McLaren beurlaubt Ron Dennis

Aus nach 35 Jahren und 17 Titeln

Ron Dennis - McLaren-Honda - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - Qualifying - Samstag - 8.10.2016 Foto: sutton-images.com 59 Bilder

Die Anteilseigner der McLaren Technology Group haben Ron Dennis aus seiner Position als Vorsitzender und Geschäftsführer gedrängt. Der 69-jährige Engländer wurde von seinen Aufgaben entbunden. Damit endet seine Regentschaft.

Es ist das Ende einer Ära. Ron Dennis ist als Firmenchef der McLaren Technology Group beurlaubt worden. Das gab das britische Unternehmen am Dienstag (15.11.2016) offiziell bekannt. Zur McLaren Technology Group gehören das Formel 1-Team, die Autosparte und McLaren Applied Technologies.

158 Siege in 35 Jahren unter Dennis

Der 69-jährige Engländer, dessen Vertrag als Geschäftsführer noch bis Januar 2017 läuft, hatte in der vergangenen Woche vor Gericht gegen seine Absetzung geklagt, war aber mit seinem Gesuch gescheitert. Sein Aus als Firmenchef kann er nicht nachvollziehen. Dennis spricht von „fadenscheinigen Gründen“. Das Formel 1-Urgestein bleibt aber weiter Anteilseigner bei McLaren und sitzt nach wie vor im Vorstand. Er hält 25 Prozent an McLaren. Die restlichen Firmenanteile gehören dem bahrainischen Investment-Fond Mumtalakat (50 Prozent) und dem saudi-arabischen Geschäftsmann Mansour Ojjeh (25 Prozent). Dennis lag mit den Großaktionären seit geraumer Zeit im Clinch. Sein letzter Versuch, sie mit neuen Investoren und frischem Geld aus China zu besänftigen, scheiterte.

Dennis kam im November 1980 zu McLaren, nach einer Fusion mit seinem Project Four Rennteam. Deshalb tragen alle Rennautos des Teams das Kürzel „MP4“ (McLaren Project Four). Der Brite führte den Rennstall mit harter Hand und chirurgischer Präzision zu 17 WM-Pokalen – davon zehn Fahrer- und sieben Konstrukteurstitel. In den letzten 35 Jahren feierte McLaren 158 seiner 182 GP-Siege. Das britische Team ist nach Ferrari der erfolgreichste Rennstall der Geschichte.

2009 hatte sich Dennis aus dem Tagesgeschäft bei McLaren zurückgezogen und an Martin Whitmarsh übergeben. Nach fünf Jahren übernahm er jedoch wieder selbst die Kommandobrücke und installierte mit Eric Boullier als Teamchef und zuletzt Jost Capito als CEO des Rennteams zwei Statthalter. Nun ist für Dennis aber endgültig Schluss mit der Herrschaft über McLaren.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari Interview mit Sebastian Vettel „Unser Auto war nicht dominant“
Beliebte Artikel Fernando Alonso - McLaren - Formel 1 - GP Mexiko - 29. Oktober 2016 Alonso optimistisch für 2017 Wird McLaren wieder ein Siegerteam? Fernando Alonso - F1 - GP Malaysia - 2016 Der Benzinkrieg Red Bull mit Mobil, McLaren mit BP
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker