McLaren

Ultimatum für Wurz

Foto: Daniel Reinhard 111 Bilder

Ron Dennis setzt seinem besten Tester die Pistole auf die Brust: McLaren-Testfahrer Alexander Wurz muss bis zum Freitag (9.12.) entscheiden, wo er in Zukunft fahren will.

Beim Brasilien-GP hieß es, Alexander Wurz habe beim Freitagstraining seinen letzten Arbeitstag bei McLaren gehabt, doch nun saß der Österreicher bei den aktuellen Tests in Barcelona wieder im silbernen Auto. Der Vertrag des 31-Jährigen endet zum 31. Dezember. Team-Chef Ron Dennis hat Wurz signalisiert, dass er bleiben könne, doch muss er sich bis zum kommenden Freitag (9.12.) entscheiden.

Wurz, der als Montoya-Vertreter 2005 eine gute Figur abgab (Dritter in Imola), würde gerne Rennen fahren, doch bei den guten Teams sind alle Plätze vergeben. Die beste Chance wäre das zweite Cockpit bei BMW gewesen, doch Jacques Villeneuve besteht auf Vertragserfüllung. Mehrere Millionen Dollar Entschädigung wollte man dem Kanadier bei BMW nicht zahlen, um Platz für Wurz zu schaffen.

Eine Alternative

Der Österreicher hat nach eigenem Bekunden noch eine Alternative. Der heißeste Tipp: Er wird Testfahrer bei BMW-Sauber. In der Schweiz wären die Fähigkeiten des exzellenten Testers und sein Knowhow über die dominanten McLaren äußerst willkommen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Ford Ranger Pick-Up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote