Mercedes AMG GT R - Safety Car - GP Toskana 2020 Mercedes
Mercedes AMG GT R - Safety Car - GP Toskana 2020
Mercedes AMG GT R - Safety Car - GP Toskana 2020
Mercedes AMG GT R - Safety Car - GP Toskana 2020
Mercedes AMG GT R - Safety Car - GP Toskana 2020 20 Bilder

Mercedes Safety Car in Rot

Eine Geste an Ferrari

Ferrari feiert beim GP Toskana den 1.000 Grand Prix der Teamgeschichte. Zu diesem Anlass lackiert Mercedes das Safety Car in roter Farbe. Maranello hatte der Anfrage im Vorfeld zugestimmt.

Es ist eine Geste von Respekt und Anerkennung. Der Mercedes-AMG GT R, das Safety Car der Formel 1, trägt beim neunten Saisonrennen in der Toskana nicht das übliche Silber, sondern wird vom Hersteller in ein helles Rot gefärbt. Mercedes ehrt damit die Historie von Ferrari, dem ältesten Rennstall der Formel 1.

Ferrari ist das einzige Team, das bislang an jeder der 71 Saisons teilgenommen hat. Und ist mit 238 Siegen, 16 Konstrukteurs- und 15 Fahrer-Weltmeisterschaften der erfolgreichste Rennstall der höchsten Motorsport-Liga. In Mugello steht Ferrari zum 1.000 Mal in der Geschichte in einem Grand Prix am Start.

Zu Ehren dieses Meilensteins trägt das Safety Car an diesem Rennwochenende die Farbe Ferrari-Rot. Mercedes will damit nach eigener Aussage "an die Rennsport-Historie erinnern, die uns einige der größten Momente in der Formel 1 beschert hat. Die Frauen und Männer in Maranello blicken bei diesem Jubiläum auf eine stolze Geschichte zurück und an diesem Wochenende zollen wir ihnen damit Respekt."

Mercedes AMG GT R - Safety Car - GP Toskana 2020
Mercedes
Bernd Mayländer wird in der Toskana ein Ferrari-rotes Safety Car fahren.

Mercedes ehrt Ferrari

Mercedes hatte im Vorfeld in der Ferrari-Zentrale in Maranello um Erlaubnis gebeten. Ferrari hat selbstverständlich zugestimmt, das Safety Car in Rot zu lackieren. Auch von der FIA und den Rechteinhabern gab es keine Einwände. Der 1.027 Grand Prix in der Geschichte der Formel 1 steht ganz im Zeichen des Jubilars, der selbst im Namen des Rennens erwähnt wird: "GP Toskana Ferrari 1.000". Ferrari selbst hüllt den SF1000 dafür in eine spezielle Lackierung, die an die Anfänge der 1950er Jahre erinnern soll.

Bis auf die geänderte Farbgebung zeigt sich das Safety Car ansonsten deckungsgleich mit dem bisherigen Auftritt in dieser Saison. Auf der Motorhaube trägt der 585 PS starke AMG GT R die Sticker der Formel 1 und FIA. Auf dem Dach die Signalanlage. Und halbkreisförmig um die hinteren Radhäuser einen Regenbogen mit acht unterschiedlichen Farben. Es ist das Symbol für die Kampagne "We Race as one", die sich für Gleichberechtigung und Vielfalt im Motorsport und in der Gesellschaft einsetzt.

Sollte das Safety Car im Rennen gebraucht werden, wird es wie üblich Bernd Mayländer auf die Strecke steuern. Antriebsquelle ist ein vier Liter großer V8-Turbomotor.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Kevin Magnussen - Haas - GP Toskana Mugello - 2020
Aktuell
Crash - GP Toskana Mugello - 2020
Aktuell
Lance Stroll - GP Toskana Mugello - 2020
Aktuell