Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021 xpb
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021
Lance Stroll - Aston Martin - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021
Nikita Mazepin - Haas - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021
Sebastian Vettel - Aston Martin - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021 54 Bilder

McLaren: Frust nach Ricciardo-Absturz

Freud und Leid bei McLaren Frust nach Ricciardo-Absturz

GP Steiermark

Bei McLaren wusste man nach dem Steiermark-Qualifying nicht, ob man sich freuen oder ärgern soll. Zwischen den beiden Autos liegen zehn Startplätze. Warum Daniel Ricciardo nach einem guten Freitag im Qualifying so abstürzte, konnte man noch nicht erklären.

In Le Castellet war die McLaren-Welt noch in Ordnung. Lando Norris und Daniel Ricciardo rollten auf den Plätzen fünf und sechs ins Ziel, geschlagen nur von den beiden Top-Teams Mercedes und Red Bull. Und auch in Spielberg begann das Rennwochenende verheißungsvoll. Ricciardo zeigte mit der zweitschnellsten Zeit in den freien Trainings am Freitag, dass mit den Papaya-Raketen zu rechnen ist.

Der Australier schien die Startprobleme bei seinem neuen Arbeitgeber erfolgreich überwunden zu haben. Doch dann folgte am Samstag der große Absturz. "Es lief schon im dritten Training nicht besonders. Aber da habe ich noch gehofft, dass die Reifen einfach nicht im richtigen Fenster lagen. Doch als ich dann in der ersten Quali-Runde mit einem neuen Satz die gleichen Probleme hatte, wusste ich, dass etwas nicht passt", erklärte der Pilot.

Das Ergebnis schockierte auch die Verantwortlichen am Kommandostand. Schon die Q1-Hürde wurde nur mit viel Zittern genommen. Im Q2 war dann auf Position 13 Schluss mit lustig. Während Teamkollege Lando Norris um die Plätze in den ersten Reihen kämpfte, musste Ricciardo bei den Pressevertretern schon die ersten Erklärungsversuche abgeben. Eine halbe Sekunde hatte zwischen den beiden Teamkollegen gelegen.

Daniel Ricciardo - McLaren - GP Steiermark - Spielberg - Formel 1 - 25. Juni 2021
xpb
Wo ist die gute Pace vom Freitag hin? Ricciardo hatte keine Erklärung.

Ricciardo sucht nach Erklärung

"Ich habe keine richtige Erklärung. Das Setup hat sich vielleicht etwas schlechter angefühlt als am Freitag, aber nicht so schlecht. Ich hatte das Gefühl, dass es kein Top-5-Auto ist, aber ich dachte eigentlich, dass es auch kein P13-Auto ist. Wir müssen das jetzt mal analysieren. Klar ist nur, dass am Ende nicht die erhofften Rundenzeiten rausgekommen sind", grübelte der Mann aus Perth.

Der Pilot versicherte, dass er im Cockpit keine groben Fehler begangen habe: "Ich glaube auch nicht, dass ich zu viel wollte und das Auto überfahren habe. Es ist einfach enttäuschend, weil ich das Gefühl habe, dass ich da nicht hingehöre, wo ich stehe. Ich versuche die Dinge nicht zu verkomplizieren. Aber es ist natürlich frustrierend, wenn man nicht weiß, wo die Zeit liegenbleibt."

Teamchef Andreas Seidl sieht in den inkonstanten Leistungen noch keinen Grund zur Beunruhigung: "Natürlich ist es enttäuschend für ihn, wie auch für uns, dass wir ihn nicht in das Q3 gebracht haben. Das ganze Thema ist sehr komplex. Wir haben nach dem Blick in die Daten aber schon eine Idee, woran es liegen könnte. Daniel hat mit seinem Fahrstil einfach besonders zu kämpfen, wenn er mit dem Auto ans Limit geht. Und das kommt hier auf dieser Strecke besonders zum Tragen."

Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021
xpb
Lando Norris startet von Platz drei in den Steiermark-GP.

Norris muss Kohlen aus dem Feuer holen

Seidl versicherte, dass man weiter geduldig mit dem Piloten an den Problemen arbeiten und die Situation genau analysieren wolle. Für den Rennsonntag hat man die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben: "Da gibt es nur eine Richtung für ihn, und die heißt vorwärts. Die Rennpace von Daniel am Freitag war gut. Man kann hier überholen. Wir wollen auf jeden Fall ein paar Plätze gutmachen", so Seidl.

Für die dicken Punkte ist aber mal wieder Lando Norris zuständig. Von Startplatz drei ist sogar ein Podium möglich – wie schon im Vorjahr: "Ich war hier sogar schon 2019 gut unterwegs", betonte der Youngster. "Die Strecke behandelt mich immer sehr gut. Und irgendwie passt das Auto auch gut, obwohl sich die Stärken und Schwächen im Vergleich zum Vorjahr sehr verändert haben."

Norris befürchtet, dass die Mercedes und Red Bull um ihn herum nicht zu halten sein werden. Sein Teamchef ist da etwas optimistischer: "Wir müssen uns auf unser Rennen konzentrieren. Wir fahren sicher nicht gegen Max und Lewis. Aber ich sehe eine Chance, dass wir mit Valtteri und Checo um das Podium kämpfen können. Da ist natürlich der Start sehr wichtig. Der Soft-Reifen ist für das Rennen nicht schlecht. Wir hoffen auf Big Points von Lando."

Mehr zum Thema McLaren F1
Ferrari - Formel 1 - GP Türkei 2021
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - GP Türkei - Istanbul - Formel 1 - 9. Oktober 2021
Aktuell
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Steiermark - 26. Juni 2021
Aktuell
Mehr anzeigen