Mercedes - Schwarze Lackierung - W11 - 2020 Mercedes
Mercedes - Schwarze Lackierung - W11 - 2020
Mercedes - Schwarze Lackierung - W11 - 2020
Mercedes - Schwarze Lackierung - W11 - 2020
Mercedes - Schwarze Lackierung - W11 - 2020 10 Bilder

Mercedes-Aktion gegen Diskriminierung

Silberpfeile schwarz lackiert

Mercedes setzt ein Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus. Die Werksrenner werden diese Saison nicht im traditionellen Silber unterwegs sein, sondern fast komplett schwarz lackiert. Wir zeigen Ihnen das erste Bild.

Im Zuge der Black-Lives-Matter-Demonstrationen in den USA hat sich Lewis Hamilton in den vergangenen Wochen über seine sozialen Kanäle verstärkt für mehr Toleranz in der Gesellschaft eingesetzt. Auch die Formel-1-Bosse gaben kurz vor dem Saisonstart ein klares Bekenntnis für mehr Vielfalt in der Königsklasse ab. So bekommen alle Autos in Spielberg Akzenten in Regenbogenfarben verpasst.

Mercedes geht sogar noch einen Schritt weiter. Das Weltmeisterteam hat angekündigt, sein komplettes Auto umzulackieren, um zusätzliche Aufmerksamkeit für das Thema zu generieren. Statt des traditionellen silbernen Grundtons wird der Werksrennwagen fast komplett in Schwarz gehüllt.

Nur ein paar türkisgrüne und weinrote Akzente der Teamsponsoren sowie silberne Sterne im Heck und die weißen Startnummern stechen noch als Kontrast heraus. Dazu ist auf dem Halo-Schutzbügel das Motto "End Racism" angebracht. Auf den Rückspiegeln wird auf die bereits erwähnte offizielle F1-Kampagne mit dem Hashtag "WeRaceAsOne" hingewiesen.

Mercedes - Schwarze Lackierung - W11 - 2020
Mercedes
An den Rückspiegeln und auf dem Halo-Schutzbügel sind Statements gegen Diskriminierung und Rassismus angebracht.

Mercedes will sich intern verbessern

Mercedes habe erkannt, dass man beim Thema Vielfalt selbst noch Nachholbedarf habe: "Nur drei Prozent unserer Belegschaft identifizieren sich als Angehörige ethnischer Minderheiten und nur zwölf Prozent unserer Angestellten sind Frauen. Dieser Mangel an Vielfalt zeigt, dass wir neue Ansätze entwickeln müssen, um auch die Talente anzusprechen, die wir derzeit nicht erreichen", erklärte das Team in einem bemerkenswert selbstkritischen Statement.

Um die Bedeutung des Engagements zu verdeutlichen, wird die neue Lackierung nicht nur bei den ersten Rennen in Spielberg eingesetzt sondern die komplette Saison. "Wir sehen es als eine öffentliche Verpflichtung, die Vielfalt unseres Teams zu verbessern, und als ein klares Statement, dass wir gegen Rassismus und jede Form von Diskriminierung stehen", so Mercedes.

Es soll aber nicht nur bei einem visuellen Statement bleiben. Bis zum Ende der Saison will Mercedes ein Vielfalts- und Integritätsprogramm auf die Beine stellen, das konkrete Maßnahmen beinhaltet. Dabei gehe es vor allem darum, das eigene Team besser für das Thema zu sensibilisieren und Menschen aus unterrepräsentierten Gruppen den Zugang zur Formel 1 zu ermöglichen.

"Rassismus und Diskriminierung haben keinen Platz in unserer Gesellschaft, unserem Sport und unserem Team: Davon sind wir bei Mercedes fest überzeugt", erklärte Teamchef Toto Wolff. "Doch die richtigen Überzeugungen und die richtige Geisteshaltung sind nicht genug, wenn wir stumm bleiben. Wir möchten daher unsere Stimme und unsere weltweite Plattform nutzen, um uns für Respekt und Gleichberechtigung einzusetzen."

Lewis Hamilton - Mercedes - 2020
Mercedes
Lewis Hamilton hat sich in den letzten Wochen sehr aktiv für die Anti-Rassismus-Bewegung eingesetzt.

Hamilton lobt Mercedes-Statement

Lewis Hamilton bedankte sich für die Unterstützung seines Arbeitgebers im Kampf für die gute Sache: "Es ist so wichtig, dass wir diesen Moment nutzen, um uns weiterzubilden – egal ob als Einzelperson, als Marke oder als Unternehmen – und um wirkliche, bedeutsame Veränderungen für Gleichberechtigung und Integration umzusetzen."

"Ich habe in meinem Leben selbst Rassismus erlebt und gesehen, wie meine Familie und meine Freunde Rassismus ausgesetzt waren. Deshalb kommt mein Aufruf zu Veränderungen von Herzen. Als ich mit Toto über meine Hoffnungen gesprochen habe, was wir als Team erreichen können, sagte ich, dass unser Zusammenhalt nun besonders wichtig ist."

"Ich möchte Toto und dem Vorstand von Mercedes ein riesiges Dankeschön dafür aussprechen, dass sie sich die Zeit genommen haben, um zuzuhören, zu reden, meine Erlebnisse und Leidenschaft wirklich zu verstehen und für das klare Statement, dass wir uns als Unternehmen verändern und verbessern wollen."

"Wir möchten gemeinsam ein Vermächtnis aufbauen, das über den Sport hinausgeht. Wenn wir die Richtung vorgeben und damit beginnen, für mehr Vielfalt innerhalb unseres Unternehmens zu sorgen, dann senden wir damit eine starke Botschaft und geben anderen das Selbstvertrauen, selbst den Dialog aufzunehmen, um zu sehen, wie sie Veränderungen herbeiführen können."

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton & Valtteri Bottas - GP Österreich 2020
Aktuell
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 3. Juli 2020
Aktuell
Takuma Sato - Honda - Test - Jerez 2004
Aktuell