIA neue Daten liefern, die die Unschuld ihres Fahrers beweisen sollen.

Am Tag nach dem Unfall hat Felipe Massa jeden Muskel und die Prellungen an seinen Beinen gespürt. "Es war ein schlimmer Crash. Wenn du keine Bremsen mehr hast und nicht mehr anhalten kannst, und du siehst, wie die Mauer näherkommt, dann ist das kein schönes Gefühl." Massa hat den Unfall oft genug gesehen, um sich sein Urteil zu bilden. "Ich habe meine Spur gehalten, die einzige Möglichkeit, mit mir zusammenzustoßen war, dass Perez nach links zieht."

Der Williams-Pilot ist auch weiterhin der Meinung, dass Perez viel zu milde bestraft wurde. "Die Regel ist ganz klar. Wenn der Angreifer seinen Frontflügel auf Höhe des Hinterrades des Vordermannes gebracht hat, darf der nicht mehr die Spur wechseln. Er hätte eine Lektion bekommen müssen, weil es nicht das erste Mal war. Ich kann ihm nicht mehr trauen, wenn er im Rennauto sitzt. Wenn ich ihn das nächste Mal angreife, werde ich mir drei Mal überlegen, was ich tue."

Force India will neue Daten vorlegen

Sergio Perez steht immer noch auf dem Standpunkt, dass die fünf Startplätze Strafversetzung für ihn ungerecht ist. Die Rückenschmerzen sind schon wieder vergessen, das Urteil der Sportkommissare nicht: "Felipe hat seine Meinung, ich meine. Wir werden am Freitag der FIA neue Daten vorlegen, die beweisen, dass ich nichts falsch gemacht habe."

Force India will den Funktionären offenbar Daten vorlegen, die zeigen, dass Perez in dem leichten Rechtsknick nicht nach links gezogen, sondern gerade gefahren ist, also seine Linie eingehalten hat. Massa lässt sich nicht beruhigen. "Ich hoffe, Perez lernt daraus. Wenn nicht, werden andere Fahrer beim nächsten Mal den Preis bezahlen müssen."
 
Nico Hülkenberg hat sich die Kollision zwischen seinem Teamkollegen und Massa genau am TV-Schirm angeschaut. Er kommt zu einem versöhnlichen Urteil: "Bei so einem Unfall gehören immer zwei dazu. Grundsätzlich gilt: Wer auffährt, hat Schuld. Vielleicht hätte Felipe Sergio mehr Platz lassen sollen. Sergio hat sich in der Kurve davor viel Dreck und Reifenschnipsel auf seine Reifen gefahren. Mir ist das vorher auch mal passiert. Da hast du echt Probleme beim Bremsen."

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Russland 2017 Vorschau GP Russland 2018 Letzte Chance für Vettel
Beliebte Artikel Sergio Perez  - GP Kanada 2014 Perez vs. Massa Crash-Duell geht in die nächste Runde Sergio Perez - GP Kanada 2014 Streit um Perez-Strafe "Fünf Startplätze sind noch zu wenig"
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Es wird weiter gesaugt Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht
Allrad Brabus 700 Widestar Mercedes G 63 Tuning für Mercedes G-Klasse G 63 AMG mit 700 PS Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer Export (1948) VW-Auktion in Schweden 130.200 Euro für einen Käfer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen!