Valtteri Bottas - Mercedes - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying Wilhelm
Max Verstappen - Red Bull - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying
Max Verstappen - Red Bull - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying
Fans - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying
Charles Leclerc - Ferrari - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying 37 Bilder

Mercedes entscheidet zwischen Bottas und Ocon

Russell keine Option für Mercedes

George Russell gilt als das größte Talent im Mercedes Fahrer-Pool. Trotz seiner grandiosen Leistung in Ungarn ist er kein Kandidat für ein Mercedes-Cockpit für 2020. Der Platz neben Lewis Hamilton wird zwischen Valtteri Bottas und Esteban Ocon ausgefochten.

Der Tag der Entscheidung naht. Mercedes will noch in der Sommerpause seine Fahrerfrage für 2020 klären. Für das Cockpit neben Lewis Hamilton kommen nur zwei Kandidaten in Frage. Valtteri Bottas und Esteban Ocon. Max Verstappen hat sich mit seiner jüngsten Erfolgsserie selbst um alle Chancen gebracht. Der Holländer ist mit zwei Siegen und einem 5. Platz auf Rang 3 in der Fahrer-WM gefahren und wird auf diesem Platz aller Wahrscheinlichkeit auch in die Sommerpause gehen. Damit ist er bei Red Bull auch für nächstes Jahr festgenagelt.

Die Pole Position von Budapest wird Verstappen vielleicht auch zu dem Schluss bringen, mit Red Bull-Honda auf das richtige Pferd gesetzt zu haben. Dieser Eindruck verfestigte sich bei Mercedes-Teamchef Toto Wolff bei einem Drink mit Vater Jos Verstappen an der Hotelbar. Der Österreicher geht fest davon aus, dass Max im nächsten Jahr ein Red Bull-Fahrer ist.

Ocon mit mehr Optionen

Bottas oder Ocon: Man wird sich bei Mercedes nach dem GP Ungarn zusammensetzen und die Vor- und Nachteile der beiden Konstellationen diskutieren. Wolff will sich mit seiner Entscheidung nicht zu lange Zeit lassen, weil er sicherstellen will, dass der Fahrer, der nicht zum Zug kommt, eine gute Chance hat, bei einem anderen Team unterzukommen. Das würde Ocon einfacher fallen als Bottas. Er ist jünger, billiger und steht noch am Anfang seiner Karriere. Bottas müsste vom besten Team der Formel 1 absteigen. Und der Finne hat einen bestimmten Preis.

Wolff ahnt, dass ihm eine schwere Wahl bevorsteht: „Beide verdienen den Sitz. Valtteri ist schnell, er hat Erfahrung und er harmoniert gut mit Lewis. Esteban hat jede Menge Talent, Ehrgeiz, und er hat sich durch schwere Zeiten gekämpft. Wir werden uns Mühe geben, die beste Entscheidung für das Team und die beiden selbst zu treffen. Es ist unsere Pflicht, auf beide Rücksicht zu nehmen.“ Wenn die Würfel auf Bottas fallen würden, dann wird Mercedes Ocon freigeben. Auch für zwei Jahre, wenn das von den interessierten Team gewünscht ist. „Wir würden Estebans Karriere nicht sabotieren. Er verdient eine Chance in der Formel 1.“ Mögliche Landeplätze sind Renault, Haas und Alfa Romeo.

Esteban Ocon & Toto Wolff - Formel 1 - GP Australien 2019
Wilhelm
Toto Wolff könnte Esteban Ocon zum Mercedes-Stammfahrer 2020 befördern.

Russel bleibt bei Williams

Mit seiner Leistung beim Training zum GP Ungarn hat sich plötzlich auch George Russell ins Schaufenster gestellt. Doch Russell wird sich mit einer Ernennung zum Mercedes-Fahrer noch ein bisschen gedulden müssen. „George liegt mir seit er 15 ist in den Ohren, um mir zu erklären, warum er unbedingt für Mercedes fahren muss. Er kam sehr jung in die Formel 1. Und wir wollen ihm die Chance geben, in einem Umfeld die Formel 1 zu lernen, wo er auch mal einen Fehler machen darf. Wie Max Verstappen bei Toro Rosso“, vergleicht Wolff.

Genau dieses Umfeld würde der 21-jährige Engländer bei Mercedes laut Wolff nicht vorfinden. „Da müsste er sofort unter hohem Druck neben Lewis Erfolge abliefern. Das täte ihm in einem so frühen Stadium seiner Karriere gegen den besten Fahrer seiner Generation nicht gut. Ich will George nicht verbrennen. Er kann bei Williams mehr lernen als bei uns. Zum Beispiel wie er mithilft, ein Team wieder nach vorne zu bringen.“ Mercedes will auch die Vertragssituation seines Juwels respektieren. Russell hat mit Williams einen Dreijahresvertrag. Der frühestmögliche Zeitpunkt, ihn auszulösen wäre 2021.

Motorsport Aktuell George Russell - Williams - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying Die Williams-Sensation Aus dem Nichts mitten ins Feld

Die große Überraschung der Qualifikation zum GP Ungarn war Williams.

Mehr zum Thema GP Ungarn (Formel 1)
Max Verstappen - Red Bull - GP Ungarn 2019 - Budapest - Qualifying
Aktuell
Ferrari - Formel 1 - GP Ungarn 2019
Aktuell
Ferrari - Technik - Juli/August 2019
Aktuell