Max Mosley

Gedanken über Nachfolge

Foto: dpa

2009 sollte eigentlich das letzte Jahr der Amtszeit von FIA-Präsident Max Mosley sein. Doch der Mangel an geeigneten Nachfolgern könnte den Briten zum Weitermachen veranlassen.

Nach der gescheiterten Zwangsabsetzung im Zuge der Sex-Affäre sitzt Max Mosley momentan so sicher im Sattel wie noch nie. Die Formel 1-Teams sind vor der Hintergrund der Wirtschaftskrise gezwungen, den FIA-Sparkurs mitzugehen, Kritik von Verbänden hat man seit der überstandenen Vertrauensfrage auch nicht mehr gehört.

Entscheidung im Juni

Der kürzlich zum stellvertretenden FIA-Motorsportpräsidenten gewählte Nick Craw scheint nicht auf der Liste der möglichen Mosley-Erben zu stehen. "Die Schwierigkeit besteht darin, jemanden zu finden, der gleichzeitig die nötige Erfahrung, als auch die Zeit und Leidenschaft für den Job hat", so Mosley. Craw hätte als Präsident der US-amerikanischen Motorsportbehörde (ACCUS) noch zu viele weitere Aufgaben. "Er hat dort genug zu tun und ist momentan nicht gerade auf der Suche nach Arbeit", so Mosley.

Nun sagte Mosley erstmals, dass er sich im Notfall auch vorstellen könnte, seine Amtszeit über den Oktober hinaus zu verlängern. "Ich werde meine entgültige Entscheidung darüber im Juni treffen", sagte der 68-Jährige.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Brasilien 2018 Red Bull dominiert den Sonntag Das Geheimnis der guten Rennpace
Beliebte Artikel F1-Aerodynamik Neue Regeln, neue Ideen Ecclestone Ferrari genießt finanzielle Sonderbehandlung
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu