Daniel Ricciardo - GP Mexiko 2021 xpb
Yuki Tsunoda - Formel 1 - GP Mexiko 2021
Valtteri Bottas - Formel 1 - GP Mexiko 2021
Valtteri Bottas - Formel 1 - GP Mexiko 2021
Max Verstappen - Formel 1 - GP Mexiko 2021 48 Bilder

McLaren-Pleite in Mexiko: Frust nach Start-Crash

McLaren-Pleite nach Ricciardo-Crash Bottas akzeptiert Entschuldigung

McLaren erlebte in Mexiko einen herben Rückschlag im Kampf um WM-Platz drei. Die Konkurrenz von Ferrari zog nicht nur vorbei, sondern gleich um 13,5 Punkte davon. Besonders ärgerlich war der Crash von Daniel Ricciardo in der ersten Runde. Einen Vorwurf an den Australier gab es aber nicht.

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. In den letzten drei Rennen konnte McLaren gerade einmal 21 Punkte sammeln. Konkurrent Ferrari kam im gleichen Zeitraum auf 52 Zähler. Die Italiener geigen seit dem Elektro-Upgrade des Hybrid-Motors deutlich stärker auf. McLaren tritt dagegen auf der Stelle. Und Stillstand bedeutet in der Formel 1 bekanntlich Rückschritt.

In Mexiko sorgte aber nicht nur der fehlende Speed für eine Punktediät. Der Motorwechsel am Auto von Lando Norris warf den jungen Briten auf Startplatz 18 zurück. Vor dem Rennen hoffte Teamchef Andreas Seidl noch optimistisch, dass die Aufholjagd bis auf Rang acht gehen könnte. Am Ende sprang aber nur ein Pünktchen für Position zehn heraus.

"Der zehnte Platz klingt nicht besonders. Aber da war heute einfach nicht mehr drin. Deshalb bin ich nicht unzufrieden", kommentierte der Pilot das magere Ergebnis. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Ferrari ist im Vergleich zu uns in einer anderen Liga gefahren. Sie haben in den letzten Wochen gut gearbeitet. Wir müssen irgendwie versuchen zurückzuschlagen."

Die rote Konkurrenz rollte in Mexiko auf den Plätzen fünf und sechs über den Zielstrich und übernahm damit locker die dritte Position im Konstrukteurspokal. "Es war vor dem Start schon klar, dass es kein leichter Nachmittag wird", gab Teamchef Andreas Seidl zu. "Natürlich sind wir enttäuscht, dass nur ein Punkt rausgesprungen ist. Besonders ärgerlich ist, dass Daniel so früh raus war. Sonst hätten wir den Schaden vielleicht noch in Grenzen halten können."

Daniel Ricciardo - Formel 1 - GP Mexiko 2021
Motorsport Images
Nach dem Crash musste Daniel Ricciardo zur Frontflügel-Reparatur an die Box.

Ricciardo kracht in Bottas

Dabei hatte es für den Australier auf den ersten Metern noch ganz verheißungsvoll ausgesehen. Von der siebten Position aus schoss die Papaya-Rakete wie gewohnt zügig aus dem Startblock. "Ich hatte mich schon gefreut, dass ich vielleicht auf Platz vier oder fünf nach vorne komme", berichtete der Pilot. "Doch dann ging es alles ganz schnell. Ich habe eine Lücke gesehen und dachte, dass genug Platz vorhanden ist, doch am Scheitel wurde es plötzlich eng."

Ricciardo verbremste sich leicht auf der rutschigen Innenseite. Als Valtteri Bottas dann von außen in die erste Kurve zog, konnte der Mann aus Perth nicht mehr ausweichen. Der McLaren riss sich bei der Kollision den Frontflügel ab und beschädigte sich das Bargeboard auf der rechten Seite. Der Mercedes wurde in einen Dreher gezwungen. Für beide Autos war das Rennen damit schon so gut wie gelaufen.

Was die Schuldfrage anging, hatte Ricciardo direkt nach der Zielankunft noch keine eindeutige Meinung. "Ich muss mir das noch mal anschauen. Ich weiß nicht genau, ob ich mehr in ihn reingerutscht bin, oder ob er mehr mir vor die Nase gefahren ist. Ich will niemanden absichtlich rauskegeln und natürlich auch nicht mein eigenes Rennen ruinieren. Ich habe mich trotzdem bei ihm entschuldigt, weil ich derjenige war, der von hinten kam. Da übernehme ich die Verantwortung."

Bottas nahm die Entschuldigung an und machte seinem Unfallgegner auch keine großen Vorwürfe. Teamchef Seidl sprach später von einem normalen Rennunfall – auch weil Ricciardo den Scheitelpunkt der Kurve noch erwischte. Die FIA-Kommissare sahen die Sachlage ähnlich. "Ich habe die Stewards gefragt, ob sie die Szene genauer untersuchen wollen", erklärte Rennleiter Michael Masi. "Aber für sie war schon beim ersten Blick klar, dass hier keine Strafe fällig ist."

Daniel Ricciardo - Formel 1 - GP Mexiko 2021
Motorsport Images
Trotz angeschlagenem Auto hielt Ricciardo den Mercedes von Bottas in Schach. Punkte gab es trotzdem keine.

Wende in Interlagos?

Ob Strafe oder nicht machte am Ende keinen Unterscheid. Als Zwölfter ging Ricciardo leer aus. Seidl nahm die Niederlage sportlich: "Natürlich ist das Ergebnis ein Rückschlag im Kampf um den dritten Platz. Das einzige Positive heute ist, dass Gasly den Ferrari noch ein paar Punkte klauen konnte. Wir müssen einfach akzeptieren, dass solche Dinge passieren können. Sie können aber auch unserem Gegner mal passieren. Wir müssen jetzt versuchen, in den letzten Rennen konstant zu punkten. Das Handtuch werfen wir natürlich noch nicht."

Warum die Pace am Mexiko-Wochenende nicht gepasst hat, müsse noch genauer untersucht werden, erklärte der Bayer. "Vielleicht lag es am Aero-Paket für viel Abtrieb. Damit haben wir schon früher in der Saison nicht so gut ausgesehen, was den Vergleich zu Ferrari angeht."

Die nächste Strecke in Brasilien sollte dem MCL35M in der Theorie wieder deutlich besser liegen. In Sao Paulo werden die Flügel wegen der langen Bergauf-Geraden nicht ganz steil gestellt. Doch Seidl ist sich nicht sicher, dass in sieben Tagen direkt die Wende kommt. "Im Infield von Interlagos gibt es auch einige langgezogene Kurven, die unserem Auto wohl nicht so gut schmecken werden."

Formel 1 Aktuell Aston Martin Vantage - Safety Car - Formel 1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah Corniche Circuit - Donnerstag - 2.12.2021
Team-Check GP Saudi-Arabien 2021 Die Fahrt ins Ungewisse

Wir checken die Teams vor der Jeddah-Premiere auf Neuigkeiten ab.

Mehr zum Thema McLaren F1
Mercedes - Formel 1 - GP Katar 2021
Aktuell
Lando Norris - McLaren - GP Katar 2021 - Rennen
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Brasilien 2021
Aktuell
Mehr anzeigen